24.08.2020 - 16:51 Uhr
Neudorf/Luhe-WildenauOberpfalz

Neudorf abgehängt: Kein Einstieg in Bus nach Weiden

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Es klingt kurios: Ein Bus fährt zwei Mal am Tag durch den kleinen Ort Neudorf bei Luhe. Er hält und lässt Fahrgäste aussteigen. Doch wer zusteigen und nach Weiden fahren möchte, riskiert seit kurzem eine Strafe für den Busfahrer.

Bei Anna Weiß (16) aus Neudorf war die Verwunderung groß, als der Busfahrer sie auf einmal nicht mehr nach Weiden mitnehmen wollte. Jetzt ist klar: Schuld ist eine neue vertragliche Regelung.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Ein Morgen in Neudorf bei Luhe: Die Tochter von Thomas Weiß, Anna (16), steht an der Bushaltestelle und möchte mit dem letzten Bus für diesen Tag nach Weiden zu ihrem Praktikum fahren. Doch an der geöffneten Bustür ist Endstation für das junge Mädchen. Nach Aussage des Busfahrers darf er sie nicht mehr mitnehmen. Andernfalls drohe ihm eine saftige Strafe.

Neuer Fahrplan seit 15. August

"Aus meiner Sicht ist das kurios ohne Ende", sagt Thomas Weiß. "Seit über 20 Jahren fährt der Bus durch Neudorf, und plötzlich darf niemand mehr einsteigen." Ein Sprecher der Regionalbus Ostbayern GmbH (RBO) bestätigt eine neue vertragliche Regelung: "Im Vorfeld hatte es eine Ausschreibung des Zweckverbandes Amberg-Sulzbach gegeben, die die RBO gewonnen hat. Seit Samstag, 15. August, wird der neue Fahrplan umgesetzt. Wir halten uns nur an die Vorgaben."

Badebus von Weiden in die Freibäder des Landkreises Neustadt/WN?

Weiden in der Oberpfalz

Fehlende Zweckvereinbarung

Nicht mehr Teil des neuen Fahrplans sei die Zustiegsmöglichkeit der Linie 55 in Neudorf Richtung Weiden. Warum das so ist, dafür hat Hans-Jürgen Haas vom Zweckverband Nahverkehr Amberg-Sulzbach (ZNAS) eine Erklärung: "Wir wollten nicht sehenden Auges einen Verstoß bei der Ausschreibung begehen. Um auch die Haltestellen im Landkreis Neustadt anfahren zu können, hätte es eine Zweckvereinbarung mit dem Landkreis geben müssen. Dieser hat eine Vereinbarung abgelehnt und wollte sich selbst um die Beförderung kümmern." In den Jahren zuvor war eine Zweckvereinbarung rechtlich nicht notwendig gewesen, so Haas.

Keine Ausgleichszahlungen

Auf Anfrage von Oberpfalz-Medien erklärt Marcel Weidner, Pressesprecher am Landratsamt Neustadt, die Hintergründe: "Der Landkreis Amberg-Sulzbach ist mittlerweile komplett in den Verkehrsverbund Nürnberg integriert, deshalb gilt auf dieser Linie der VGN-Tarif. Der Landkreis Neustadt hingegen ist nicht in den Verkehrsverbund integriert."

Um die Haltestellen dieser Linie im Landkreis Neustadt zu integrieren, hätten der Landkreis und die Stadt Weiden Ausgleichszahlungen an den ZNAS leisten müssen. Doch der Landkreis und auch die Stadt Weiden entschieden sich dagegen.

Linie 6275 hält nun in Neudorf

Wegen der fehlenden Zweckvereinbarung darf die Buslinie zwischen Amberg und Weiden an keinen Haltestellen im Landkreis Neustadt und dem Stadtgebiet Weiden, mit Ausnahme der Haltestelle Bahnhof, Personen zusteigen lassen. Um trotzdem Fahrgäste von Neudorf nach Weiden zu befördern, leite man die Linie 6275, die gewöhnlich zwischen Schwandorf und Weiden verkehrt, über Neudorf um, so Pressesprecher Weidner.

Das "Baxi" im Landkreis Neustadt/WN ist seit Februar unterwegs

Speinshart

Das biete sich an, erklärt er weiter, da diese Verbindung ohnehin als Verstärkerfahrt für Neudorf eingeplant gewesen sei. Für die Fahrgäste ändere sich kaum etwas: Mit der Fahrt um 6.50 Uhr (Ferienzeit 7.03 Uhr) kann weiterhin nach Weiden gefahren werden. Lediglich die Fahrt um 8.38 Uhr ist nicht zum Einstieg nutzbar. "Für diese Fahrt wurden in den ersten vier Monaten 2020 nur 27 Fahrscheine verkauft", erklärt Weidner. Damit hätte rechnerisch nur circa jeden zweiten Tag jeweils ein Fahrgast diese Fahrt genutzt. Ein Ersatz wird deshalb aktuell nicht angeboten.

Prüfung des Baxi-Systems

Thomas Weiß aus Neudorf ärgert das: "Wenn ich nun einen späteren Termin in Weiden habe, muss ich ewig in der Stadt rumgeistern. Das Kuriose für mich ist, dass der Bus doch fährt, aber man einfach nicht einsteigen darf." Denn auch der Bus um 7.06 Uhr fährt weiterhin. Einsteigen darf auch hier niemand. Für die entfallene Fahrt könnte die Lösung im "Baxi-System" liegen.

Seit Februar ist das Baxi, welches die Struktur von Linienbussen mit der Flexibilität von Taxis kombiniere, im Raum Neustadt/WN unterwegs. Bei der anstehenden Evaluation des Systems möchte der Landkreis prüfen, ob auch Fahrgäste aus Neudorf nicht mit einer Baxi-Fahrt noch besser transportiert werden könnten.

Ein gelber Zettel auf dem Fahrplan zeigt es an: Die Fahrt von Neudorf nach Weiden um 8.38 Uhr entfällt künftig.
Kommentar:

Leider keine gemeinsame Linie

Wie viel Sinn hat es, einen Bus fahren zu lassen, in den niemand einsteigen darf? Für den Landkreis Neustadt offenbar viel. Statt sich über Landkreisgrenzen hinweg mit Amberg-Sulzbach auf eine gemeinsame (Bus-)Linie zu verständigen, fährt nun ein Bus ohne Zusteigemöglichkeit umher. Für den gesunden Menschenverstand ist das nicht unbedingt nachvollziehbar. Auch wenn Umweltbewusstsein und Fridays-for-Future-Euphorie etwas der Corona-Angst gewichen sind, muss man die Ressourcen des im ländlichen Gebiet ohnehin spärlich gesäten ÖPNV doch nicht so verschwenden. Offenbar war der Gebührengedanke wegen der Ausgleichszahlung doch wichtiger als die Umwelt. Wie schade.

Kathrin Moch

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Stefan Srp

Sehr gut, Frau Moch. Bei Mario Barts Sendung lachen wir über den Schwachsinn, Betroffene macht es nur wütend.Das führt zur Politikverdrossenheit, das sich Menschen abwenden, weil feststellen, dass Politiker keine Probleme lösen können oder wollen. Kostet auch viel Kraft, Dienstaufsichtsbeschwerden, Petitionen , Bürgerbegehren zu starten, damit es mehr Entscheidungsträger mit gesundem Menschenverstand gibt.

25.08.2020