12.11.2018 - 14:57 Uhr
NabburgOberpfalz

Weiterbildung auf hohem Niveau

Künstliche Intelligenz – wie funktioniert sie, und was bedeutet sie für uns? Das BayernLab setzt sich auch damit auseinander.

Das BayernLab Nabburg ist die erste Adresse für Informationen zu digitalen Zukunft.
von Richard BraunProfil

Das BayernLab Nabburg ist das vierte von insgesamt 13 geplanten IT-Laboren im Freistaat. Als erster Standort in der Oberpfalz bietet es Informationen zur Digitalisierung und Technik zum Anschauen, Anfassen, und Ausprobieren. Das BayernLab ist aber kein gewöhnlicher Ausstellungsort. Vielmehr versteht es sich als offene Informationsplattform und Schaufenster für digitale Innovationen. Um noch tiefer in die digitale Welt eindringen zu können, bietet das BayernLab Vorträge und Seminare zu speziellen Themen dieser Zukunftstechnologien. Der zweiter Vortrag dieser Reihe setzte sich mit der künstlichen Intelligenz auseinander. Wie aktuell das BayernLab mit diesem Vortrag war, zeigte allein schon die Zahl der Besucher. Der Seminarraum war bis auf den letzten Platz gefüllt und ständig mussten noch weitere Sitzgelegenheit herangeschafft werden. Als Fachmann auf diesem Gebiet erwies sich Michael Hälsig vom Chaos Computer Club. Allein schon die Definition von "Künstlicher Intellligenz" stellt ein Problem dar.

Die Fachliteratur schreibt dazu: Künstliche Intelligenz ist ein Zweig der Informatik, der sich mit der Nachbildung bestimmter Aspekte menschlicher Intelligenz auf Computersystemen beschäftigt, wie z.B. Spracherkennung, kreatives Verhalten, Fähigkeit aus Erfahrung zu lernen und Schlussfolgerungen aus unvollständigen Informationen zu ziehen. Michael Hälsig zeigte anhand aktueller Anwendungsbeispiele die Funktionsweise von Bild- und Gesichtserkennung und deren Grenzen auf. Sicherlich ist die Theorie dazu eine trockenen Angelegenheit und erfordert gewisse Kenntnisse.

Das Potenzial, das in der Anwendung dieser Technologie steckt, ist dagegen auch für den Laien verständlich und schärft seine Medienkompetenz. Die gesamte Technik beruht auf dem Sammeln von Daten und deren Korrelation zu bestimmten Bezügen. Genau in der zur Verfügungsstellung von Daten liegt die Gefahr dieser Technik. Facebook ist hier eine geradezu unerschöpfliche Quelle. "Nicht zu viele Eier in einen Korb legen", lautet deshalb der Rat des Fachmannes. Der Multifunktionsraum im BayrnLab ist kostenfrei und steht allen Bürger, Kommunen und Firmen zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.