18.09.2018 - 13:08 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Nie ohne Schutzkleidung

Auf große Resonanz stößt der zweitägige Motorsägelehrgang des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf. Im Vordergrund steht die Sicherheit bei der Waldarbeit.

In Schutzausrüstung machten sich die Teilnehmer des Motorsägekurses auf den Weg nach Taxöldern, um im dortigen Wald das Baumfällen unter der Aufsicht von Revierleiter Alois Nißl und den Forstwirtschaftsmeistern Benjamin Dommer und Michael Blabmeier (von links) zu üben.
von Elfriede WeißProfil

Auf große Resonanz stößt der zweitägige Motorsägelehrgang des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schwandorf. Im Vordergrund steht die Sicherheit bei der Waldarbeit.

Zunächst ging es im Berufsbildungszentrum Neunburg um die Theorie. Die Revierleiter Alois Nißl und Fritz Reichert, die von den Forstwirtschaftsmeistern Markus Eckl, Michael Blabmeier und Benjamin Dommer unterstützt wurden, belehrten die Teilnehmer, die sich aus Privatwaldbesitzern und Feuerwehrleuten zusammensetzten, über die Unfallverhütungsvorschriften.

Vorgeführt wurde die notwendige Schutzkleidung aus Helm, Schutzhose mit Schnittschutzeinlagen, Handschuhen und Sicherheitsschuhen. Nur mit dieser Kleidung darf mit der Motorsäge gearbeitet werden. Theoretisch wurden die Voraussetzungen zur Baumfällung besprochen, ebenso die richtige Schneide- und Fälltechnik und die Bedienung der Säge.

Am zweiten Kurstag ging es in den Wald bei Taxöldern, wo jeder Teilnehmer einen oder zwei Bäume unter Anleitung der Forstwirtschaftsmeister fällte. Dabei wurde auf die Einhaltung der Sicherheitsvorschriften besonders geachtet, auch mögliche Spannungsverläufe im Holz wurden thematisiert. So gut ausgestattet wünschten die Kursleiter stets unfallfreies Arbeiten im Wald.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.