05.04.2021 - 10:30 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Gipfelkreuz auf dem Kleinen Kulm in Neustadt am Kulm erhält den kirchlichen Segen

In luftige Höhen begeben sich in Neustadt am Kulm die Pfarrer Hartmut Klausfelder und Sven Grillmeier. Bei einer kleinen ökumenischen Andacht segnen sie am Tag des Kreuzes, dem Karfreitag, das neue Gipfelkreuz auf dem Kleinen Kulm.

Zur Segnung des neuen Gipfelkreuzes steigen die beiden Geistlichen, der katholische Pfarrer Sven Grillmeier und der evangelische Seelsorger Hartmut Klausfelder (von links), auf den Gipfel des Kleinen Kulms. Begleitet werden sie von Bürgermeister Wolfgang Haberberger, der als Ministrant, Mesner und Lektor zugleich fungiert.
von Autor OWProfil

Kürzlich wurde auf der Kuppe des Basaltfelsens des Kleinen Kulms ein Gipfelkreuz aufgestellt. Jetzt segneten der evangelische Pfarrer Hartmut Klausfelder und der katholische Seelsorger von Kirchenlaibach und Mockersdorf, Sven Grillmeier, das christliche Symbol.

Wegen der Coronapandemie wurde der Termin für die Zeremonie nicht veröffentlicht. Sie wurde ohne Zuschauer abgehalten. Nur Bürgermeister Wolfgang Haberberger war mit vor Ort: Er fungierte gleichzeitig als Ministrant, Mesner und auch Lektor.

Anschließend trugen sich alle in das neue Gipfelbuch „Kleiner Kulm“ ein. Pfarrer Hartmut Klausfelder verewigte sich mit dem Spruch „Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben (Johannes 11).“ Pfarrer Sven Grillmeier schrieb „Im Kreuz ist Heil. Im Kreuz ist Leben. Im Kreuz ist Hoffnung.“

Haberberger wählte den Spruch aus dem Lukas-Evangelium, als die Menge den römischen Statthalter Pilatus auffordert: „Kreuzige ihn, kreuzige ihn!“ Der Bürgermeister merkte an, dass das christliche Kreuz die Stadt vor Schäden oder auch vor Ärger bewahren solle. Ob er damit die anstehende Marktplatzsanierung im Sinn hatte, blieb jedoch sein Geheimnis.

Das Gipfelbuch wird in den nächsten Tagen in einem wetterfesten Gehäuse unterhalb des Gipfelkreuzes ausgelegt. Die Besucher können sich in das Buch eintragen und darin auch eine kleine Botschaft hinterlassen.

Haberberger will die originellsten Einträge jährlich veröffentlichen. Er hofft, dass das Buch nicht entwendet wird. Es habe keinen materiellen Wert, vielmehr sei der geistige Inhalt bedeutend, erklärte er.

Die Besucher des Kleinen Kulms sind eingeladen, im neuen Gipfelbuch „Kleiner Kulm“ eine kleine Botschaft zu hinterlassen. Es wird in den nächsten Tagen in einem wetterfesten Behälter unterhalb des Gipfelkreuzes ausgelegt.

Der Aussichtsturm am Rauhen Kulm ist über den Westaufgang wieder erreichbar

Neustadt am Kulm

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.