04.10.2020 - 14:52 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

50 Wünsche an die Kirche: Von Hoffnung bis Enttäuschung

"Ich wünsche mir eine Kirche, die uns mit einem Regenbogen begrüßt", steht auf dem Plakat in der Versöhnungskirche zu lesen. Die Ausstellung bildet Wünsche ab, die mit Menschlichkeit, der Organisation Kirche und der Religion zu tun haben.

An der Ausstellungswand: Auch Landrat Thomas Ebeling (rechts) und Bürgermeister Martin Birner beteiligen sich an der Aktion der evangelischen Kirchengemeinde.
von Elfriede WeißProfil

Die Aussage zweier Schwestern (7 und 9 Jahre) spiegelt eine kindliche Sichtweise wider: "Ich wünsche mir eine Kirche, die uns mit einem Regenbogen begrüßt, zum Durchlaufen." Zu dem animierenden Impulssatz ("Ich wünsche mir eine Kirche, die ...") kamen eine Fülle an Aussagen von Gemeindegliedern sowie weiteren Personen, die dazu Stellung nahmen, zusammen. Zur Eröffnung der Ausstellung in Wort und Bild, die an den Wänden der evangelischen Versöhnungskirche präsentiert wurde, begrüßte Pfarrer Gerhard Beck zahlreiche Interessierte im Gotteshaus.

"Warum haben wir diese Aktion gestartet?", fragte er in die Runde und gab auch gleich die Antwort. Denn im Zuge der Planungen für einen barrierefreien Zugang zur Kirche mit Rampe, neuer Eingangstür und behindertengerechter Toilette sei der Gedanke entstanden, dass Menschen neben den baulichen Voraussetzungen noch ganz andere Wünsche an die Kirche haben. "Wünsche, die mit Menschlichkeit, der Organisation Kirche und der Religion zu tun haben", betonte der Geistliche.

So habe sich der Impulssatz entwickelt, der viele evangelische Christen aus Neunburg, aber auch weitere Personen teils aus katholischer Gemeinde, teils weit über die Region hinaus, zur Meinungsäußerung anregte. Diese Meinungen wurden gesammelt, ausgedruckt, und bilden den Hauptteil der Ausstellung. Mit Landrat Thomas Ebeling und Bürgermeister Martin Birner sind auch zwei bekannte Persönlichkeiten darunter. Die rund 50 Wünsche erzählen von Erfahrungen mit Kirche, von Hoffnungen, aber auch Enttäuschungen, und sie erzählen von der Liebe der Menschen zu ihrer Kirche. Durch drei beteiligte Mundmaler sind auch Bilder entstanden, welche die Texte ergänzen. Das Plakat mit den beiden Schwänen, auf dem die Aktion angekündigt wurde, stammt ebenfalls von einem Mundmaler.

Schließlich wurden die Texte und Bilder noch mit einem Lied komplettiert, dessen Entstehung ebenfalls ein Gemeinschaftsprojekt war. Evi Beck sang bei der Ausstellungseröffnung die Uraufführung des Liedes, "Ich wünsche mir eine Kirche, die...", mit verschiedenen Satzergänzungen vor. Dieses Lied kann auch auf der Internetseite der Kirche heruntergeladen und verwendet werden. Die Ausstellung ist im Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr in der Versöhnungskirche geöffnet und kann von allen Interessierten betrachtet werden. Landrat Thomas Ebeling beteiligt sich beispielsweise mit folgender Aussage: "Ich wünsche mir eine Kirche, die offen für neue Ideen ist."

Versöhnungskirche ein Anlaufpunkt für Radler

Neunburg vorm Wald
Evi Beck sang das Titellied zur Ausstellung .
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.