"Lebendige Steine der Kirche sein"

Pfarrer Julius Johnrose segnet im Patroziniumsgottesdienst die Gläubigen.
von Josef PilfusekProfil

Für Pfarrer Julius Johnrose steht fest: „Wer zu unserer Pfarrkirche kommt, erlebt die Schönheit dieses Gotteshauses, das uns eine gute Atmosphäre zum Beten gibt.“ Und so sprach der Geistliche am Beginn der Eucharistiefeier zum Patrozinium und zur Kirchweih am Sonntag von einer wunderschönen Kirche und sagte: „Wir wollen jetzt Gott als unseren Schöpfer und Herrn in seinem Heiligtum loben und preisen für alles, was er uns durch den heiligen Christophorus als unseren Pfarrpatron geschenkt hat.“ Außerdem richtete er ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an alle, die durch ihr Engagement für Pfarrgemeinde lebendig machen, und fasste zusammen: „Jedes Mitglied in unserer Pfarrfamilie ist ein wertvolles Geschenk. Was wäre die Pfarrei ohne sie?“

Abschließend appellierte er: „Wir müssen, wie Petrus schreibt, lebendige Steine der Kirche sein. Dann hat der Glaube in unserer Heimat Zukunft.“ Daher liege es an jedem Einzelnen, dass die Pfarrkirche nicht eines Tages nur noch ein Museum oder Konzertsaal ist, „sondern Gottes Haus in unserem Ort bleibt.“ Im Dank des Pfarrers eingeschlossen waren am Ende vor allem Florian Schieder, Jennifer Bock und Yvonne Rauch für die musikalische Mitgestaltung der Messe.

"Unsere Pfarrkirche ist mit ihrem Turm das Wahrzeichen unseres Ortes", sagt Pfarrer Julius Johnrose in der Eucharistiefeier.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.