15.03.2019 - 09:52 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

Heilmittel und Physiotherapie als Alleinstellungsmerkmal

Auf weiterhin hohem Niveau sind die Besucherzahlen im Sibyllenbad. Knapp 300.000 Gäste suchten vergangenes Jahr Entspannung in der Badelandschaft, im Wellnessbereich in der medizinischen Abteilung.

"Sibylle" auf einer Glastür in der medizinischen Abteilung des Kurmittelhauses. Die gesundheitsfördernden Angebote im Sibyllenbad machten die Einrichtung in der Trägerschaft des Zweckverbands weiterhin für Besucher attraktiv, hieß es jetzt bei der Verbandsversammlung..
von Paul Zrenner Kontakt Profil

Für den moderaten Rückgang von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr gibt es eine schlüssige Ursache. "Wie oft gehst du denn bei extrem warmen Temperaturen hinweg ins Hallenbad oder in die Sauna", erinnerte Bezirkstagspräsident Franz Löffler an den Sommer 2018. Dennoch seien die Zahlen nach einer "durchaus markanten Steigerung" der Besucherzahlen im Jahre 2016 - nach der großen Sanierung - und vor dem Hintergrund der Wettbewerbs-Situation in der Region auf hohem Niveau geblieben.

Dies wollte der Vorsitzende des Zweckverbands als die eigentliche Botschaft verstanden wissen. "Jeder weiß, was es da gibt", so Löffler im Hinblick auf die Angebote in Tschechien und in Oberfranken. Wie zuvor Präsident Löffler meinte auch Werkleiter Gerhard Geiger, dass die konstant hohe Nachfrage vor allem dem medizinischen Angebot geschuldet sei. Auch dieses sei von externen Faktoren beeinflusst. Witterungsbedingten Schwankungen sei der Medizinbereich aber nicht unterworfen. Die Zahl der abgegebenen Anwendungen in den Kundenbereichen Medizin und Wellness ist den Angaben zufolge im Berichtsjahr um 1,2 Prozent geringer und damit wieder auf das Niveau von 2016 zurückgegangen.

Der operative Umsatz fiel um 1,4 Prozent geringer aus. In Kombination mit einer Erhöhung der Aufwendungen um 0,3 Prozent errechnet sich ein operativer Verlust von 1 634 800 Euro. Damit, so der Werkleiter, sei das Betriebsergebnis zwar um 4 Prozent im Vorjahresvergleich schlechter. Der Haushaltsplan für 2018 sei aber um 232 000 Euro unterschritten. Dies entspricht einer positiven Abweichung gegenüber dem offiziellen Haushaltsplan von 12,5 Prozent.

Bei der Würdigung der einzelnen Kundenbereiche betonte Geiger die besondere Rolle der medizinischen Abteilung mit den beiden ortsgebundenen Heilmitteln Radon und Kohlensäure und dem physiotherapeutischen Angebot. Neben den Alleinstellungsmerkmalen der speziellen Radon-Kohlensäure Kombinationsbädern, dem Sibyllenbader Naturfango oder der Krankengymnastik im Heilwasser als individuelle Übungsbehandlung würde die Kompetenz und Effektivität der Behandlungen durch das Team um seinen neuen Leiter Horst Scholz immer wieder von den Patienten gewürdigt und wertgeschätzt.

In den Bereichen Heilwasser-Badelandschaft und Wellness mit dem einzigartigen orientalischen Badetempel sei auch 2018 das Angebot für die Gäste kontinuierlich verbessert worden. "Es sind oft kleine Maßnahmen wie eine Außenumkleide oder der Windschutz am Heilwasserparcours." Dies zeige den Gästen, "dass wir an Optimierungen im Interesse der Kundenzufriedenheit arbeiten".

Geiger, der seit zwölf Jahren an der Spitze des kommunalen Eigenbetriebes steht, dankte in diesem Kontext den Verbandsmitgliedern für die Bereitschaft Haushaltsmittel für Verbesserungen immer wieder im Vermögensplan zu bewilligen. „Nach den großen Baustellen – Modernisierung 2012 bis 2014, Sanierung Kurpark, Parkplatzerweiterung und Kurpromenade – konnten wir daher auch in Folge Verbesserungen zum Beispiel in der Bäderabteilung oder im Fangobereich realisieren.“

Lesen Sie hier mehr zum Thema Sibyllenbad.

Verbandsvorsitzender Franz Löffler würdigte das Betriebsergebnis und zeigte sich sehr zufrieden mit Angebot und Arbeit des Neualbenreuther Teams. Die gesamte Region profitiere davon, so Löffler am Beispiel der Steigerung der Übernachtungszahlen in Neualbenreuth. „Dies zeigt, dass die Synergie funktioniert.“ Löffler verwies darauf, dass die Schulden Ende 2022 komplett getilgt seien; dennoch müsse sich der Zweckverband als Träger rüsten „für die nächste und letzte große Sanierungsmaßnahme – den Badetempel“, so Löffler. Für die Planung seien im Haushalt Mittel eingestellt; es habe bereits erste Gespräche mit der Förderstelle gegeben.

Landrat Wolfgang Lippert stellte vor allem für die neu gewählten Mitglieder im Bezirkstag die Bedeutung des Sibyllenbads heraus. Es werde touristisch angenommen, biete attraktive Arbeitsplätze und schlage sich auch wirtschaftlich nieder. „Ohne die Unterstützung des Bezirks würde das alles nicht funktionieren“, so Lippert. „Für uns alleine wäre das nicht finanzierbar.“ Sibyllenbad sei eine tragende Säule für die Wirtschaft und für die Attraktivität des Landkreises.

Auch Neualbenreuths Bürgermeister Klaus Meyer stellte sich den „neuen Gesichtern“, wie er sagte, in der Runde vor und freute sich, „dass Sie Mitarbeiter sind für eine gute Zukunft“. Es sei nicht hoch genug einzuschätzen, „wie hier alle im Zweckverband an einem Strang ziehen“, dankte Meyer für die Unterstützung.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.