18.11.2019 - 15:45 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

"Grünes Abitur" für neun Jungjäger

Bei der Hubertus-Feier der Kreisgruppe Neunburg im Bayerischen Jagdverband stehen neun Jungjäger im Mittelpunkt: Sie bestehen das "grüne Abitur"

Franz Sedlmeier (rechts) und Günther Hoffmann (Zweiter von rechts) zelebrieren den Jägerschlag bei der Hubertusfeier.
von Autor AGRProfil

Die festlichen Klänge der Bläsergruppe unter der Leitung von Elisabeth Wittmann umrahmten die feierliche Hubertusmesse in der Pfarrkirche "St. Ulrich". Dabei zelebrierte Pfarrer Walter Hofmann den Gedenkgottesdienst zu Ehren des Heiligen Hubertus, dem Schutzpatron der Jagd. Anschließend ging es in die Schießl-Taverne zur weltlichen Feier der Kreisgruppe Neunburg im Bayerischen Jagdverband.

In Anwesenheit der Zweiten Bürgermeisterin betonte ArGe-Vorsitzender Alfred Bauer, dass die Schöpfung alle angehe. Kreisjagdberater Günther Hoffmann erinnerte an den Heiligen Hubertus, der nach einer Jagd nach einem prächtigen Hirsch mit einem Kruzifix zwischen dem Geweih bekehrt wurde. Er gab deshalb den Ratschlag: "Beschützt und hegt das Wild."

Der Jägerschlag ist ein Instrument, mit dem die Jungjäger nach bestandener Prüfung offiziell in den Kreis der Weidmänner aufgenommen wurden. Im Mittelalter galt der "Jägerschlag" als eine Art Freispruch für alle, die das Handwerk des Jägers erlernten. Der Brauch geht auf die "Wehrhaftmachung" der Jagdanwärter in früherer Zeit zurück. Vorsitzender Franz Sedlmeier verwies darauf, dass die Jägerprüfung heuer zum 22. Mal im Bereich der Kreisgruppe abgelegt wurde.

Zu den Worten "Der erste Schlag soll dich zum Jäger weihen. Der zweite Schlag soll dir die Kraft verleihen, zu üben stets das Rechte. Der dritte Schlag soll dich verpflichten, nie auf die Jägerehre zu verzichten" wurden die Jungjäger mit einem Hirschfänger drei Mal an der Schulter berührt. Danach erhielten die neuen Weidmänner und -frauen aus den Händen von Kreisgruppenleiter Franz Sedlmeier und Kreisfachberater Günther Hoffmann den Jägerbrief. Das "grüne Abitur" ging an Sabrina Betz, Christian Danner, Paul Enders, Verena Kraus, Angelika Tichay, Sven Strasser, Franziska Utz, Magdalena Wild und Paul Weiß. Danach bedankten sich Sabrina Belz und Verena Kraus im Namen der Kursteilnehmer bei den Ausbildern Günther Hoffmann, Hubert Meier, Horst Meier und Daniel Käsbauer. Mit dem "Jäger aus Kurpfalz" - intoniert von den Jagdhornbläsergruppe - klang der Ehrenabend aus.

Die Jagdhornbläser sorgten unter der Leitung von Elisabeth Wittmann für die musikalische Gestaltung der Feier.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.