16.07.2020 - 11:52 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Freie Wähler Neunburg suchen neuen Spitzenkandidaten

Die Freien Wähler Neunburg sind eine der ersten, die die Lockerungen in der Coronakrise nutzen. Martin Scharf wird auf der Mitgliederversammlung als Vorsitzender bestätigt. Sein Ziel ist ein neuer Spitzenkandidat fürs Wahljahr 2026.

Vorsitzender Martin Scharf (vorne, rechts) freut sich über ein engagiertes Vorstandsteam der Freien Wähler Neunburg.
von Helga ProbstProfil

Die Freien Wähler Neunburg nutzten sofort die Gelegenheit der Lockerungen in der Coronakrise und hielten ihre Jahreshauptversammlung ab. Jetzt dürfen sich wieder 50 Personen in Innenräumen treffen, was bei 14 anwesenden Mitgliedern kein Problem war. Im Gasthaus Sporrer wählte der Ortsverband eine neue Vorstandschaft mit Martin Scharf an der Spitze. Damit konnte der Turnus von zwei Jahren gewahrt und ein Stück weit zur Normalität zurück gekehrt werden.

Im Februar legten die Freien Wähler Neunburg ihr Jahresprogramm 2020 fest:

Penting bei Neunburg vorm Wald

Hans Dorrer hört auf

Nach der schriftlichen Wahl von Martin Scharf zum ersten Vorsitzenden, erhielt der Pentinger Stadtrat Florian Meier alle 14 Stimmen und wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Meier war dienstlich an der Teilnahme verhindert, hatte sein Einverständnis zur Übernahme des Amtes aber schriftlich hinterlegt. Nur ungern akzeptierte Scharf, dass Hans Dorrer nach 25 Jahren nicht mehr als dritter Vorsitzender antreten wollte. Für ihn wählte die Versammlung Reinhold Stangl, der die Partei im Wahlkampf auch im März diesen Jahres wieder tatkräftig unterstützt hatte.

Die Kassengeschäfte bleiben in den bewährten Händen von Armin Graßmann und Helga Mehltretter engagiert sich weiterhin als Schriftführerin. Neben den amtierenden Stadträten (Georg Bottenhofer, Walter Drexler, Johann Eckl und Konrad Hoch), bringt sich Hans Dorrer als Beisitzer ein und als Kassenprüfer wurden Norbert Vetter und Karl Neumaier eingesetzt.

"Ich will irgendwann eine Veränderung in der Vereinsführung", sagte der Vorsitzende und bedauerte, dass es nicht gelungen sei, junge Leute für die Ämter zu gewinnen. Scharf werde darauf hin arbeiten, den Nachwuchs an die Aufgaben heran zu führen. "Es wird Zeit, die Weichen für 2026 zu stellen", betonte er und machte klar, dass es dann keinen Martin Scharf mehr als Spitzenkandidaten bei den Freien Wähler geben werde. Das abgelaufene Vereinsjahr sei von der Kommunalwahl bestimmt gewesen und es habe ihm gut getan, dass er dabei an Stimmen und Prozenten zulegen konnte. Frustrierend sei aber gewesen, dass die Freien Wähler wegen eines geänderten Wahlsystems keinen siebten Sitz im Stadtrat erringen konnten. Scharf dankte für den Einsatz der Wahlhelfer, die alle einen "super Job gemacht haben".

Enttäuschung im Stadtrat

Von der konstituierenden Sitzung des Stadtrats sei die Fraktion enttäuscht gewesen, denn durch die "Machtdemonstration der CSU" seien mehrere Anträge abgeschmettert worden. "In Neunburg gibt es wieder keinen Dritten Bürgermeister und es wurde kein Bauhofverwalter mehr bestimmt", monierte Scharf. Auch bei der Besetzung der Sparkassenbeiräte und des Sportbeauftragten gingen die Freien Wähler leer aus. "Wir führen unsere Arbeit aber zum Wohle der Bürger und der Stadt weiter," betonte der FW-Vorsitzende, denn er sei "zu sehr Teamplayer".

Nicht wegen der konstituierenden Sitzung, sondern wegen der Zahlen, insbesondere der geplanten Darlehensaufnahme von 4,8 Millionen habe die FW-Fraktion mehrheitlich gegen den Haushalt gestimmt. "Neunburg hat eine gute Einnahmesituation und trotzdem sind die Schulden gestiegen", war für Kassier Armin Graßmann unbegreiflich. 2014 habe er bereits darauf hingewiesen, dass es ein Problem sei, den chirurgischen Sitz in Neunburg zu halten. Damals hätte man bereits die Gründung eines Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) verfolgen sollen, sei der Vorschlag gemacht worden. "Jetzt ist das MVZ Ostoberpfalz die Erfindung der Verwaltung", berichtete Scharf von der Einweihung, von der er am Freitag in die Sitzung wechselte. Scharf (Fraktionssprecher) und Eckl vertreten die Freien Wähler auch im Kreistag und berichteten von ihrer Arbeit dort. Es herrsche eine gute Zusammenarbeit und es gebe kurze Wege zu Landrat Thomas Ebeling.

Neuwahlen:

Vorstandsteam der Freien Wähler Neunburg

Das Vorstandsteam der Freien Wähler Neunburg setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Martin Scharf; 2. Vorsitzender Florian Meier; 3. Vorsitzender Reinhold Stangl; Kassier Armin Graßmann; Schriftführerin Helga Mehltretter. Als Beiräte fungieren: Georg Bottenhofer, Walter Drexler, Johann Eckl, Konrad Hoch und Hans Dorrer. Kassenprüfer sind Norbert Vetter und Karl Neumaier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.