12.07.2020 - 11:20 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Neunburger Gesundheitszentrum macht es vor

Für das Neunburger Modell eines Gesundheitszentrum gibt es keine Blaupause. Eine entscheidende Rolle spielt bei der Gründung die Stadt. Bei der Einweihung erklärt der Bürgermeister, warum ihm bei dem Projekt ein Stein vom Herzen fällt.

Ärztlicher Leiter Dr. Richard Wagner, kaufmännischer Leiter Georg Keil, Bürgermeister Martin Birner und chirurgischer Facharzt Walter Heigenhauser (von rechts) postierten sich gemeinsam mit dem Personal am Eingangsbereich des Gesundheitszentrums Ostoberpfalz.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Die Stadt Neunburg hat die Trägerschaft für das neue "Gesundheitszentrum Ostoberpfalz" übernommen und sich damit bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen. Seit 1. Juli ist das "Medizinische Versorgungszentrum" im ehemaligen Krankenhausgebäude in Betrieb, am Freitag wurde es eingeweiht.Ärztlicher Leiter der Einrichtung ist Dr. Richard Wagner. Der Facharzt für Innere Medizin bescheinigte der Stadt "enorme Anstrengungen" bei der Neubesetzung des chirurgischen Arztsitzes. Zu Beginn des Jahres trat Walter Heigenhauser aus Oberviechtach die Nachfolge von Dr. Heinz Graf an, der in Pension ging.

Bürgermeister Martin Birner fiel ein Stein vom Herzen: "Wir können die medizinische Versorgung in der Stadt auf hohem Niveau weiter aufrecht erhalten". In Rekordzeit sei es der Stadt gelungen, ein Konzept für ein Gesundheitszentrum zu entwickeln, "das alle beteiligten Stellen überzeugte". Der Bürgermeister machte bei der Einweihungsfeier deutlich: "Wir haben damit ein Zeichen für die Stärkung des ländlichen Raumes gesetzt". "Die Mühen haben sich gelohnt", freute sich auch kaufmännischer Leiter Georg Keil, der auf "einen arbeitsreichen Weg" zurückblickte. Die Stadt habe ein Startkapital von 700 000 Euro gewährt und stehe als Träger auch in den nächsten Jahren finanziell in der Pflicht. Die beiden Ärzte und die zwölf Mitarbeiter seien Angestellte der Stadt, die das Gesundheitszentrum im Eigenbetrieb bewirtschafte. Die Kommune rechne auch mit den Krankenkassen ab und könne ab 2022 mit "finanziellen Rückflüssen" rechnen, so der kaufmännische Leiter. Die beiden Arztpraxen sind auf zwei Ebenen des ehemaligen Krankenhausgebäudes untergebracht und modern mit Endoskopen, Röntgenanlagen und OP-Geräten ausgestattet.

Im Untergeschoss befindet sich die Praxis des Chirurgen Walter Heigenhauser. Der 54-jährige Mediziner ist in Straubing geboren und in Regensburg aufgewachsen. Nach dem Abitur 1985 studierte er zunächst Maschinenbau und anschließend Medizin und arbeitete als Chirurg an der Uniklinik Regensburg und am Krankenhaus in Deggendorf. Ab 2011 war Walter Heigenhauser in einer privaten Arztpraxis in Cham und später im Medizinischen Versorgungszentrum in Furth im Wald tätig. Er kann auf eine 20-jährige Tätigkeit als Notarzt zurückblicken. Zum Leistungsspektrum seiner Facharztpraxis gehören Behandlungen bei Unfällen und Schmerzen sowie Hand-, Arm- und Gefäßchirurgie. Die Praxis ist während der Woche täglich besetzt und unter der Nummer 09672/927 956 zu erreichen.

Zur Vorgeschichte:

Neunburg vorm Wald

Das ehemalige Krankenhausgebäude gehört dem Landkreis Schwandorf. Die Stadt Neunburg bezahlt für die genutzten Räume Miete. Das "Gesundheitszentrum Ostoberpfalz" steht allen gesetzlich oder privat versicherten Patienten offen. Pfarrer Stefan Wagner erteilte dem neuen Gesundheitszentrum den Segen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.