18.11.2020 - 13:53 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Fußballaufkleber auf Schildern sorgen für Ärger

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Bauhofchef Thomas König traut seinen Augen kaum. Sämtliche Schilder im Ortskern von Neustadt am Kulm sind mit Aufklebern zugepflastert. Für die Polizei ist das Sachbeschädigung, für Bauhof und Straßenmeister jede Menge unnötige Arbeit.

Hauptsächlich Aufkleber vom FC Bayern München und dem 1. FC Nürnberg sind auf unzähligen Schildern in Neustadt am Kulm verteilt.
von Michaela Lowak Kontakt Profil

Am Montag fiel einem Streckenwart der Straßenmeisterei Eschenbach auf, dass mit den Schildern in Neustadt am Kulm irgendetwas nicht stimmt. Auch Bauhofchef Thomas König bemerkte dies. In Abständen hatten Unbekannte an allen nur erdenklichen Schildern und Flächen entlang der Staatstraße und teilweise auch Richtung Innenstadt Aufkleber angebracht, die größtenteils vom FC Bayern München und dem 1. FC Nürnberg stammen.

Gelb-weiße Vorfahrtszeichen mussten ebenso dran glauben wie die Tafel mit den Gottesdienstzeiten am Ortseingang, ein blaues Parkplatzhinweisschild oder ein Stromkasten. Es scheint so, als ob jemand mit einer Tüte voller Aufkleber durch die Stadt marschiert ist und diese wahllos plakatiert hat.

Für Thomas König ist das kein Spaß. Der Leiter des Bauhofs ärgert sich sehr über diese unüberlegte Aktion. "Das würde zwei Tage dauern, um das alles wieder wegzubekommen", schätzt er. "Dazu müsste ich zwei Mann abstellen." Da der Bauhof über keine Akku-Heißluftpistole verfügt, hieße es kratzen. Und zwar ganz vorsichtig mit dem Messer, damit die Schilder ja nicht beschädigt werden. Eine zeitaufwendig Angelegenheit. "Wir haben momentan anderes zu tun", erklärt König. "Die Vorarbeiten für den Winterdienst haben Priorität."

Über die möglichen Verursacher kann König nur spekulieren. "Es wundert mich schon, dass niemand etwas bemerkt hat", sagt er. Diese Meinung teilt auch Bürgermeister Wolfgang Haberberger. "Da muss schon einer ein bis zwei Stunden unterwegs gewesen sein, um all die Aufkleber anzubringen", vermutet er. "Da steckt so richtig Leidenschaft dahinter." Der Rathauschef erinnert sich, dass ähnliches schon mal passiert ist. "Das war vor zehn Jahren", schätzt er. Damals habe es sich auch um Fußballaufkleber gehandelt.

Schildertausch in der Walpurgisnacht

Weiden in der Oberpfalz

"Vielleicht bringt der Aufruf was", hofft Haberger. "Wahrscheinlich haben sich hier Jugendliche ausgetobt." Da es ein Riesenaufwand wäre, all die Aufkleber auf die Schnelle wieder zu entfernen, will der Bürgermeister abklären, ob dies unbedingt nötig ist oder ob dadurch die Funktion so manchen Verkehrsschildes beeinträchtigt ist.

Die Straßenmeisterei hält nichts vom Abkratzen. Dies könne Spuren hinterlassen oder die Leuchtkraft beeinträchtigen. Tauscht man die Schilder aus, wird's teuer. Für ein Verkehrsschild müsse man rund 50 Euro einkalkulieren, sagt ein Sprecher der Straßenmeisterei. Bei der Anzahl an Schildern sei man schnell im hohen dreistelligen Bereich. Während die Schilder entlang einer Staatsstraße eindeutig in den Zuständigkeitsbereich der Straßenmeisterei fallen, sind Schilder in Nebenstraße Sache der Kommune.

Der Polizei Eschenbach ist der Vorfall ebenfalls noch ein Rätsel und bittet daher um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer etwas beobachtet hat, kann sich unter Telefon 09645/92-40 melden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.