06.09.2018 - 12:55 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Geduldsprobe bald beendet

Endspurt auf vielen Baustellen: Im Herbst können viele Anlieger und Autofahrer aufatmen, wenn Bagger und Presslufthammer sich zurückziehen. Die Mitterauerbacher müssen sich allerdings noch etwas gedulden.

In der Neunburger Ortsstraße "Am Sonnenschein" ist ein Ende der Bauarbeiten absehbar.
von Monika Bugl Kontakt Profil

Seit April dieses Jahres läuft die Sanierung der Ortsstraße "Am Sonnenschein". Die in die Jahre gekommene Siedlungsstraße wird auf einer Länge von 270 Metern erneuert. Nach der Asphaltierung stehen noch einige Restarbeiten an. Die Bauarbeiten an dieser Straße werden noch bis Ende Oktober andauern; bis dahin ist die Fertigstellung geplant. Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich auf 340 000 Euro. Bisher wurden 73 000 Euro ausgegeben.

In der Diendorfer Straße laufen die Straßenbauarbeiten ebenfalls schon seit März. Der Teil von der Abzweigung zum neuen Baugebiet "Kleine Seigen" bis zur Diendorfer Straße/Seebarner Berg wurde bis auf die Asphaltfeinschicht und die Randbereiche fertiggestellt. Derzeit wird der zweite Bauabschnitt von der Kreisstraße SAD 48 bis zur Abzweigung zum neuen Baugebiet ausgeführt. Wenn keine unvorhersehbaren Dinge mehr passieren, wird die Straßenbaumaßnahme in der Diendorfer Straße bis Mitte Oktober fertiggestellt. An Kosten wird hier mit 360 000 Euro gerechnet.

Auch die Erschließung des Gewerbegebiets Galgenberg-West I schreitet voran. Seit August vergangenen Jahres kümmert sich die beauftragte Firma Seebauer um die Infrastruktur für dieses Gebiet. Insgesamt wurden zur Erschließung neuer Gewerbeflächen 270 Meter lange Straßen einschließlich einer neuen Zufahrt zur Staatsstraße 2151 mit Abbiegespur gebaut. Zusätzlich wurden Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Mitte Juli konnte diese Maßnahme nun abgeschlossen werden. Insgesamt wurde bisher der Betrag von 691 000 Euro hierfür investiert. Die ersten drei Gewerbebetriebe haben dort ihre Gebäude errichtet, die Firma Neuner Insekten- und Sonnenschutz GmbH auch bereits den Betrieb aufgenommen. Weitere sollen nun im Herbst folgen.

Als Geduldsprobe empfanden viele Anlieger die Baustelle an der Staatstraße 2040 von Neunburg nach Meißenberg. "Für viele wird diese Straßensperrung im Bereich der Brücke bei Kleinwinklarn ein Dorn im Auge gewesen sein", darüber ist man sich bei der Verwaltung im Rathaus im Klaren. Das liege weniger an der Baustelle an sich, sondern vielmehr an der vermeintlich viel zu langen Bauzeit. "Was für Laien kaum nachvollziehbar ist, kommt gerade bei Brückensanierungen immer wieder vor und ist nichts Ungewöhnliches", heißt es im Rathaus: Insbesondere die Aushärtung der Betonarbeiten würden entsprechend Zeit erfordern, ohne dass wirklich viel Bautätigkeit an Ort und Stelle zu sehen ist.

"Im Interesse der Sicherheit sollten wir uns alle diese Zeit immer wieder zugestehen", so Verwaltungschef Peter Hartl. Doch nun herrscht auf der Staatsstraße 2040 von Neunburg vorm Wald über Meißenberg Richtung Neukirchen-Balbini wieder freie Fahrt. Weitgehend fertig sind auch die Bauarbeiten in Mitterauerbach für die Ringstraße im Bereich des Schieder-Dreiseithofes einschießlich der Pflasterung des Kirchenvorplatzes.

Dafür steht nun die Oberbauverstärkung im westlichen Ortsteil Mitterauerbachs an der Ortsstraße nach Wundsheim an. Dort wird die bestehende Verkehrsinsel umgestaltet und erneuert und so eine gewisse Verkehrsberuhigung im Ortseinfahrtsbereich von Wundsheim kommend vorgesehen. Die Bauarbeiten sollen noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. 244 000 Euro sind dafür eingeplant.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp