14.02.2020 - 17:27 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Mit dem Fasching aufgewachsen

Nur noch wenige Tage, bis in der Faschingsgemeinde „Groß-Seebarn“ vor den Toren Neunburgs wieder Ausnahmezustand herrscht. Die närrischen Hoheiten Milena I. und Stefan I. sehen sich für die tollen Tage gerüstet.

Das Prinzenpaar Milena I. (Milena Gruber) und Stefan I. (Stefan Held) ist bereits in großer Vorfreude auf den Höhepunkt der diesjährigen Faschingssaison in "Groß-Seebarn".
von Tobias ZiereisProfil

Nach fünf Jahren Pause findet in Seebarn am 23. Februar wieder der Faschingszug statt. Beim Prinzenpaar Milena I. (Milena Gruber) und Stefan I. (Stefan Held) ist die Vorfreude groß. Das kommt auch im Interview zum Ausdruck.

ONETZ: Wie fühlt man sich als aktuelles Prinzenpaar und damit als Oberhaupt der „Stadt Seebarn“?

Milena Gruber: Es ist natürlich etwas Besonderes, dass ich die Prinzessin sein darf. Ich merke es auch vor allem, weil ich tatsächlich von vielen Leuten angeschrieben oder angesprochen werde.
Stefan Held: Es war für mich natürlich eine große Ehre, dafür gefragt zu werden. Dementsprechend erfüllt mich das schon mit Stolz.

ONETZ: Beim Faschingsausgraben am 11.11. wurdet ihr als neues Prinzenpaar vorgestellt. Was hat euch dazu bewogen, das Amt zu übernehmen?

Milena Gruber: Als Tochter des ehemaligen Faschingspräsidenten Hans Gruber bin ich direkt mit dem Fasching aufgewachsen. Ich habe immer miterlebt, wie viel Freude durch den Fasching verbreitet wird. In der Faschingszeit kommen viele Menschen zusammen, feiern gemeinsam, haben Spaß und vergessen kurzzeitig die Sorgen des Alltags. Außerdem möchte ich meinem Papa auch ein bisschen zeigen, dass sich der ganze Aufwand gelohnt hat. Er soll heuer den Fasching genießen können. Ich würde ihm damit gerne zurückgeben, was er in den vergangenen Jahren allen anderen stets versucht hat zu ermöglichen: Den Seebarner Faschingszug für jeden Einzelnen zu etwas Besonderem zu machen.
Stefan Held: Ich kann mich meiner Prinzessin nur anschließen. Ich engagiere mich sehr gerne in Seebarn, daher war es eine Selbstverständlichkeit, diese Rolle zu übernehmen.

ONETZ: Was habt ihr bisher mit der fünften Jahreszeit verbunden? Was ist euch aus den Seebarner Faschingszügen vergangener Jahre in Erinnerung geblieben?

Milena Gruber: Da mein Vater immer ganz vorne mit dabei war, habe ich natürlich alles live miterlebt. Hinter dem Faschingszug steckt sehr viel Arbeit, und ich habe ihn immer sehr bewundert, was er alles auf die Beine gestellt hat. Schön war es auch zu sehen, dass der ganze vorherige Stress vergessen war, als er die faszinierten und lachenden Gesichter der Zuschauer gesehen hat. Als Kinderprinzessin 2005 war das alles natürlich für mich gigantisch. So viele Menschen, so viele Figuren und vor allem so viele Farbe – das ist für unser Dorf schon etwas Besonderes.
Stefan Held: Seit ich denken kann, ist meine Familie beim Seebarner Fasching voll mit dabei – daher bin ich sozusagen damit aufgewachsen. Von klein auf war ich bei den Faschingsumzügen aktiv eingebunden. Besonders ist mir der Umzug vor fünf Jahren in Erinnerung geblieben, als ich zum ersten Mal gemeinsam mit Schulfreunden einen eigenen Wagen auf die Beine gestellt habe.

ONETZ: Mit welchen Gefühlen seht ihr ganz persönlich dem Faschingssonntag entgegen? Überwiegt die Aufregung oder eher die Vorfreude?

Milena Gruber: Definitiv die Vorfreude. Ich sehe, was jeder Einzelne von uns leistet, um den Faschingssonntag perfekt zu machen. Die beiden Präsidenten Dennis Gruber und Christian Ferstl machen das verdammt gut, wenn man bedenkt, dass es der erste Faschingszug unter ihrer Regie ist. Mit dem neuen und jungen Faschingskomitee als Unterstützung kann das nur gut werden.
Stefan Held: Natürlich überwiegt auch bei mir die Vorfreude. Wir sind meiner Meinung nach sehr gut vorbereitet, da gibt es keinen Grund für große Aufregung.

ONETZ: Worauf dürfen sich die Besucher am Faschingssonntag besonders freuen und aus welchem Grund darf man sich speziell den Seebarner Gaudiwurm nicht entgehen lassen?

Milena Gruber: Der Seebarner Faschingszug genießt einen hervorragenden Ruf, das beweisen auch die aktuell 57 Anmeldungen – das ist schon einzigartig. Ich kann bereits verraten, dass wir wieder super Motto-Wägen haben werden; die Gruppen haben sich wieder vieles einfallen lassen, um die Zuschauer zum Staunen und zum Lachen zu bringen. Natürlich gibt es nach dem Gaudiwurm wieder die legendäre Zusammenkunft am Dorfplatz, wo alle miteinander weiterfeiern. Ich finde, dass jeder den Faschingszug miterlebt haben muss.
Stefan Held: Die Besucher dürfen sich wieder auf einen der größten und schönsten Faschingszüge Ostbayerns freuen. Für mich persönlich ist es faszinierend zu sehen, wenn so ein kleines Dorf mit rund 280 Einwohnern so ein gewaltiges Event auf die Beine stellt. Nicht allein der Zug macht es aus, sondern auch das Miteinander im Vorfeld durch Auftritte der Garden und vielfältige musikalische Unterhaltung. Vielleicht macht es auch etwas aus, dass der Faschingsumzug bei uns nur alle fünf Jahre stattfindet – das macht ihn aber zu einem echten Höhepunkt.

ONETZ: Was ist euer größter Wunsch für diesen absoluten Höhepunkt??

Milena Gruber: Mein größter Wunsch ist es, dass jeder wieder den Faschingszug genießen kann. Ich hoffe, dass wir in die Fußstapfen des ehemaligen Komitees treten und ihnen gerecht werden können.
Stefan Held: Ich wünsche mir, dass wieder viele Besucher kommen und der Faschingszug reibungslos und unfallfrei verläuft. Dann wird es wieder ein unvergesslicher Tag für alle Teilnehmer und Gäste.

Weitere Informationen zum Seebarner Faschingszug gibt es hier

Rund um den Faschingszug:

Beginn: Sonntag, 23. Februar, um 14 Uhr. Bustransfer: ab 12.30 Uhr (Neunburg: FEE - In der Seugn, FEE - Industriegebiet, Bushaltestelle Kreisverkehr, Bushaltestelle Schwarzachtalhalle.

Verkauf der Faschingszeitung: Samstag 15. Februar (Edeka-Markt, Metzgerei Baumgärtner und Norma in Neunburg. Rathaussturm: am 20. Februar; alle Faschingsfans sind eingeladen, um zusammen mit dem Komitee den Rathaussschlüssel entgegen zu nehmen.

Warm-up-Party: Freitag, 21. Februar, im Pfarr- und Jugendheim Seebarn.

Anmeldungen zum Faschingszug sind weiterhin möglich unter www.fasching-seebarn.de. (zth)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.