20.07.2020 - 10:28 Uhr
NeusorgOberpfalz

Mit "PfiF" in die Ferien in Neusorg

Die Jugendbeauftragte von Neusorg hat für die bevorstehenden Sommerferien ein Konzept erstellt. Wegen Corona fällt die Gestaltung der schulfreien Zeit heuer etwas anders aus.

Neusorgs Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka (rechts) stellte mit Bürgermeister Peter König im Rathaus das „Programm für interessante Ferien“ vor.
von Autor ÖTProfil

Die Corona-Pandemie beeinflusst auch die Planungen für das Ferienprogramm in Neusorg. Jugendbeauftragte Alexandra Mark-Sischka hat jedoch in dieser schwierigen Zeit ein Alternativkonzept unter dem Motto "PfiF2020" als „Programm für interessante Ferien“ entworfen.

Dieses stellte sie mit Bürgermeister Peter König im Rathaus vor. Es beinhaltet kontaktlose Angebote, die auf jeden Fall stattfinden. Ebenso gibt es aber auch Angebote, für die eine unterzeichnete datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung erforderlich ist. Diese Veranstaltungen können jedoch, falls die Infektionszahlen in Bayern wieder ansteigen, kurzfristig aus dem Programm genommen werden.

Unter dem Motto „Jetzt wird es bunt!“ dürfen sich die Kinder am Samstag, 1. August, von 12 bis 16 Uhr auf dem Pausenhof der Fichtelnaabtalschule Neusorg mit Straßenkreiden kreativ und phantasievoll austoben. Kreiden müssen aufgrund der Hygienevorschriften von zu Hause mitgebracht werden. Wichtig ist, dass das Meisterwerk bis 16 Uhr fertig wird, denn nur 15 Minuten später ist schon die Preisverleihung.

Schnupper-Tenniskurse bietet der Sportverein Neusorg am Dienstag, 4., und Mittwoch, 5. August, jeweils von 15 bis 16.30 Uhr an. Am ersten Tag können Kinder von fünf bis acht Jahren und am zweiten Tag Kinder ab neun Jahren die Bälle übers Netz jagen. Erforderlich sind Sportkleidung und Turnschuhe mit glatter Sohle. Tennisschläger können ausgeliehen werden.

„Drums Alive Kids spezial“ nennt sich die Veranstaltung des Turn- und Sportvereins Neusorg am Montag, 10. August. Zu den zwei Kursen von 14 bis 15 Uhr und von 15.30 bis 16.30 Uhr sind Kinder ab sechs Jahren auf die Wiese hinter dem Feuerwehrgerätehaus eingeladen. Ein weiterer Kurs ist am Freitag, 28. August, von 14 bis 15 Uhr. Mit einfachen dynamischen Bewegungen auf dem Fitnessball sollen Konzentration, Merkfähigkeit, Körperkoordination und Stressabbau gefördert werden. Die Zahl der Teilnehmer je Kurs ist auf zehn Kinder beschränkt.

"Drums Alive" im Ferienprogramm 2019

Neusorg

Zum Schnupper-Angeln für Kinder ab acht Jahren lädt am Sonntag, 30. August, von 8 bis 11 Uhr der Fischereiverein Neusorg in den Steinbruch ein. Erforderlich sind Gummistiefel und an das Wetter angepasste Kleidung. Angelgeräte stellt der Fischereiverein. Es können maximal zehn Kinder daran teilnehmen.

Unter der Devise „So schön ist Neusorg“ wird ein Fotowettbewerb veranstaltet. Egal ob Bauwerk oder Natur - Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Deshalb kann jedes Kind ein selbst gemachtes Foto zur Prämierung einreichen. Einsendeschluss ist Freitag, 11. September. Am Freitag, 2. Oktober, werden die Preise für die schönsten Aufnahmen verliehen.

Von zu Hause aus beantworten können die Teilnehmer des „Programms für interessante Ferien“ das Quiz „Rund um Neusorg“. In einem Katalog mit 20 Fragen wird Historisches und Wissenswertes über die Gemeinde Neusorg abgefragt. Die Preisverleihung ist ebenfalls am Freitag, 2. Oktober. Die Gewinnmitteilung erfolgt schriftlich.

Auch an einem Malwettbewerb zum Thema „Meine schönsten Ferien“ können Kinder teilnehmen. Egal ob Skizzen, mit Bunt- oder Filzstiften oder mit Wasserfarben - jeder Hobbymaler kann bis Freitag, 11. September, ein Bild einreichen. Die besten werden im Rathaus ausgestellt, die fünf ersten Plätze erhalten bei der Preisverleihung am 2. Oktober einen Sonderpreis.

Das ganze Programm von „PfiF2020“ ist seit Montag per Internet über www.neusorg.de ->Leben

->Komm.Jugendarbeit->Kontaktformular PfiF2020 abrufbar. Dort sind auch weitere Hinweise zu finden. Ebenso ist es im Bürgerbüro in der Gemeindeverwaltung erhältlich. Anmeldungen sind bis Dienstag, 28. Juli, möglich.

Bürgermeister Peter König dankte Jugendbeauftragter Alexandra Mark-Sischka, der es hervorragend gelungen sei, unter den schwierigen Bedingungen ein Stück Normalität entstehen zu lassen. Sein Dank galt auch den Vereinen, für die das Programm eine große Herausforderung darstelle.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.