26.06.2020 - 14:16 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Gesundheitszentrum in Neunburg vor dem Startschuss

Das kommunale "Gesundheitszentrum Ostoberpfalz" kann ab 1. Juli seinen Betrieb im ehemaligen Neunburger Krankenhaus aufnehmen. Der erste Wirtschaftsplan geht im zuständigen Gesundheitsausschuss einstimmig über den Tisch.

Ein neues Kapitel wird im Gebäude des ehemaligen Krankenhauses in Neunburg aufgeschlagen: Am 1. Juli beginnt der Betrieb des "Gesundheitszentrum Ostoberpfalz" unter Regie der Kommune.
von Helga ProbstProfil

Am Donnerstag tagte zum ersten Mal das neue Gremium, das für alle Angelegenheiten des Gesundheitszentrums tätig ist, die dem Beschluss des Stadtrats unterliegen. Nach der Gründung des Eigenbetriebs am 25. November 2019 traten die zehn Stadträte und Bürgermeister Martin Birner im Rathaussaal zusammen und berieten den Wirtschaftsplan 2020. Nach einer kurzen Vorstellung wurde das Zahlenwerk einstimmig genehmigt. Ausgearbeitet hat den Etat der Kaufmännische Betriebsleiter und Verwaltungsleiter der Stadt Neunburg, Georg Keil. Weil er in der Anfangsphase auch in seiner Freizeit viel dafür gearbeitet hat, dankten ihm die Beteiligten und lobten das Ergebnis.

Nach der Genehmigung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern in Regensburg für ein Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) mit der Beschäftigung von zwei Ärzten, kann das "Gesundheitszentrum Ostoberpfalz" mit Sitz in der Stadt Neunburg vorm Wald wie geplant am 1. Juli 2020 an den Start gehen. Ziel ist es, die wohnortnahe medizinische Versorgung der Bevölkerung langfristig zu sichern und nachhaltig zu stärken. Um die wachsenden Versorgungsprobleme in der Region zu bewältigen und die Praxissitze zu erhalten, brauchte es nach Einschätzung des Stadtrates Mut, neue Wege zu beschreiten. Seit Inkrafttreten des Versorgungsstärkungsgesetzes haben Kommunen die Möglichkeit, eigene Medizinische Versorgungszentren zu gründen. In die Tat umgesetzt haben das allerdings bisher nur wenige.

Bericht über die Planungen für das Medizinische Versorgungszentrum in Neunburg

Neunburg vorm Wald

„Mit viel Sachverstand und Kompetenz in zahlreichen Abstimmungen und Gesprächen haben wir die Chance ergriffen und dafür gesorgt, dass nun das Gesundheitszentrum Ostoberpfalz für unsere Bürger ein echter Gewinn sein wird“, so die Überzeugng von Bürgermeister Birner. Neunburg gehöre damit bundesweit zu den Vorreiter-Kommunen hinsichtlich kommunaler Lösungsansätze bei der Bewältigung des Ärztemangels.

Laut Birner tritt das Gesundheitszentrum Ostoberpfalz nicht in Konkurrenz zu den niedergelassenen Ärzten, da keine neuen Angebote geschafften, sondern vorhandene weitergeführt werden. Das Team des MVZ setzt sich aus einem Internisten und einem Chirurgen, zehn medizinischen Fachangestellten und zwei weiteren Beschäftigten zusammen. Keil hat eng mit Dr. Richard Wagner bei der Betriebssatzung und dem Wirtschaftsplan zusammengearbeitet. „Das war sicher eine zusätzliche Belastung“, lobte Birner seinen Einsatz für das Zentrum.

Richard Wagner ist auch der ärztliche Leiter des Gesundheitszentrum und bietet dort als Facharzt für Innere Medizin Herz-Kreislaufdiagnostik und Behandlung von Magen-Darmerkrankungen an. Seine Praxis ist Schwerpunktpraxis für Diabetes Mellitus und Naturheilverfahren. Walter Heigenhauser deckt das chirurgische Spektrum und die notfallmedizinische Versorgung ab. Es wird im ehemaligen Neunburger Krankenhaus keine Veränderungen für die Patienten geben. Sie können sich mit oder ohne Überweisung an die beiden städtischen Fachärzte wenden.

Mit viel Sachverstand und Kompetenz in zahlreichen Abstimmungen und Gesprächen haben wir die Chance ergriffen und dafür gesorgt, dass nun das Gesundheitszentrum Ostoberpfalz für unsere Bürger ein echter Gewinn sein wird.

Bürgermeister Martin Birner

Bürgermeister Martin Birner

Das Stammkapital des Eigenbetriebs beträgt 25 000 Euro. Zusätzlich wird ein Startkapital von 700 000 Euro zur Verfügung gestellt. Diese Beträge sind im städtischen Haushalt 2020 als Einlage der Stadt an den Eigenbetrieb zu veranschlagen. Ziel sei es allerdings, eine schwarze Null zu schreiben. „Die Zahlen im Wirtschaftsplan beruhen auf bisherigen Daten der Praxen, wie sie in den vergangenen sechs Jahren gelaufen sind“, erläuterte Dr. Wagner. Er stehe hinter den Zahlen, da sie realistisch seien. Ein Ereignis wie die Corona-Welle sei aber ein Schlag für die Praxen, die dann mit weniger Patienten zu tun hätten.

Hintergrund:

Das Gesundheitszentrum

Start: 1. Juli 2020; Ort: ehemaliges Krankenhaus Neunburg.

Ärztlicher Leiter: Dr. Richard Wagner; Kaufmännischer Leiter: Georg Keil.

Fachärzte: Internist Dr. Richard Wagner und Chirurg Walter Heigenhauser. (pko)

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.