29.01.2020 - 16:44 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Impulsgeber für die Kunst vor Ort

Kreativen Talenten Starthilfe geben und junge Menschen für Kunst begeistern. Dieses Ziel verfolgt ein Stipendium, das erstmals in Neunburg ausgelobt wird. Neben einem Geldpreis darf sich der Gewinner über eine eigene Ausstellung freuen.

Ein Förderinstrument für die Kunst im Raum Neunburg hat Fabian Biersack (links) von der Beraten-und-Planen-Gruppe ins Leben gerufen. Die Stadt Neunburg, vertreten durch Bürgermeister Martin Birner, ist beim Stipendium als Partner mit im Boot.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

Initiator des Förderpreises ist die Beraten-und-Planen-Gruppe mit Sitz in Burglengenfeld. Unter Regie der Geschäftsführer Fabian Biersack und Jürgen Grenzer hatte das Unternehmen das Rot-Kreuz-Haus in der Hauptstraße erworben und dessen Sanierung in Angriff genommen. Als Partner beim Kunststipendium mit im Boot sind die Stadt Neunburg und der Kunstverein "Unverdorben". Wie aus einer Presseinformation hervorgeht, erstreckt sich das Förderprogramm auf die Gebiete der bildenden Kunst und der darstellenden Kunst.

Gegenüber Oberpfalz-Medien schilderte Fabian Biersack die Beweggründe für ein Stipendium. Während seines Studiums habe er in einem gastronomischen Betrieb in Kallmünz gearbeitet. Im dem Ort an der Naab spielt Kunst eine herausragende Rolle. Unter anderem ließen sich Künstler wie Wassily Kandinsky und Gabriele Münter von der "Perle im Naabtal" inspirieren. Biersacks damalige Arbeitgeber hatten ebenfalls ein Stipendium ins Leben gerufen und in ihm die Liebe zur Kunst entfacht. "Seither war es mein Wunsch, auch einen Beitrag zur Förderung der Kunst leisten zu können."

Kunst ist nicht nur Selbstzweck, sondern Ausdruck von Meinung und Zeitgeist.

Fabian Biersack, Geschäftsführer der Beraten-und-Planen-Gruppe

Nach einer ersten Sitzung des Stiftungsrats in der Neunburger Spitalkirche, wurden nun die Kriterien für die Bewerber vorgestellt. Das Stipendium ist in zwei Kategorien unterteilt. Kategorie A richtet sich an Erwachsene, Gruppen und Schulklassen und ist mit einmalig 1000 Euro Förderung dotiert. Außerdem darf der Preisträger in der Spitalkirche ausstellen. Für künstlerische Aktionen von Kinder und Jugendlichen ist ein separater Preis über 300 Euro in Aussicht. Eine Altersgrenze bei den Bewerbern gibt es nicht, alle Künstler, Künstlergruppen oder Schulklassen im Bereich der bildenden und darstellenden Kunst können ihren Hut in den Ring werfen. Ein spezielles Thema wird heuer nicht vorgegeben.

Bewerbungen für das Stipendium können bis 31. März unter anderem per Mail unter kunst[at]beraten-planen[dot]de eingereicht werden. Teilnehmer können gegebenenfalls auch eine Mappe zur Veranschaulichung ihrer künstlerischen Leistung beilegen. Die offizielle Verleihung des Kunststipendiums ist für Ende April 2020 vorgesehen.

Über die Preisträger entscheidet der vierköpfige Stiftungsrat, dem neben Fabian Biersack auch die Bürgermeister Martin Birner (Neunburg), Hans Graßl (Dieterskirchen) und Peter Wunder, Vorsitzender des Kunstvereins, angehören. "Das Gremium ist kein Erfüllungsgehilfe der Beraten-und-Planen-Gruppe", versicherte Fabian Biersack im Gespräch. Jedes Mitglied verfüge über eine Stimme, damit sei die Unabhängigkeit im Stiftungsrat gewahrt.

Einen Zweck des Stipendiums sieht Biersack auch darin, junge Menschen für Kunst zu begeistern. "Sie sollen sehen, dass Kunst ein wichtiger Teil der Gesellschaft ist." Sie sei nicht nur Selbstzweck, sondern Ausdruck von Meinung und Zeitgeist. "Kunst erfüllt viele Funktionen", betonte Biersack. Für den künstlerischen Nachwuchs ist das Stipendium als Fördermittel und Starthilfe gedacht. "Und sie sollen Mut und Selbstvertrauen bekommen, ihren Weg in diesem Bereich weiter zu verfolgen."

Das Kunststipendium:

Preiskategorie A (Erwachsene, Gruppen und Schulklassen): Das Stipendium besteht aus einem Geldpreis von einmalig 1000 Euro und schließt eine Vernissage in der Spitalkirche in Neunburg ein. Die Ausstellung findet etwa ein Jahr nach Verleihung des Stipendiums statt.

Preiskategorie B (Kinder und Jugendliche): Für Kunstaktionen des Nachwuchses wird gleichzeitig ein Kinder- und Jugendpreis in Höhe von 300 Euro verliehen.

Bewerbung: bis spätestens 31. März an die Beraten-und-Planen-Gruppe, Fabian Biersack, Kreuzbergweg 1a, 93133 Burglengenfeld oder per E-Mail an kunst[at]beraten-planen[dot]de.

Preisverleihung: Ende April 2020. (mp)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.