21.11.2021 - 08:34 Uhr
NabburgOberpfalz

Wechsel an der Bezirksspitze des Kolpingwerkes

Hans Pronath aus Schwarzenfeld ist der neue Vorsitzende des Kolpingwerkes im Bezirksverband Schwandorf. Bei der Versammlung im Nabburger Jugendwerk wurde außerdem der bisherige Bezirkspräses verabschiedet.

Hans Pronath (vorne Mitte) ist der Nachfolger von Willi Nesner (vorne links) als Bezirksvorsitzender des Kolpingwerkes. Als neuer Präses fungiert Pater Alban Sieling (vorne, Zweiter von rechts). Er tritt die Nachfolge von Hannes Lorenz (hintere Reihe, Zweiter von links) an.
von Redaktion ONETZProfil

Unter einem besonderen Akzent stand die Versammlung der Delegierten des Kolpingwerkes im Bezirksverband Schwandorf, die Vertreter aus sieben Kolpingsfamilien im Jugendwerk Nabburg zusammenführte. Anlass für dieses Aufgebot waren die Neuwahlen der Vorstandschaft mit der einhergehenden Verabschiedung des bisherigen Vorsitzenden Willi Nesner und des Bezirkspräses Pfarrer Hannes Lorenz.

Als Ehrengast fand sich der Kolping-Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt aus Regensburg ein. Dieser feierte vor der Versammlung zusammen mit Pfarrer Hannes Lorenz und Alban Sieling einen feierlichen Gottesdienst im Johannesdom, der farbenfroh von den Bannerabordnungen eingerahmt wurde.

Viele spirituelle Angebote

In seinem Schriftwort legte Pfarrer Lorenz eine Passage aus der Bergpredigt zugrunde und forderte die Kolpinggeschwister dazu auf, sich in der Öffentlichkeit einzumischen um so das Leben der Gemeinde geschmackvoll werden zu lassen. Der scheidende Vorsitzende Willi Nesner blickte auf die Aktivitäten im über 2000 Mitglieder zählenden Verband zurück. So konnten bei den Kleidersammlungen fast 60 Tonnen gesammelt werden, und die Seniorentage in Lambach wurden zu einem großen Erfolg. Nicht zu kurz kamen mit dem Kreuzweg am Miesberg, einer Maiandacht und dem internationalen Gebetstag die spirituellen Angebote. Abschließend dankte der scheidende Vorsitzende allen ehrenamtlich Engagierten, die ihn über all die Jahre unterstützt haben.

Karl Rauch als stellvertretender Bezirksvorsitzender und Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt blickten in einer kurzen Rückschau auf eine Vielzahl von herausragenden Veranstaltungen und Aktivitäten in den vergangenen 16 Jahren, welche die Handschrift von Willi Nesner trügen, zurück. Im Namen aller im Bezirksverband zusammengeschlossenen Kolpingsfamilie dankte Rauch für den engagierten Einsatz und überreichte ein Geschenk. Karl Dieter Schmidt zeichnete anschließend Nesner mit dem Ehrenzeichen des Diözesanverbandes aus. Pfarrer Hannes Lorenz erhielt für seinen neunjährigen Dienst als spirituelle Kraftquelle der Kolpinggemeinschaft die Ehrenmedaille.

Neu an der Spitze

Bei den Neuwahlen wurde Hans Pronath aus Schwarzenfeld in das Amt des Bezirksvorsitzenden neu gewählt. Sein Stellvertreter ist Karl Rauch, Schriftführerin Maria Richthammer. Als Kassier fungiert Franz Most. Michael Herzog, Alfons Dirmeier, Birgit Höcherl, Kurt Koppmann, Gabi Reiml, Gerhard Reiml und Gabi Zellner wurden Beisitzer. Um die Seniorenarbeit kümmert sich künftig Willi Nesner.

Mit Pater Alban Sieling konnte auch das Amt des Bezirkspräses wieder besetzt werden. Nach seiner Wahl nahm der Passionistenpater vom Kloster auf dem Miesberg die Ernennungsurkunde des Generalvikars aus den Händen von Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt in Empfang. Er freute sich sehr über die Wahl und beschloss die Versammlung mit einem geistlichen Wort und dem Kolpinglied.

Neuer Provinzial im Miesbergkloster

Schwarzenfeld
Vor der Bezirksversammlung feierten Pater Alban Sieling, Pfarrer Hannes Lorenz und Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt (von links nach rechts) im Johannesdom einen feierlichen Gottesdienst

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.