11.07.2018 - 17:04 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Rock und Metal im Doppelpack

Der Tennisclub macht die Festspiel-Bühne zur Open-Air-Arena: An zwei Tagen erleben Musikfans die musikalische Vielfalt von Queen und bekommen "typisch deutschen Heavy-Metal" auf die Ohren. Zum Vereinsjubiläum wird's laut im Burghof.

Markus Engelstädter, hier bei einem Auftritt in Pressath, wird - unterstützt von seinen Musikern - die musikalische Vielfalt von Queen auf die Bühne im Burghof bringen.
von Philipp Mardanow Kontakt Profil

(mp) Unter dem Motto "Rock meets Metal" ist der Tennisclub zu seinem 50-jährigen Bestehen erneut unter die Konzertveranstalter gegangen. Vorsitzender Martin Scharf ist bereits in Vorfreude auf die beiden Musikveranstaltungen: "Wir bringen richtig guten Rock- und Metal-Sound in den Burghof." Auch das Wetter scheint - laut den jüngsten Prognosen - mitzuspielen. Die Organisatoren sind zuversichtlich, dass wie geplant unter freiem Himmel gefeiert werden kann und nicht - wie im Vorjahr - in die Schwarzachtalhalle ausgewichen werden muss.

Metal aus Unterfranken

Zum Auftakt kommen am Freitag, 13. Juli, alle Freunde härterer musikalischer Gangart auf ihre Kosten: Zur Eröffnung der "TC Metal-Night" servieren "Oversense" aus Unterfranken ihren Mix aus harmonischem Power-Metal und symphonischem Heavy Rock. "Die Bezeichnung ,Vorband' wäre untertrieben", sagt Martin Scharf in Würdigung ihrer musikalischen Qualität und hebt die "ausgezeichnete Stimme" von Sänger Danny Meyer heraus. Rund eineinhalb Stunden werden die fünf Musiker das Publikum mit eingängigen Melodien, satten Gitarrenriffs und treibenden Drums auf Temperatur bringen.

Im Anschluss wird ein Urgestein des deutschen Metal auf der Bühne stehen: Gitarrist Herman Frank, ein gebürtiger Erlanger, rockte Anfang der 1980er bei "Accept" um Udo Dirkschneider, damals das Aushängeschild der deutschen Heavy-Rock-Szene. Ab 1986 stand er mit der Band "Victory" auf der Bühne - "die spielten vor 70 000 bis 80 000 Leuten und standen auf einer Stufe mit den Scorpions", erzählt Martin Scharf.

Mittlerweile ist Herman Frank auf Solopfaden unterwegs, liefert aber weiterhin - laut einer Bandinfo - "kompromisslosen Heavy Metal der Güteklasse A". Als "melodisch-fantastisch" beschreibt Martin Scharf den Klang der Band, deren Mitglieder in der Heavy-Rock-Szene einen klangvollen Namen haben: Sänger ist Rick Altzi (Masterplan), den Rhythmus geben Schlagzeuger Andre Hilgers (früher Rage) und Bassist Michael Müller (Jaded Hearts) vor. Namensgeber Herman Frank sorgt für messerscharfe Riffs und virtuose Soli. Das Publikum darf sich auf "typisch deutschen Heavy-Metal freuen" kündigt Scharf an.

Dem musikalischen Erbe von Queen und ihres charismatischen Frontmanns Freddie Mercury wird am Samstag, 14. Juli, im Burghof gehuldigt: Mit "The Magic of Queen" bringen Sänger Markus Engelstädter und die Musiker Bernd Meyer (Klavier), Hermann "Sherry" Trautner (Gitarre), Gerwin Eisenhauer (Schlagzeug), Thomas Wildenauer (Bass) und Thomas Kölbl (Keyboard) das Vermächtnis einer der größten Rockbands auf die Bühne. "Es wird die ganze Palette an Queen-Songs zu hören sein", verrät Martin Scharf. Laut Presse-Information verfügt Sänger Engelstädter über eine Vier-Oktaven-Stimme und zählt zu den besten Queen-Interpreten Europas.

Burghof weiter beleben

Jeweils 30 Mitglieder an beiden Tagen hat der Tennisclub im Einsatz, um die Konzerte über die Bühne zu bringen. Für die Sicherheit sorgt das Team des Neunburger Dienstleisters "Backstage", die Firma VTS aus Cham zeichnet für die Licht- und Tontechnik verantwortlich. Diese Aufgabe sei vor allem wegen der Akustik unterm Tribünendach eine besondere Herausforderung, so Martin Scharf. Er hoffe jedenfalls, dass die Musikliebhaber beide Events des Tennisclubs annehmen und damit ein Baustein für die weitere Belebung des Burghofs gesetzt werden kann. "Das ist so eine tolle Kulisse" betont er. Als Stadtrat setze er darauf, dass in Zukunft weitere Vereine auf den Geschmack kommen und hier Veranstaltungen auf die Beine stellen.

Herman Frank (Zweiter von rechts) ist am Freitag mit seiner Band der Hauptact bei der "TC Metal-Night" im Burghof.

Endspurt für Tickets:

Der Kartenvorverkauf für die beiden Rockkonzerte geht in den Schlussspurt: Für die "TC Metal-Night" am Freitag, 13. Juli (Beginn 19.30 Uhr), sind Karten (Preis: 20 Euro) noch heute erhältlich, und für die "TC Queen-Night" am Samstag, 14. Juli (Beginn 20 Uhr), gibt es Tickets (Preis: 20 Euro Tribüne/16 Euro Stehplatz) noch bis Freitag, 13. Juli, Vorverkaufsstelle ist das Café-Bistro "Auszeit" in der Rötzer Straße in Neunburg. Jeweils vor den Konzerten sind Eintrittskarten jeweils ab 18.30 Uhr an der Abendkasse erhältlich, Preis am Freitag 22 Euro, am Samstag 22 Euro (Tribünenplatz) oder 18 Euro (Stehplatz). (mp)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp