27.11.2018 - 14:00 Uhr
Oberpfalz

Neue Schulleiterin fühlt sich schon heimisch

Seit diesem Schuljahr hat die Seyfried-Schweppermann-Grundschule eine neue Chefin: Kinder und das Lehrerkollegium haben Ulrike Hampel-Sperlich nun auch offiziell willkommen geheißen.

Bürgermeister Stefan Braun (links) und Schulrat Gerald Haas überreichen der neuen Schulleiterin Ulrike Hampel-Sperlich Blumen.
von Autor HMPProfil

Die 2. Klasse mit Lehrerin Sandra Madeisky begrüßten die vielen Gäste des Empfangs gleich mit einem musikalischen Hallo – dabei durften auch die Füße nicht still stehen. Danach machten sich die 3. und 4. Klasse Gedanken, was denn eine Rektorin den ganzen Tag so zu tun hat. Schulrat Gerald Haas betonte in seiner Ansprache die hohen Anforderungen, die an eine Schulleiterin gestellt würden. „Sie muss didaktisch sicher, organisatorisch geschickt, pädagogisch einfühlsam, kollegial verständnisvoll, methodisch ausgereift und repräsentativ überzeugend auftreten.“ Diese Aufgaben ließen sich nur im Team bewältigen und es bedürfe eines teamorientierten Führungsstils.

„Schulisches Miteinander ist eine Voraussetzung für eine positive Entwicklung, die jede Einrichtung nach ihren Bedürfnissen realisieren muss.“ Haas wünschte der neuen Schulleiterin Energie, Einfallsreichtum und Zuversicht für die neuen Aufgaben und gratulierte auch im Namen des Staatlichen Schulamts und der Regierung der Oberpfalz. Ulrike Hampel-Sperlich unterrichtete vor ihrem Wechsel nach Kastl an der Pestalozzi-Grundschule in Sulzbach-Rosenberg und arbeitete als qualifizierte Beratungslehrerin. Er bescheinigte ihr Organisationsgeschick, kompetente Unterrichtsarbeit verbunden mit erzieherischem Geschick und Augenmaß im Umgang mit außerschulischen Partnern.

Notfallkiste von Schülern

Kastls Bürgermeister Stefan Braun freute sich, dass die Schulleiterstelle in Kastl neu besetzt wurde und hob den hohen Stellenwert der Schule als wichtigen gesellschaftlichen und politischen Mittelpunkt der Marktgemeinde heraus. Er brachte sogleich auch Neuigkeiten mit: „Die Marktgemeinde hat den Zuschlag für das kommunale Investitionsprogramm Schule erhalten. Daran wird sich die Generalsanierung der Schule anschließen.“ Braun wünschte sich eine enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Sachaufwandsträger.

Hampel-Sperlich bedankte sich für den herzlichen Empfang und die Unterstützung, die sie von der gesamten Schulfamilie erfahren durfte. Sie erklärte auch, warum sie sich gleich heimisch fühlte in Kastl: „Das Blau im Kastler Marktwappen ist meine Lieblingsfarbe.“ Am Ende der Feier überreichten Zweitklässler ihrer neuen Schulleiterin eine Notfallkiste mit nützlichen Inhalten: Unter anderem war da ein Ersatzgeduldsfaden drin – falls ihrer schon gerissen sei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.