25.09.2018 - 13:27 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

Breitband-Ausbau verzögert sich weiter

Das Projekt sollte schon längst beendet sein. Ein Termin für den Abschluss war vergangenes Jahr. Dann die Verlängerung der Frist. Die ist auch schon wieder längst verstrichen ‒ seit 27. Juli.

Die weiteren Verzögerungen beim Breitbandausbau will nun Bürgermeister Klaus Meyer nicht mehr viel länger hinnehmen und notfalls sogar Klage einreichen.
von Konrad RosnerProfil

Die Marktgemeinde, so informierte Bürgermeister Klaus Meyer den Marktrat, werde nun in Absprache mit einem Rechtsanwalt die Deutsche Telekom auffordern, bis spätestens Mitte Oktober den Breitband-Ausbau abzuschließen. Wenn dies nicht gelinge, werde man wohl eine Klage auf Erfüllung einreichen, beziehungsweise mit Rücktritt drohen.

Weiter informierte Meyer den Marktrat darüber, dass der Markt für die Beseitigung der Schäden der Starkregen-Ereignisse einen Zuschuss in Höhe von 90 Prozent bekommen habe. Dabei erinnerte Meyer an die Exkursion im Rahmen des Projekts „boden:ständig“: Dabei seien Ergebnisse präsentiert worden, wie man gegen Starkregenereignisse besser gewappnet sei. Allerdings, so Meyer, sei die Teilnehmerzahl überschaubar gewesen.

Bürgermeister Meyer berichtete außerem von leicht rückläufigen Übernachtungszahlen: Bei aktuell 2,8 Prozent liege das Minus. Die symbolische "Schallmauer" von 100.000 Übernachtungen werde aber auch in diesem Jahr zu schaffen sein.Weiter informierte Meyer den Marktrat darüber, dass im Rahmen der Aktion „Aktive generationenfreundliche Gemeinde“ Projektbeauftragte Beate Ott ihre Arbeit im Sengerhof aufgenommen habe. Die Bürozeiten seinen am Mittwoch und am Freitag. Zusätzlich werde Beate Ott eine spirituelle und psychologische Kurbegleitung im Sibyllenbad anbieten. Meyer verwies ferner darauf, dass die neue Stahlstele, deren Standort ursprünglich beim früheren Raiffeisen-Lagerhaus geplant war, nun bald auf der Ruhe-Insel beim TSV Neualbenreuth aufgestellt werde. Auch Bänke sollen dort in Kürze aufgestellt werden.

Dank zollte der Bürgermeister allen Vereinen, Verbänden, Firmen und ehrenamtlichen Helfern, die sich am Ferienprogramm beteiligt haben. In Zeiten der Digitalisierung sei jedoch die Beteiligung leicht rückläufig gewesen. In der Vereinskartellssitzung werde man sich Gedanken für die Zukunft machen, so Meyer. Meyers Dank galt auch allen, die sich am "Tag des offenen Denkmals" beteiligten und auch die Gesundheitstage im Sibyllenbad durchführten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.