21.12.2020 - 16:41 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Marktplatz-Sanierung in Neustadt am Kulm: Stadtrat leitet Phase zwei ein

Das Marktplatz-Projekt in Neustadt am Kulm ist in vollem Gang. Im Frühjahr sollen die Arbeiten weitergehen. Die Ausschreibung dafür ist veröffentlicht. Der Stadtrat hofft dabei auf ein gutes Ergebnis.

Momentan schaut der Marktplatz wie ein Flickenteppich aus. Doch im April sollen die Bauarbeiten zur Neugestaltung des Ortszentrums weitergehen. In seiner Dezember-Sitzung genehmigte der Stadtrat die Veröffentlichung der Ausschreibungsunterlagen.
von Autor OWProfil

Die erste Phase der Marktplatz-Sanierung ist abgeschlossen. Das ganze Jahr über wurde im Ortszentrum gebaggert, um einen neuen Regenwasserkanal zu verlegen und Teile der Wasserleitung zu erneuern.

Um die riesige Baustelle befahrbar zu machen und um die Schneeräumung zu ermöglichen, gab der Stadtrat ein provisorisches Verschließen der zahlreichen Gräben mit Asphalt in Auftrag. Jetzt sieht der historische Marktplatz wie eine Baustelle mit Flickenteppich aus, und die Anwohner hoffen, dass die zugesagten Fördergelder wirklich fließen, damit ihr Umfeld wieder "bewohnbar" gemacht werden kann.

In seiner Sitzung am Donnerstag machte der Stadtrat dazu den nächsten Schritt und genehmigte einstimmig die Veröffentlichung des Leistungsverzeichnisses zur Neugestaltung des Marktplatzes. „Es ist eine europaweite Ausschreibung, und wir hoffen, dass die Angebote in unserem Finanzrahmen von circa sechs Millionen Euro liegen“, erklärte Bürgermeister Wolfgang Haberberger.

Bis 4. Februar 2021 haben interessierte Firmen Zeit, ihr Gebot abzugeben. Baubeginn soll im April 2021 sein. Die Marktplatz-Anlieger müssen dann bis zur Fertigstellung Ende 2023 weiter auf einer Baustelle leben.

Zu den wichtigsten Leistungen gehören unter anderem 14 000 Kubikmeter Erdbewegungen, 5100 Quadratmeter Pflasterstein-Arbeiten, 2100 Quadratmeter Natursteinarbeiten (Platten) und 220 Quadratmeter Asphaltflächen. Mindestens 22 neue Bäume und 850 Quadratmeter Hecken werden gepflanzt.

30 Mastleuchten einschließlich Kabelverlegung und Anschlussarbeiten sind ebenfalls im Leistungsverzeichnis enthalten. Über 60 neue Straßenabläufe müssen an den neuen Regenwasserkanal angeschlossen werden. Der Grünbereich westlich des Rathauses bekommt eine große Treppenanlage.

Der Keller für das geplante Multifunktionsgebäude wird gebaut. Östlich davon wird ein Fontänenfeld installiert. Für die Spielplätze sind wetterfeste Sitzmöbel vorgesehen. Für das Multifunktionsgebäude werde es eine eigene Ausschreibung ergeben, informierte Haberberger.

Mehr aus dem Stadtrat von Neustadt am Kulm

Neustadt am Kulm

Auch die Kunst soll nicht zu kurz kommen. So sollen womöglich die früher existierten Brunnenstandorte wieder aktiviert werden. Gestaltungsmöglichkeiten dafür soll ein Wettbewerb ausloten.

Beim nächsten Tagesordnungspunkt bat die evangelische Kirchengemeinde die Kommune um einen Zuschuss von 4000 Euro für eine Reparatur der Glockenaufhängung an der Friedhofskirche und für die Elektrifizierung der Glocke. Die Gesamtkosten für diese Maßnahme betragen etwa 10.000 Euro. Die Friedhofskirche wurde im Jahre 1723 erbaut. Seit dieser Zeit wird die Glocke vom Mesner mit einem von der Decke hängenden Seil im Kircheninneren betätigt. Dies sei nicht mehr zeitgemäß, machte die Kirchengemeinde in ihrem Antrag deutlich.

Jetzt soll im Glockenstuhl ein Motor installiert werden, der über eine Funkfernsteuerung das Läutwerk aktiviert. In diesem Zusammenhang wird auch der inzwischen verschlissene alte Glockenklöppel ausgewechselt. Ohne Diskussion genehmigte der Stadtrat einstimmig den gewünschten Zuschuss.

Ebenso ohne Gegenstimme gewährte das Gremium zwei Bauanträgen das gemeindliche Einvernehmen. Am Sandbergweg soll ein Lagerschuppen gebaut werden, am Hutweg ist der Neubau eines Doppelhauses mit zwei Garagen und zwei überdachten Unterstellplätzen geplant.

Zum Abschluss der Sitzung sprach Stadtrat Manfred Rix (UWF) von einem ereignisreichen Jahr. Er dankte Bürgermeister Wolfgang Haberberger für sein Engagement zum Wohle der Stadt und wünschte dem Stadtoberhaupt sowie den Kollegen des Stadtrats, aber auch allen Bürgern frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

Stadtrat Karlheinz Schultes (CSU-ÜW) kündigte anschließend an, dass seine Wählergruppe ab sofort als Fraktion im Stadtrat auftreten werde. Er sei von den Kollegen zum Fraktionssprecher gewählt worden, Florian Dötsch (CSU-ÜW) werde sein Stellvertreter sein.

Bei der fast 300 Jahre alten Friedhofskirche sollen das Läutwerk elektrifiziert und die Glockenaufhängung repariert werden. Die Stadt gibt für dieses Projekt einen Zuschuss von 4000 Euro.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.