10.02.2019 - 15:38 Uhr
Neubau bei FichtelbergOberpfalz

In die Loipen, fertig, los!

Das Skizentrum an der Bleaml-Alm in Neubau war am Wochenende Austragungsort der Bayerischen Meisterschaften 2019 im Skilanglauf.

von Gisela KuhbandnerProfil

(gis) 333 Sportler aus ganz Bayern traten am Samstag und Sonntag gegeneinander an und wurden bei den Wettkämpfen mit Schülern der Klasse U 12 bis hin zu den Altersklassen der Damen und Herren auf anspruchsvoller Strecke mit Slalom, Technikelementen und Sprungschanze richtig gefordert. Im Mittelpunkt standen ganz klar die Nachwuchssportler. Überaus gut präsentierte sich die oberfränkische Jugend, die den Parcours souverän mit viel Spaß meisterte und im starken Teilnehmerfeld einen hervorragenden Eindruck hinterließ.

Noch spektakulärer ging es am Sonntag bei den Team-Staffeln zu. Staffeln nach Regionen, Alter und Leistungen des Vortages wurden mit je drei Läufern von den Trainern und Mannschaftsführern der Regionen zusammengestellt. Vom direkten Kampf Läufer gegen Läufer, über den Nervenkitzel beim Wechsel, bis zum packenden Endspurt mit Fotofinish war alles geboten. Auf der gesamten Strecke waren die Athleten immer wieder von den Zaungästen, die echte "Rennluft" schnuppern konnten, lautstark angefeuert worden.

"Alles wird angerichtet sein für ein Wintermärchen", kündigte Schirmherr Landrat Hermann Hübner an. Und er hat nicht zu viel versprochen: Denn viele hatten zusammengelangt, damit die Veranstaltung zu einem grandiosen Ereignis wurde. Allen voran die beiden Wintersportvereine SC Neubau und WSV Oberwarmensteinach unter der Gesamtleitung von Ina Thieme (WSV) und Christian Kastner (SC) sowie Stadion-Chef Johannes Schrader "Sie haben Sensationelles geleistet", würdigte SC-Vorsitzender und "guter Geist" der Veranstaltung Sigurd Zapf deren unermüdlichen Einsatz. Für Zapf "ist es eine Ehre und große Freude, dass uns der Bayerische Skiverband die Organisation und Durchführung übertragen hat".

60 Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Und am Samstagvormittag vertrieb die Sonne sogar anfängliche Regenwolken. Die Bundeswehr hatte drei Zelte bereitgestellt, für das Umkleiden, für die Verpflegung und für das Skiwachsen.

Moderator, Sportarzt und medizinischer Betreuer der Nordischen Kombinierer Dr. Stefan Pecher, unterstützt von Florian Manske, hatte jeden Langläufer vorgestellt und sie mit motivierenden Worten auf die anspruchsvolle Strecke geschickt. "Wer weiß, ob nicht einer von Euch 2022 in Peking dabei sein wird", mutmaßte er. Und dafür, dass ein Mädchen sogar mit gebrochener Zehe startete, gab es einen Sonderapplaus.

"Eine Bombenwerbung für unsere Wintersportregion", freute sich Tourismus-Manager Andreas Munder ebenso wie zweiter Bürgermeister Karlheinz Glaser. "Total begeistert" vom Rennen und dem überaus engagierten ehrenamtlichen Einsatz der beiden Wintersportvereine war Landtagsabgeordneter Martin Schöffel und überzeugt davon, "dass ihr auch einmal eine Deutsche Meisterschaft ausrichten könnt" wandte er sich an Sigurd Zapf.

"Ja, natürlich, aber erst wenn hier unser seit langem geplantes Funktionsgebäude steht", sagte der Vorsitzende. Mit diesem Vorhaben (wir berichteten mehrmals) soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Die Einzelsieger wurden am Samstagabend in der Fichtelgebirgshalle in Wunsiedel geehrt, die Staffelsieger am Sonntag im Anschluss an die Wettkämpfe im Skistadion. Ergebnislisten im Internet. www.wsv-oberwarmensteinach.de www.skiclub-neubau.de www.bsv-ski.de

Info:

Die Besten des SC Neubau

Stolz ist der SC Neubau auf seine Nachwuchssportler, die allesamt gute Leistungen erbrachten: Die Besten vom Samstag: Luis Schwinger: 2. Platz U 18 (zehn Kilometer); Zapf Felix, 4. Platz U 13 (2,5 Kilometer); Lorenz Zapf, 5. Platz U 16 (fünf Kilometer); Marius Kastner, der am vergangenen Wochenende von den Deutschen Langlauf-Meisterschaften mit Gold, Silber und Bronze nach Hause kam (Bericht folgt), ging am Samstag nicht an den Start. Beim Staffelsprint am Sonntag wurde er mit Luis Schwinger Vizemeister.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.