12.03.2019 - 14:14 Uhr
NeusorgOberpfalz

Ölspur durchzieht Kemnather Land

Mehr als zehn Feuerwehren waren im Einsatz.

Eine Ölspur durchzog das Kemnather Land am Dienstagmorgen bis in die Mittagszeit.
von Oliver BecherProfil

Eigentlich war für Dienstagvormittag die Kommandantenschulung im westlichen Landkreis geplant. Doch dann wurden Feuerwehrleute etlicher Gemeinden im westlichen Landkreis zu einer mehrere Kilometer langen Ölspur gerufen.

Um etwa 6.45 Uhr kam die Meldung "Öl auf Fahrbahn im Bereich von Immenreuth" - kurze Zeit später wurde das gesamte Ausmaß der ölverschmutzten Fahrbahnen deutlich. Das zog eine Vielzahl von Nachalarmierungen mehrerer Feuerwehren im westlichen Landkreis nach sich. Unter Einsatzleitung von Kreisbrandmeister Peter Prechtl sowie Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther wurde eine Einsatz-Abschnittsleitung für die insgesamt mehr als zehn Feuerwehren gebildet. Die Ölspur zog sich auch aufgrund der regennassen Fahrbahn vom Bereich der Gemeinde Immenreuth über Kulmain, Lenau, Aign, Wernersreuth, Neusorg bis nach Pullenreuth und darüber hinaus im Bereich Schönreuth, Altensteinreuth, Zinst bis zur Einfahrt Oberwappenöst. Mehrere Säcke Ölbindemittel wurden gestreut, zum Teil bedeckte der Ölfilm die gesamte Fahrbahn. Die Einsatzleitung entschied deshalb, einzelne Nebenstrecken und Ortsverbindungsstraßen komplett zu sperren, diese mit Ölbinder abzustreuen und auf ein Kehrfahrzeug der Straßenmeisterei Eschenbach zu warten. Die nahm mit dem Kehrbesen der Gemeinde Neusorg das ölgetränkte Bindemittel zügig auf.

Die Feuerwehren Kulmain,Lenau, Immenreuth, Punreuth, Zinst, Oberwappenöst, Neusorg Riglasreuth Lochau, Pullenreuth, Schönreuth sowie Pilgramsreuth und Ebnath waren mehrere Stunden im Einsatz. Die Totalsperren der Straßen wurde bis zum Mittag aufgehoben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.