30.07.2021 - 14:12 Uhr
Neustadt am KulmOberpfalz

Welcher Bodenbelag soll in Zukunft den Marktplatz in Neustadt am Kulm zieren?

Es ist die Qual der Wahl: Bei einer Abstimmung können die Marktplatzanwohner von Neustadt am Kulm ihre Wünsche zum Pflasterbelag einbringen. Es gibt auch schon ein eindeutiges Ergebnis, mit dem sich nun noch der Stadtrat beschäftigen wird.

Reger Betrieb herrscht bei den Musterflächen am Neustädter Marktplatz. Viele Bürger sind neugierig und wollen sich informieren, wie ihr Marktplatz in Zukunft aussehen könnte.
von Autor OWProfil

Der Marktplatz der Kulmstadt gleicht momentan einer Großbaustelle. Überall wird gebaggert, und die Anlieger müssen ihren Zugang zum Haus über provisorisch geschotterte Wege finden. Positiv ist aber, dass vergangene Woche der Ausbau der Kreisstraße fertiggestellt werden konnte. Der Durchgangsverkehr in Richtung Oberbibrach fließt jetzt wieder durchs Ortszentrum. Für die durch die Bauarbeiten entstandenen Unannehmlichkeiten werden die Anwohner nach Fertigstellung der Sanierung aber vermutlich durch ein hochwertig gestaltetes Ambiente entschädigt: Die befestigten Flächen wie Gehsteige und Nebenstraßen werden mit gesägtem Natursteinpflaster bedeckt, der gesamte Marktplatz wird barrierefrei gestaltet. Randsteine sollen nur maximal drei Zentimeter hochragen. Nur im östlichen Bereich von der Ampel bis zum Marktplatz grenzt an dieser Engstelle ein sechs Zentimeter hoher Bordstein die Kreisstraße ab. Alle verwendeten Steine und Platten haben eine Stärke von 14 Zentimeter. Insgesamt sollen 6000 Quadratmeter Natursteinpflaster mit einem geschätzten Materialwert von zwei Millionen Euro verlegt werden.

Großen Wert legte der Landschaftsarchitekt Felix Holzapfel-Herziger hier auf leises Pflaster. Dies sei durch schmale Fugen und eine teilweise diagonale Verlegung möglich. Welches Pflaster in ihrem Umfeld dann genau verlegt werden soll, darüber konnten die Anlieger bei einer Wahl am Mittwoch nun abstimmen und damit dem Stadtrat eine Empfehlung geben.

Dazu hatte der Architekt mehrere Möglichkeiten für die Gehsteige und die Seitenstraßen ausgearbeitet. Im Bereich des ehemaligen Buswartehäuschens wurden Musterpflasterflächen ausgelegt und mit großen Buchstaben von „A“ bis „E“ gekennzeichnet. Die Varianten „A“ bis „C“ waren Beispiele für die Seitenstraßen und „D“ und „E“ waren Pflastermöglichkeiten für die Gehsteige. Andere mitverlegte Muster mit Natursteinmaterial aus Flossenbürg oder aus Spanien konnten aus Kostengründen nicht gewählt werden.

„A“ war ein gebrauchtes geschnittenes Pflaster mit großen Fugen aus den Neuen Bundesländern. Mit „B“ wurde ein großflächiges Pflaster aus Portugal mit geraden Kanten und diagonal verlegt bezeichnet. Die Variante „C“ stammt ebenfalls aus Portugal. Doch hier waren die Kanten gebrochen, und es wurde ebenfalls diagonal verlegt. „D“ war ein Plattenpflaster aus Portugal mit geraden Kanten, das auch gerade verlegt wurde. Bei der Version „E“ aus Portugal waren die Kanten gebrochen, und es wurde ebenfalls gerade verlegt.

Wahlberechtigt waren alle Anwohner des Marktplatzes ab einem Alter von 16 Jahren. 88 Anlieger nahmen die Gelegenheit war, dem Stadtrat in einer geheimen Wahl ihre Meinung zur Art des Pflasters in ihrer näheren Umgebung kund zu tun. 70 Prozent der Wahlberechtigten votierten für den Belag „B“ für die Seitenstraßen, und 63,6 Prozent der Wähler wollen, dass die Gehsteige mit dem Pflaster „D“ befestigt werden. Also keine gebrochenen, sondern nur gerade Kanten. Der Stadtrat muss sich jetzt mit dem Wunsch der Anlieger auseinandersetzen und eine Entscheidung darüber treffen, welches Pflaster letztendlich verlegt wird.

Marktplatz von Neustadt am Kulm gibt bei Bauarbeiten historische Geheimnisse preis

Neustadt am Kulm
Hintergrund:

Die Abstimmungsergebnisse

  • 88 Anwohner nahmen an der Wahl teil
  • 70 Prozent der Wahlberechtigten votierten für den Belag „B“ (großflächig mit geraden Kanten) für die Seitenstraßen
  • 63,6 Prozent der Wähler wollen die Gehsteige mit dem Pflaster „D“ (Platten aus Portugal mit geraden Kanten) sehen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.