15.01.2021 - 17:36 Uhr
Neunburg vorm WaldOberpfalz

Zwei neue Ärzte im Neunburger Gesundheitszentrum

Das vor einem halben Jahr eingeweihte „Gesundheitszentrum Ostoberpfalz“ hat Verstärkung bekommen. Die beiden neuen Ärzte stellen sich vor.

Das Ärzteteam am „Gesundheitszentrum Ostoberpfalz“ ist von zwei auf vier Mediziner angewachsen. Das Bild zeigt von links: Dr. Richard Wagner, Dr. Christine Boumadani, Walter Heigenhauser, Dr. Heinz Rödl, kaufmännischen Leiter Georg Keil und Bürgermeister Martin Birner.
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Die Allgemeinärztin Dr. Christine Boumadani und der Chirurg Dr. Heinz Rödl beziehen freie Räume im ehemaligen Neunburger Krankenhaus und ergänzen im Gesundheitszentrum das bestehende medizinische Angebot des Internisten Dr. Richard Wagner und des Notarztes Walter Heigenhauser.

Gesundheitszentrum: Das Neunburger Modell

Neunburg vorm Wald

„Wir sind auf einem guten Weg“, versicherte Dr. Wagner am Freitag bei der Vorstellung der neuen Kollegen. Der Ärztliche Leiter des Gesundheitszentrums nennt zwei Schwerpunkte: Sicherung der medizinischen Versorgung und Optimierung des Leistungsangebots für die Region. „Um diese Ziele zu erreichen, haben wir uns mit kompetenten und zuverlässigen Kollegen verstärkt“, freut sich der Leiter der kommunalen Einrichtung.

Dr. Heinz Rödl führt seit 2006 in Nittenau eine Praxis für Chirurgie und Orthopädie und eröffnete zum 1. Januar 2021 in Neunburg eine Filiale. In der nächsten Woche hat er bereits den ersten ambulanten OP-Termin. Dabei kann er auf die Geräte aus dem Altbestand des ehemaligen Kreiskrankenhauses zurückgreifen. Bei größeren Eingriffen weicht der Chirurg auf die Krankenhausstandorte Cham und Roding aus. Jeweils am Dienstag und Donnerstag wird Dr. Rödl die Praxisräume im Gesundheitszentrum in Neunburg besetzen. „Ich bin gut vernetzt und arbeite eng mit den Hausärzten zusammen“, erklärt der Mediziner. Bevor die Patienten zu ihm kommen, haben sie in der Regel Rücksprache mit ihrem Hausarzt gehalten.

"Brauchen größere Einheiten"

Den Bereich der Allgemeinmedizin deckt Dr. Christine Boumadani ab, die mit ihrer Praxis von der „Vorstadt 16“ in das Gesundheitszentrum an der Krankenhausstraße umzieht. „Ich werde weiterhin für meine Patienten da sein“, verspricht die Fachärztin. Darüber freut sich auch Bürgermeister Martin Birner, der sich um weitere Verstärkungen bemüht. Er ist überzeugt: „Wir brauchen für den Fortbestand größere Einheiten“. Die Stadt habe die Trägerschaft für das „Gesundheitszentrum Ostoberpfalz“ übernommen und sich damit bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Ärztlicher Leiter der Einrichtung ist Dr. Richard Wagner. Der Facharzt für Innere Medizin zieht nach sechsmonatigem Betrieb „trotz Pandemie eine positive Bilanz“. Wagner gratulierte seinem Kollegen Walter Heigenhauser zur Berufung zum „Leitenden Notarzt“ im Landkreis Schwandorf. Der Chirurg und Notfallmediziner aus Oberviechtach übernahm vor einem Jahr die Praxis von Dr. Heinz Graf und trat mit der Gründung in das „Gesundheitszentrum Ostoberpfalz“ ein.

"Anstrengende Monate"

Der kaufmännische Leiter der Einrichtung, Georg Keil, blickt auf „anstrengende Monate“ zurück. Die Stadt habe ein Startkapital von 700 000 Euro gewährt und stehe als Träger auch in den nächsten Jahren finanziell in der Pflicht. Die mittlerweile vier Ärzte und deren Mitarbeiter seien Angestellte der Stadt, die das Gesundheitszentrum im Eigenbetrieb bewirtschafte. Die Kommune rechnet mit den Krankenkassen ab. Die Arztpraxen sind auf zwei Ebenen des ehemaligen Krankenhausgebäudes untergebracht und mit Endoskopen, Röntgenanlagen und OP-Geräten ausgestattet. Das ehemalige Krankenhausgebäude gehört dem Landkreis Schwandorf. Die Stadt Neunburg vorm Wald bezahlt für die genutzten Räume Miete. Das „Gesundheitszentrum Ostoberpfalz“ steht allen gesetzlich oder privat versicherten Patienten offen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.