24.11.2019 - 17:33 Uhr
NeusorgOberpfalz

Bahn stellt Pläne für Ausbau in Neusorg vor

Eine Delegation der DB Netz referierte im Rathaus und gab Einblick in den Planungsstand der Elekrifizierung.

Die Projektvorstellung Bahnstreckenausbau Neusorg durch Projektleiter Engelmann im Neusorger Gemeinderat.
von Oliver BecherProfil

Die Elektrifizierung der Bahnstrecke Schirnding-Nürnberg warf vor gut vier Wochen im Rahmen eines Scoping-Verfahrens bei den Kommunen entlang der Bahnlinie viele Fragen auf. Im Neusorger Gemeinderat standen nun drei Vertreter der DB Netz Rede und Antwort. Sie gaben auch für die Fichtelgebirgsgemeinde vorgesehene Veränderungen bekannt.

Aktuell plant die Bahn demnach für den Abschnitt von Nürnberg nach Schirnding die Elektrifizierung in fünf Bauabschnitten. Nun sei man am Punkt der parlamentarischen Befassung. Dann erst gehe es in örtliche Genehmigungsverfahren. "Ich versichere Ihnen, dass 2020 noch keine Bagger rollen," so der Referent. Gleichwohl stellte der Sprecher anhand einer Grafik dar, dass beim Planungsabschnitt fünf Immenreuth-Marktredwitz sei bis Ende 2019 die technische Vorplanung abgeschlossen. Durch den elektronischen Antrieb würden die Zugstrecken schneller bereist, was zu einer Stärkung des Nahverkehr führen werde, meinte der Bahnvertreter. Eine deutliche Erhöhung des Güterverkehrs werde möglich. Den wesentlichsten Vorteil sah der Referent in den deutlich geringeren Emissionen.

Gerhard Fröhlich erkundigte sich nach dem genaueren Zeitpunkt für den Baubeginn, zumal der Abschnitt V (Neusorg betreffend) ja schon am weitesten vorangeschritten sei. Projektleiter Engelmann erklärte dass die Strecke als Ganzes zu sehen sei und nach kompletter Planung aller Abschnitte der Baubeginn erfolgen werde. Deshalb könne er dazu keine genauen Angaben machen.

Günther Fütterer wollte wissen, ob der Güterverkehr auch in Neusorg zunehmen werde. Eine gewisse Erhöhung in Form längerer Züge sah der Referent durchaus. Laut Engelmann werde in der Region jedoch vor allem der Nahverkehr deutlich begünstigt, da die Strecke Regensburg-Hof eher tendenziell der wirtschaftlichen Komponente dienen werde. Denn hier würden im Süd-Nord-Süd-Verkehr mehr Güter transportiert. Neusorg könne damit für Ausflügler aus der Metropolregion Nürnberg interessanter werden, vor allem als Fahrrad- und Wanderregion mit Einstieg ins Fichtelgebirge und in den Steinwald, so der Projektmanager.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.