14.04.2019 - 12:26 Uhr
NeusorgOberpfalz

Über 100 Völker schwirren aus

Die Besitzer von Obstbäumen können in Neusorg auf eine gute Ernte hoffen. Über 100 Bienenvölker stehen zur Befruchtung bereit.

Mit Eleonore Bauer (von links) besitzt der Imkereiverein Neusorg nun eine stellvertretende Schriftführerin. Vorsitzender Gerhard Schraml wurde für 15 Jahre Mitgliedschaft mit der bronzenen Ehrennadel geehrt und seinem Stellvertreter Karlheinz Wegmann mit einem Präsent zum Geburtstag gratuliert. Bürgermeister Peter König beglückwünschte sie.
von Autor ÖTProfil

Ehrungen und eine Nachwahl bildeten den Höhepunkt der Jahreshauptversammlung des Imkervereins. Vorsitzender Gerhard Schraml nahm im Kleintierzüchterheim aus der Hand von Bürgermeister Peter König eine Urkunde des Landesverbands und die Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre Mitgliedschaft in Empfang. Ein Präsent ging auch an den stellvertretenden Vorsitzenden Karlheinz Wegmann, der vor wenigen Tagen 65. Geburtstag feierte. Bei der Ergänzungswahl wurde Eleonore Bauer zur stellvertretenden Schriftführerin bestimmt.

Vorsitzender Gerhard Schraml informierte, dass der Verein mittlerweile 27 Mitglieder zählt, darunter 21 aktive Imker. Diese besitzen 109 Bienenvölker. Ein Bienenzüchter musste im letzten Jahr zu Grabe getragen werden. Zwei neue Interessenten für eine Mitgliedschaft hätten sich beim Verein gemeldet. Der Vorsitzende berichtete weiter von einer Schulung zum Imkerpaten für Neueinsteiger in die Bienenzucht und einem Treffen, bei dem es um die Bekämpfung der Varroamilbe ging. Weiter habe sich der Imkereiverein am Bürgerfest beteiligt und im Rahmen des Ferienprogramms Kinder und Jugendliche zur Glasschleife eingeladen. Ferner wurden ein Imkertreffen auf der Glasschleife, ein Vorständetreffen in Kondrau und ein Vortrag zum Thema "Rettet die Bienen" besucht.

Schraml sprach auch das Volksbegehren "Rettet die Bienen" an. Hier sei die Biene nur als Werbeträger vor anderen Insekten in den Vordergrund gestellt worden. Der Vorsitzende des Imkereivereins unterstrich, dass die Imker nicht gegen die Landwirte seien. Die Imker wollten die Bürger nur für die Natur sensibilisieren und würden ein gedeihliches Miteinander mit den Bauern anstreben. "Wir fordern von den Landwirten nur mehr Qualität als Quantität." Schraml gab zudem bekannt, dass ein neues Mittel gegen die Varroamilbe in der Entwicklung sei.

Geordnete Kassenverhältnisse trug Schatzmeister Peter Medick vor. Ihm bescheinigten die Revisoren Thomas Schmucker und Gerhard Schreyer einwandfreie Führung der Geldgeschäfte, worauf die Versammlung die Entlastung erteilte. Stellvertretender Vorsitzender Karlheinz Wegmann berichtete aus der Kreisversammlung.

Von einem kleinen, aber wichtigen Verein sprach Bürgermeister Peter König in Grußworten. Er dankte den Mitgliedern für die Unterstützung bei Bürgerfest und Ferienprogramm. Die Gemeinde und der Imkereiverein seien Partner im Themengarten. Der Bienenstock sei eine Bereicherung. Das Gemeindeoberhaupt unterstrich auch, das Volksbegehren sei mit viel mehr als nur mit Bienen verbunden. Der Obst- und Gartenbauverein plane in Neusorg Blumenwiesen. Vielleicht sei hier eine Zusammenarbeit mit dem Imkereiverein möglich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.