21.06.2018 - 08:51 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

13 Hektar Wald gerodet

US-Armee baut in Grafenwöhr Vehicle Maintenance Shop und Training Support Center. Umfassende Information im Umweltausschuss des Neustädter Kreistags.

Für das Vehicle Maintanance Center müssen fast zehn Hektar Wald weichen.Die Rodung ist erfolgt, nun wird entstockt. Bemerkenswert ist der Amphibienschutzzaun. Es läuft alles nach deutschem Recht mit Ausgleichsmaßnahmen.
von Martin Staffe Kontakt Profil

(ms) Für den Bau des Vehicle Maintenance Shops (VMS) und des Training Support Centers (TSC) auf dem Gelände des US-Truppenübungsplatzes Grafenwöhr müssen 13,4 Hektar Wald gerodet werden. Dies geht aus einer Vorlage hervor, die den Mitgliedern des Umweltausschusses zur Kenntnisnahme vorgelegt wurde. Grünen-Kreisrat Klaus Bergmann hatte in der Jahresschlusssitzung des Kreistags im Dezember 2017 um Auskunft gebeten.
Laut Niederschrift hat die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) für das 50-Millionen-Euro-Projekt ein Waldumwandlungsverfahren nach dem Bundeswaldgesetz mit einer Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt. Es geht um eine Waldrodung von 9,8 Hektar für das VMS und von 3,6 Hektar für das TSC. Aufgrund der kumulativen Wirkung beider Projekte übersteigt die Rodungsfläche insgesamt 10 Hektar, so dass die UVP unumgänglich war.
Nach Vorlage des UVP-Berichts führte die BImA die Beteiligung der in ihrem Aufgabenbereich betroffenen Behörden, unter anderem des Landratsamts, sowie der anerkannten Umweltverbände und der Öffentlichkeit durch. Die Antragsunterlagen einschließlich des UVP-Berichts lagen vom 6. November bis 6. Dezember 2017 unter anderem im Rathaus Grafenwöhr aus. Sie enthielten Angaben zum Ausgleich für die gerodeten Flächen und den Auswirkungen auf den Naturhaushalt.
Die Höhere Naturschutzbehörde bei der Regierung der Oberpfalz hat mit Stellungnahme vom 8. Januar 2018 der Abarbeitung der naturschutzrechtlichen Vorschriften bei beiden Vorhaben weitgehend zugestimmt. Die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt hat keine weitere Stellungnahme abgegeben.
Am 18. Januar 2018 organisierte die BImA den Erörterungstermin in Grafenwöhr. Allen Beteiligten wurde das Projekt nochmals vorgestellt, die Stellungnahmen und Einwendungen der Träger öffentlicher Belange erörtert. Mit Schreiben vom 29. Januar 2018 hat die BImA dem Landratsamt die Niederschrift über den Erörterungstermin und den Bescheid zur Waldumwandlung mit UVP für das VMS und TSC zugestellt.
Inzwischen ist die Rodung erfolgt, das Grundstück wird derzeit baureif gemacht. Der VMS umfasst den Bau von Lagerhalle, Wartungsgebäude und eine mobile Tankstelle. Eine große Betonfläche soll zudem als Stellplätze für Fahrzeuge dienen. Im TSC sollen Übungen vor- und nachbereitet werden. Vorgesehen sind eine Lagerhalle, eine Trainings- und Verwaltungsgebäude.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.