30.03.2021 - 12:49 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Aussichtsturm am Rauhen Kulm wieder erreichbar

Seit August vergangenen Jahres war der Aussichtsturm auf dem Rauhen Kulm wegen dringender Baumfällarbeiten gesperrt. Pünktlich zu den Osterfeiertagen ist das beliebte Ausflugsziel wieder begehbar.

Der Aussichtsturm am Rauhen Kulm ist ab sofort über den Westaufgang wieder erreichbar.
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

Die Sperrung der Wanderwege auf den Rauhen Kulm stieß im Sommer letzten Jahres bei Spaziergängern und der Stadtverwaltung von Neustadt am Kulm auf wenig Gegenliebe. Gerade mangels Urlaubsalternativen in der Corona-Pandemie hätte der Aussichtspunkt für viele ein perfektes Wanderziel abgegeben. Doch der Gipfel blieb wegen akuter Gefahren durch abgestorbene Bäume und Kronenteile gesperrt.

Aus Gründen des Artenschutzen konnten die Bayerischen Staatsforsten manche Schnittmaßnahmen nur in den Sommermonaten ausführen. So nisten in den abgestorbenen Bäumen Fledermäuse, Vögel und Insekten. Erst im Herbst verlassen die Tiere ihre Unterkunft. Die feucht-kühle Witterung im Herbst ließ jedoch nur mehr die Fällung einiger abgestorbener Bäume am Westaufgang zu, hieß es. Die Freigabe des Turmzugangs – ursprünglich für Herbst 2020 geplant – verzögerte sich.

Westzugang wieder offen

Jetzt gibt es gute Neuigkeiten. „Ab sofort ist der Gipfel des Rauhen Kulms mitsamt Aussichtsturm über den Westaufgang wieder für alle Naturliebhaber gefahrlos zu erreichen“, teilte das Landratsamt Neustadt/WN in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit den Staatsforsten mit. Erst die Trockenheit in der vergangenen Woche habe das sichere Arbeiten von Baumkletterern zur Entfernung des Totholzes in den übrigen Baumkronen ermöglicht. Regelmäßige Überprüfungen werde es jedoch weiterhin geben.

Neues Wanderwegekonzept

Der Rauhe Kulm hat eine besondere Bedeutung. Als Naturdenkmal und FFH-Gebiet bildet er mit den noch zahlreichen Biotopbäumen einen Hotspot der Biodiversität. Die Untere Naturschutzbehörde, der Naturpark Nördliche Oberpfalz und die Bayerische Staatsforsten planen ein Wanderwegekonzept am Rauhen Kulm zu erstellen. Als Grundlage, so heißt es in dem Schreiben, würden weitere Kartierungen der Artvorkommen am Kulmgipfel durchgeführt. Augenmerk soll dabei auf die auf der Ostseite noch in großer Anzahl vorkommender Biotopbäume und starken Buchenbestände in Zusammenhang mit der Blockhalde gelegt werden.

Auch als Naherholungsgebiet sei das Waldgebiet beliebt. Schätzungsweise bis zu 15 000 Gäste besuchen den Rauhen Kulm pro Jahr. Ab sofort dürfen sie wieder kommen. Bis auf Weiteres gesperrt bleibe der Zugang über die Ostseite, da Wegearbeiten dort den Lebensraum geschützter Arten bedrohen würden.

Aussichtsturm gesperrt

Neustadt am Kulm

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.