03.12.2019 - 15:19 Uhr
NabburgOberpfalz

In Vorfreude auf das nahende Weihnachtsfest

Bei der gemeinsamen Seniorenadventfeier der Stadt und Pfarrgemeinde Nabburg im Jugendwerk stehen Gebet, Besinnung, Musik und gemütliches Beisammensein auf dem Programm. Doch der Advent will mehr von uns als bloß eine ergreifende Stimmung.

Eine stattlich Anzahl Besucher waren der Einladung zum Seniorenadvent von Pfarreigemeinde und Stadt Nabburg gefolgt. Die kurzweiligen Stunden boten Gelegenheit zu Besinnung, Geselligkeit und Gemütlichkeit im Jugendwerk, dem "Wohnzimmer" der Pfarrei.
von Sepp FerstlProfil

Der Seniorenadvent begann mit dem Lied "Machet die Tore weit", vorgetragen durch den Kirchenchor unter Leitung von Jonathan Brell. Im Mittelpunkt der Andacht, mit der traditionell die Feier beginnt, stand der Kirchenpatron Johannes der Täufer. Im Wechsel mit Monsignore Klaus-Oskar Lettner, der zu einer Bilderpräsentation abschnittsweise aus dem Lukas-Evangelium vorlas, erläuterte Pfarrer Lorenz die Bibelpassagen. "Bereitet den Weg des Herrn! Das wollte Johannes den Menschen damals und uns heute ans Herz legen. Es geht um den Gottessohn, um den Messias. Für ihn sollen wir die Wege bereiten - die Wege in unserer Welt, die von Jesus Christus scheinbar immer weniger wissen will - die Wege in unserem Leben, das oft von so vielen anderen Dingen belastet ist."

Und was sollen wir da tun? Das haben die Menschen damals den Johannes am Jordan auch gefragt. Übertragen auf das Hier und Heute: Helfen und fremde Not lindern mit den Möglichkeiten, die wir haben. Zufrieden sein mit dem, was mir das Leben schenkt. Verändern, auch wenn man schon alt ist. Gerade das Alter verändert das Leben radikal. Da muss man so vieles loslassen, was ein ganzes Leben lang selbstverständlich war und muss Abschied nehmen von liebgewordenen Gewohnheiten. Diese Veränderungen können auch Raum geben, um neu Hoffnung zu schöpfen. "Wir sind eingeladen, adventliche Menschen zu werden: durch die mahnenden Worte Johannes des Täufers, durch das Warten auf den wiederkommenden Christus und durch das Wort, das Gott uns gleich zu Beginn dieses Advent zu Herzen spricht: Fürchte dich nicht, ich bin mit dir!" so Pfarrer Lorenz.

Das weitere Programm bei Kaffee und Stollen wurde von der Bläserklasse der Jugendblaskapelle unter Leitung von Melanie Ferstl mit adventlichen Weisen und von den Kindern des Kindergartens St. Marien mit herzerfrischenden Liedern gestaltet. Fleißige Helfer hatten zusammen mit dem Pfarrgemeinderat alles gut vorbereitet. Die Seniorenbeauftragten der Pfarrei, Agnes Hartauer und Herbert Bindl, regten mit besinnlichen Texten zum Nachdenken an.

Bevor es auf den Heimweg ging, zeigte der Pfarrgemeinderat noch in einem spannenden Bilderrätsel mit Fotoausschnitten von Kunstwerken aus den Kirchen der Pfarrei, welche besonderen "Schätze" dort zu entdecken sind. Abschließend erhielten alle Senioren ihr "Sackerl" mit einer Flasche Wein und einem Packerl "Nabburger Christkindl-Kaffee" aus dem Eine-Welt-Laden. Beim Verteilen halfen Bürgermeister Armin Schärtl und Stellvertreter Kurt Koppmann. Die Stadt finanziert den Nachmittag mit.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.