19.05.2020 - 18:50 Uhr
NabburgOberpfalz

Wechsel in der Nabburger Gäste-Info

Nach Hotellerie und Reisebüro in die Tourist-Info: Martina Hölzl übernimmt das Ruder von Martina Klose, die zum Monatsende in den Ruhestand tritt. An Bord geht eine Allrounderin.

Wechsel in der Gäste-Info des Nabburger Rathauses: Martina Klose (links) geht, Martina Hölzl kommt.
von Claudia Völkl Kontakt Profil

Die Gäste-Info im Nabburger Rathaus wird künftig von Martina Hölzl betreut. Der Vorname bleibt gleich. "Es ist ein Wechsel von Martina zu Martina", meint die bisherige Ansprechpartnerin lachend. Vor vielen Jahren kam Martina Klose, die gebürtige Berlinerin, in die Oberpfalz, ließ sich in Fuchsberg nieder und bewarb sich bei der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg. Klose betreute damals das "Fremdenverkehrsamt". Sie wurde zur festen Bastion in allen Fragen und Aufgaben, die sich um den Mittelalterlichen Markt rankten, war vernetzt mit dem Tourismuszentrum des Landkreises - nur einige Meter entfernt - und dem Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen.

Natur und Kultur

Stadtführungen, Werbemaßnahmen, Gästeführerschulungen: Schlug sich all das auch in den Besucherzahlen nieder? Wohl schon, angesichts der Radler und Tagesausflügler, die man in Nabburg in den Sommermonaten sieht. Was greift, ist das Netz des Naturparks Oberpfälzer Wald, das sind die Ausflugsmöglichkeiten, die Wanderrouten, die ausgeschilderten Radwege, verbunden mit der "Kulturstadt Nabburg". Sie will mit Schmidt-Haus, Museum im Zehentstadel, Marienkirche und Zwingerweg punkten. Man ist auf Tagestourismus fokussiert, obwohl man mehr könnte. Das Freizeitzentrum Perschen, geführte Wanderungen, Tagestouren könnten auch mit Übernachtung an den Mann gebracht werden. "Doch wir haben kein touristisches Haus vor Ort, in dem wir eine ganze Busgesellschaft unterbringen könnten", erläutern Klose und Hölzl.

Die 49-jährige Martina Hölzl - eine Neusatherin - ist gelernte Hotelfachfrau - mit Meisterschule - und arbeitete in renommierten Häusern. Ganz zu Beginn im Sport- und Tagungshotel "Hubertus" in Schönsee. Dann der Wechsel in die "Wutzschleife", später in das Landhotel Birkenhof, wo Hölzl die Preopening-Phase begleitete. So sehr ihr die Arbeit Spaß machte: Lange Arbeitstage, Präsenz an den Feiertagen: Das zehrt. Hölzl ließ sich zur Sparkassen-Kauffrau ausbilden. Als dann einige Jahre später Klaus Koller sen. für das Reisebüro in Oberviechtach eine Tourismusfachkraft suchte, wechselte sie wieder in ihr eigentliches Metier. In 13 Jahren entstanden viele persönliche Kontakte zu den Kunden. Martina Hölzl arbeitete für sie Fernreisen aus und ist natürlich auch selbst "ganz schön rumgekommen". Doch jetzt "schicke ich die Urlauber nicht mehr weg, sondern hole sie her. Hier gibt es so viel zu entdecken". Sie persönlich hat sich nach ihren Fernreisen mehr auf die Region verlegt. Als sie die Annonce der VG Nabburg las, überlegte sie nicht lange. Es sei ein reizvoller Neubeginn, mit neuen Ansprechpartnern und vielen neuen Ideen, die zusammengeführt werden können: "Da kann viel Neues entstehen".

Mediale Präsenz

Martina Hölzl freut sich über die herzliche Aufnahme, über eine Basis, die man ein gut bestelltes Feld nennen könnte. "Aber man braucht auch wieder neue Sichtweisen", meint Martina Klose nüchtern nach ihren 28 Jahren in der Gäste-Info.

Abgesagte Veranstaltungen, abgesagte Führungen: Martina Hölzl startet in Nabburg in der Zeit des Lockdowns. Für sie auch eine Zeit, sich zu sortieren. Hölzl möchte die Präsenz der Tourist-Info nach außen stärken. In den ersten Tagen in Nabburg war sie überrascht, dass noch Interessenten Prospekte anfordern. Der klassische Weg habe deshalb durchaus noch eine Berechtigung. Doch sie möchte die Präsenz im Netz, auf Facebook, verstärken. "Mediale Präsenz ausbauen" nennt Hölzl das. Sie kann sich vorstellen, dass mit dem Blick auf das veränderte Urlaubsverhalten durch Corona der Tourismus in der Region eine Renaissance erlebt. "Klein, fein, ursprünglich. Alte Werte sind nicht altbacken, man muss das Angebot neu präsentieren". Wandern, radeln, Geocoaching, verbunden mit Kultur und Brauchtum, das spreche auch das jüngere Klientel an und liege im Trend. Hölzl ist begeistert von den vielen Ehrenamtlichen, die sich in Nabburg einbringen. "Viele Köpfe, viele Ideen: Ich freue mich auf meinen tollen Arbeitsplatz".

Hier ein weiterer Artikel über Martina Kloses Steckenpferd, den Mittelalterliche Markt

Nabburg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.