15.02.2019 - 13:37 Uhr
NeualbenreuthOberpfalz

Unermüdliches Wirken

Franz Danhauser hat sich viele Verdienste um seine Heimatgemeinde Neualbenreuth erworben – im musikalischen, kulturellen und sozialen Bereich. Jetzt bekam der Seniorenbeauftragte dafür eine besondere Auszeichnung – die Ehrenmedaille.

Bürgermeister Klaus Meyer (rechts) überreichte an Franz Danhauser (links) die Ehrenmedaille der Marktgemeinde. Einen Blumenstrauß erhielt Evi Danhauser.
von Autor ENZProfil
Franz Danhauser (sitzend) und seine Frau Evi mit Bürgermeister Klaus Meyer beim Eintrag in das Goldene Buch der Marktgemeinde.

Bürgermeister Klaus Meyer begann seine Laudatio mit den Worten: „Es ist mir und uns allen heute eine besondere Ehre, dir für deinen unermüdlichen Einsatz für unsere Marktgemeinde ,Danke‘ zu sagen.“ Seit Beginn seiner Tätigkeit 1970 als Förster in Altmugl hätten er und seine Frau Evi viele gute Freunde in der Gemeinde gefunden. Viele Vereine, darunter Männergesangverein und TSV Neualbenreuth, profitierten von seinem ehrenamtlichen Engagement als Sänger, Trainer, Spieler, Ratgeber. Seine große Leidenschaft gelte dem Tennis.

„Vor 40 Jahren war Franz Danhauser auch Mitbegründer der beiden Gesangsgruppen ,Neualbenreuther Trio‘ und ,Neualbenreuther Dreigesang‘“. Damit fanden zahlreiche Auftritte, etwa bei einer Landesveranstaltung der Eghalanda Gmoi in München statt, so Meyer weiter. Es seien auch Musikkassetten und CDs aufgenommen worden. Der Gemeindechef lobte das Engagement seit 2014 als Dirigent des MGV, in dem er auch vorher mit seiner unnachahmlichen Stimme als feste Größe unverzichtbar gewesen und immer noch sei. Diese Stimme habe Jahrzehnte auch den Kirchenchor bereichert. Bereits seit 17 Jahren organisiere Danhauser die Neualbenreuther Weihnachtskonzerte mit einheimischen Musik- und Gesangsgruppen. Der jeweilige Reinerlös kam der Aktion „Lichtblicke“ im Landkreis Tirschenreuth zugute. Tausende Zuhörer seien zwischen den Jahren in ihrem Herzen berührt worden.

„Im September 2008 wurdest du in der Septembersitzung zum Seniorenbeauftragten berufen. Mein Vorgänger, Altbürgermeister Albert Köstler, und das gesamte Gremium waren sich einig darüber, dass es keine bessere Wahl für dieses Amt geben würde“, so Klaus Meyer weiter. Danhauser habe mit unermüdlichem und charmantem Wirken Herzen und Seelen der Senioren erobert. Sämtliche Veranstaltungen – ob informativ oder gesellig – sowie die tollen Ausflüge seien immer in kürzester Zeit ausgebucht gewesen. Immer an seiner Seite habe seine Frau Evi ihn in ihrer liebevollen Art unterstützt. „Hinter jedem starken Mann steht ja bekanntlich eine noch stärkere Frau“, so Meyer und überreichte Evi Danhauser zum Dank einen Blumenstrauß und an Franz Danhauser die Ehrenmedaille mit Urkunde.

Franz Danhauser bedankte sich für die große Ehre und bemerkte, dass er das alles gern gemacht habe und es für ihn eine schöne Zeit gewesen sei. Es habe ihm auch Spaß gemacht, mit den Seniorinnen und Senioren zusammen zu arbeiten. Abschließend trugen sich beide in das Goldene Buch der Marktgemeinde ein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.