14.12.2018 - 20:08 Uhr
Neuhaus/WindischeschenbachOberpfalz

"Sündikat" nimmt Schaufel in die Hand

"Weicht beim Mann vorm Mund der Schaum, dann pflanzt er einen Walnussbaum", reimt Norbert Neugirg zur neuesten Idee seines Freundes Reinhard Fütterer. Die Helfer der Aktion sind bekannt zuzupacken - aber nicht mit der Schaufel.

Freunde vom Weidener "Sündikat" schaufelten die Grube für den Walnussbaum in Neuhaus aus. Nach dem Einsetzen mittels Autokran bringen Profis ihn in die richtige Position.
von Uwe Ibl Kontakt Profil

"Ich will noch vor meinem Ableben im Biergarten unter einem richtigen Baum sitzen", schmunzelt der Schafferhofwirt. "Da kann ich nicht warten, bis ein kleines Bäumchen groß geworden ist." Schließlich hat er seinen 50. Geburtstag auch schon vor vier Jahren gefeiert.

Während es andernorts mehr in Mode zu sein scheint, abzuholzen, laubwerfende Bäume und Hecken wegzuschneiden, macht sich "Kitty" Fütterer daran, seinen Traum zu verwirklichen. Wie so oft hat er ein Gespür, mit wem er wann über Pläne, Ideen Hirngespinste reden muss. Dass ausgerechnet die Jungs vom Weidener "Sündikat" beim Baumpflanzen mit anpacken, entspringt einem Zoiglgespräch.

"Es wär doch cool, so ein Baum", erinnert sich Christian Gold an Fütterers Worte. An der geplante Stelle zwischen Scheune und vor dem Haupthaus in Richtung Butterfassturm war das Pflanzloch zu graben. Ein Bagger hätte auf dem Weg dorthin viel Grün zerstört. Der direkte Zugang zum Garten ist zu eng für so ein Gerät. "Man müsse ein paar Leute zusammentrommeln und schaufeln", so der Wirt vor kurzem. "Lass uns das mal angehen!", waren Gold und seine Freunde überzeugt.

"Plötzlich haben wir einen Samstag lang vor dem Schafferhof ein Loch gegraben", lacht Lukas Höllerer. "Die Kulturschaffenden haben zusammen geholfen und hatten viel Spaß dabei." Neben "Goldi" und "Luki" greifen "Lino" Molter, Franz Hermann, "Rolo" Pötzl, Tobi und Jamal zu Hacke und Schaufel. Eigentlich organisieren die Mitglieder des "Sündikats" Konzerte und andere Kulturveranstaltungen.

In das fertige Loch hob ein paar Tage später ein Autokran den acht Meter hohen Walnussbaum. "25 bis 30 Jahre ist er alt", schätzt sein neuer Besitzer. "Oft werde ich so einen Baum nicht mehr pflanzen", überlegt Fütterer. "Es hat Spaß gemacht, aber oft halte ich so etwas nicht mehr aus."

Baumpflanzaktion im Schafferhof
Baumpflanzaktion im Schafferhof
Baumpflanzaktion im Schafferhof
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.