15.07.2019 - 15:36 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Demokratie im Schulalltag

Die Neunburger Mittelschule jagt von einer Auszeichnung zur nächsten und wird dadurch immer wieder ihrem Status als Vorbildschule gerecht. Nun wird sie im Kultusministerium mit dem "Gütesiegel Demokratie" ausgezeichnet.

Gerne nahmen Rektorin Irene Träxler (links) und Projektkoordinatorin Christine Schießl (rechts) zusammen mit Schülersprecherin Jessica Meister das Gütesiegel Demokratie aus den Händen von Staatssekretärin Anna Stolz (Zweite von rechts) entgegen.
von Udo WeißProfil

Mit dem "Gütesiegel Demokratie - Verantwortung (er)leben!" wurde das Engagement gewürdigt, in Zusammenarbeit mit der ganzen Schulfamilie und externen Partnern einen besonderen Beitrag zur Demokratie- und Werteerziehung der Schülerinnen und Schüler zu leisten. "Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit. Demokratie lebt vom Mitmachen, sie lebt vom Engagement jedes Einzelnen", betonte Kultusstaatssekretärin Anna Stolz bei der Verleihung des Gütesiegels der Bayrischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.

Die Neunburger Mittelschule, die mit neun weiteren Mittelschulen diese Auszeichnung im Bayerischen Kultusministerium erhielt, machte Demokratie im Schulalltag und durch vielfältige Projekte erfahrbar, gab Impulse zur Übernahme von Verantwortung sowie zum Eintreten für Werte und Demokratie. Das Gesamtkonzept der Mittelschule überzeugte die Jury. Es stellte sich in den vier Bereichen Ausbau schulinterner Partizipation, Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement, Heimat als demokratischer Wert und Chancen, Risiken und Manipulationen von sozialen Netzwerken/Medien dar.

Konkret erstellten die Schüler einen Stadtführer zur 1000-Jahr-Feier, führten das Kirwa-Projekt durch, nahmen am Schüleraustausch mit Tschechien teil, engagierten sich als Medien-Zutoren und in der Schülermitverantwortung. Als Beispiel stellte Projektkoordinatorin Christine Schießl in München die Entwicklung des Projekts "Menschenrechte-Rap" vor. Staatssekretärin Anna Stolz gratulierte bei der Veranstaltung den Vertretern der Schulfamilien: "Durch Ihr großartiges Engagement haben Sie an Ihrer Schule ein Produkt erstellt, das ein Gütesiegel wahrhaft verdient: nachhaltige Demokratie- und Wertebildung. Dafür danke ich Ihnen sehr und freue mich, dass auch andere Schulen künftig von Ihren Konzepten profitieren können." An die Schüler gewandt unterstrich sie: "Mischt Euch ein, brennt für Eure Sache und übernehmt Verantwortung". Nur wer sich engagiere und mitgestalte, könne etwas bewirken.

"Unsere Schulen tragen bei der Demokratie- und Wertebildung der jungen Menschen eine besondere Verantwortung. Sie legen die Basis für demokratisches Denken und Handeln, sie legen das Fundament für eine tolerante und weltoffene Gesellschaft", betonte Stolz.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.