28.11.2019 - 13:02 Uhr
NeusorgOberpfalz

Offene Ganztagsschule vorgestellt

"Mit heißer Nadel wurden die Pläne für die Ganztagsschule in Neusorg gestrickt," sagte Bürgermeister Peter König. Denn die Vorgaben zur Bezuschussung durch die Regierung der Oberpfalz waren an die termingerechte Eingabe gekoppelt.

Architekt Günther Lenk stellt die Planungen zur Ganztagsschule vor.
von Oliver BecherProfil

Das Architekturbüro Lenk schaffte es rechtzeitig und konnte mit seinem Konzept auch die zuständigen Stellen in Regensburg überzeugen. Jetzt stellte Günther Lenk die Planungen in der Gemeinderatssitzung vor.

Kein Eingriff in Schulbetrieb

Er erklärte den Plan nach den Vorgaben, die für den Ganztagsbetreuungsausbau nötig sind. Die Barrierefreiheit muss nach Wunsch der Staatsregierung für alle öffentlichen Gebäude gewährleistet sein. In der Fichtelnaabtalschule werde man dieses Problem mit dem Einbau eines Aufzuges lösen. Besonders erwähnte Lenk die Tatsache, dass eine Überfahrung und eine damit verbundene Dachausbaumaßnahme nicht nötig werden. Die Unterfahrung des Untergeschosses kann durch einen bestehenden Kriechkeller gewährleistet werden. Nach den Plänen Lenks werden auch während der Bauphase durch einen turmförmigen Einbau im Gebäudeinneren die Bauarbeiter nicht in den Schulbetrieb eingreifen müssen. Ein Zugang von außen werde hergestellt, der nach Abschluss der Arbeiten wieder verfüllt werden soll. Im Bereich des Übergangs der Aula wird die dortige Treppe mit einer sechs Meter langen Rampe rollstuhlgerecht ausgeglichen. Ernie Bühl gab hier den Anstoß, auch eine Erhöhung des Handlaufs im Bereich der Überquerung vorzunehmen.

Im Erdgeschoss wird eine behindertengerechte Toilette benötigt. Der Architekt dachte zuerst an einen Anbau an die bestehenden Lehrertoiletten. Nach Rücksprache mit Hausmeister Rudi Küffner wurde hierfür eine bessere und günstigere Lösung gefunden: Sie wird sich im Innenbereich am bestehenden Schulleiterbüro etablieren und somit tiefere Baumaßnahmen erübrigen. Versorgungs- und Abwasserleitungen können auch hier durch den bestehenden Kriechtunnel unter dem Gebäude verlegt werden.

Zum Ganztagsangebot der Schule wird auch für die Schüler eine Mensa eingerichtet. Im Untergeschoss, das aktuell noch die Schulküche beherbergt, soll der Speisesaal entstehen. Dies sei ein wesentlicher Bestandteil der Planungen. Die Mensa beherberge auch die Präsentation des Essens, die Ausgabe, den eigentlichen Essensbereich sowie die Geschirrrückgabe. Dies zu verwirklichen und in einem Ablaufkonzept räumlich darzustellen, gelang laut seiner Aussage dem Planer sehr gut, was den Reaktionen der Regierung zu entnehmen war.

Viele Räume

Die Regierung fordere für das Reinigungspersonal ein Lager, einen Toilettenraum und eine Umkleide. Das finde Platz im Untergesch0ss. Ein Aufenthaltsraum für das Personal der Hausaufgabenbetreuung sowie ein Angebotsraum für Schüler wurden im Obergeschoss untergebracht. Im Blickpunkt

Info:

Grünes Klassenzimmer mit Verbindung Spielplatz

Die Aktion grünes Klassenzimmer soll den Unterricht der Schüler nach draußen verlagern. Lehren und Lernen unter freiem Himmel im westlich gelegenen Dreiseithof der Schule zeigte der Architekt auf. Dort soll eine befestigte Fläche errichtet werden, ebenso witterungsbeständiges Mobiliar. Die Aufwertung des Bereichs soll auch durch eine wetterfeste Markise gewährleistet werden, welche auch nach Unterrichtsschluss eingefahren werden soll. Lenk informierte über die Schwierigkeiten: Der Zugang zu diesem Bereich werde derzeit noch wegen einer Stufe, die sich aufgrund des Geländeunterschieds ergibt, sowie die nicht ausreichend weiten Türen die nicht die entsprechenden Weiten aufweisen erschwert. Fenster und Türen seien auszutauschen, da dies scheinbar vormals nicht geplant war diese als Ausgang zu nutzen. Insgesamt stehe eine Fläche von rund 69 Quadratmetern für das Grüne Klassenzimmer zur Verfügung. Robert König fragte, wie die festen Möbel geschaffen sind. Er sah aufgrund zur Nähe des Waldes und den dadurch entstehenden Blütenstaub ein Problem. Bei der Auswahl der Außenbestuhlung und Möbel werde man darauf achten, versicherte der Planer. Vom Grünen Klassenzimmer aus erfolgt eine Fußweganbindung an den bestehenden Spielplatz, der als dritte Säule gefasst wurde. Die Aufwertung des Spielareals wird in diesem Zusammenhang mit gewährleistet, da er zum Angebot der Ganztagsschule mit in Anspruch genommen werden soll.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.