50 Jahre städtische Musikschule Neunburg vorm Wald: Jubiläum mit Konzert gefeiert

Neunburg vorm Wald
22.01.2023 - 12:28 Uhr

Seit 50 Jahren gibt es die städtische Musikschule in Neunburg vorm Wald. Seither ist sie eine Talentschmiede für den Musikernachwuchs. Das Jubiläum feierte die Musikschule mit einem Konzert.

"50 Jahre Musikschule Neunburg bedeutet 50 Jahre Talentschmiede für Musikernachwuchs in der Region", begann Bürgermeister Martin Birner seine Festrede zum Jubiläum der städtischen Musikschule im Schlosssaal, nachdem Romy Börner den Abend mit der Arie "Wir laden gern uns Gäste ein" aus der Operette "Fledermaus" eröffnet hatte. Die Musikschule sei nicht nur "ein tragendes Fundament der Musikkultur der Stadt", sondern auch für den gesamten östlichen Landkreis mit den Zweigstellen Teunz, Tännesberg und Bodenwöhr.

"Ohne sie wäre das kulturelle Leben in der Region um Vieles ärmer", so Birner, der auf den 27. April 1972 zurückblickte, als der Stadtrat den Beschluss für eine städtische Musikschule gefasst hatte. Zahlreiche Highlights habe es seitdem gegeben, so der Aufbau der Chormusik und der Stadtkapelle sowie die Gründung der Orchestervereinigung. Es folgten gemeinsame Konzertabende mit der Partnerstadt Stod dank der Unterstützung durch Ehrenbürger Theo Männer. Mit klassischen Konzerten, Liederabenden, Heimatabenden und der Kooperation mit den Oberviechtacher Freunden der Kunst wurden immer wieder herausragende Veranstaltungen durchgeführt. "Neben der musikalischen Früherziehung bieten wir Musikunterricht für alle Instrumente nach Wahl an", hob Birner hervor.

Damit das Musizieren auch finanziell erschwinglich bleibt, mache sich der Stadtrat stark, etwa durch Gebührenermäßigungen. "Ein Blick auf die städtische Singschule von 1951 bis 1962, der Vorläuferin der Musikschule, lässt uns heute schmunzeln: Das Schulgeld pro Kind betrug eine Mark, für Geschwister fünfzig Pfennig, und die Aufnahmegebühr zwanzig Pfennig", erinnerte der Festredner. "Dank des tatkräftigen Engagements von Schulleiterin Barbara Nutz, der Lehrkräfte und der Mitglieder des Fördervereins mit Silvia Tretter an der Spitze, die die Nachfolge von Christiane Steininger angetreten hat, hat die Musikschule einen ausgezeichneten Ruf", betonte er, "die Leistung kann man gar nicht hoch genug einschätzen."

Großer Dank gelte auch den Sponsoren, allen voran Trudi Stadlbauer mit der Stadlbauer-Stiftung. Schulleiterin Barbara Nutz erhielt vom Bürgermeister für ihr 28-jähriges Wirken "mit vollem Einsatz" einen Blumenstrauß überreicht. Auch die zwanzig Lehrkräfte wurden einzeln vorgestellt, unter ihnen Alexander Arnold, der bereits seit vierzig Jahren an der Schule unterrichtet. Sie erhielten von stellvertretender Bürgermeisterin Margit Reichl ein Präsent. Silvia Felgenträger sprach im Namen aller Musiklehrer den Dank an Barbara Nutz aus: "Du bist nicht nur Schulleiterin, sondern auch Sekretärin, Designerin, Köchin und Vieles mehr." Die große Herausforderung, zwanzig Lehrkräfte und über 400 Schüler zu koordinieren, "machst du mit Bravour".

Es versteht sich von selbst, dass der Festabend mit exzellenten musikalischen Beiträgen umrahmt wurde. In unterschiedlichen Formationen brachten die Lehrkräfte den Tango "Adios Muchachos", "Vieni sul Mar", "We are the Champions", ein Gitarrenstück sowie als Schlusslied "Ade zur guten Nacht" zu Gehör und begeisterten damit die Gäste.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.