21.06.2019 - 15:19 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

60 Jahre im Einklang

Auf ein erfülltes Eheleben können Gertraud und Hans Eismann zurückblicken. Die passionierten Sänger feierten am Freitag ihre diamantene Hochzeit bei guter Gesundheit.

Zweiter Bürgermeister Heinrich Maier gratuliert Gertraud und Hans Eismann zur diamantenen Hochzeit.
von Werner ArnoldProfil

Der katholische Glaube ist im Leben des Jubelpaares ein wichtiger Pfeiler. Darum begeben sie sich am heutigen Samstag, einen Tag nach dem 60. Hochzeitstag, in der Stadtpfarrkirche St. Georg. In einem Dankgottesdienst um 10.30 Uhr wollen sie für all das, was sie erleben durften, Gott danken. Die Messe wird vom Kirchenchor musikalisch gestaltet. Beide Jubilare gehören 27 Jahre dem Kirchenchor an und sind eifrige Sänger. Gertraud mit ihrer Sopran- und Hans mit seiner Tenorstimme.

Das Jubelehepaar empfing seine Gäste bei Sohn Gerhard und Schwiegertochter Annegret mit Blick auf ihre Stadtpfarrkirche. Zweiter Bürgermeister Heinrich Maier gratulierte mit eine Blumenschale im Namen der Stadt und des Bürgermeisters Rupert Troppmann. Er wünschte dem Jubelpaar noch viele gemeinsame Jahre bei guter Gesundheit.

Der gebürtige Flosser lernte seine Frau, eine Rothenstädterin auf der Burg Trausnitz bei einer Radtour kennen. Wie er freudestrahlend erwähnte, war es Liebe auf den ersten Blick. Lächelnd stimmte sie dem zu. Nach der Lehrzeit bei der Osram und sieben Jahre beim Bundesgrenzschutz, ging es zur Post. In Rothenstadt wurden die beiden vor 60 Jahren standesamtlich von damaligen Bürgermeister Anton Schröpf und kirchlich von Pfarrer Johann Reiter getraut. Von seinem Geburtsort aus wurde der Postbeamte 1964 nach Neustadt versetzt. Zwei Jahre später zog das junge Paar nach Neustadt, wo sie heute noch ihren Lebensabend verbringen. Neben dem Sängerbund als aktiver Sänger engagierte sich der Jubilar 26 Jahre im Pfarrgemeinderat und davon 8 Jahre als Vorsitzender. 18 Jahre war er in der Kirchenverwaltung tätig. Seit 1961 ist Eismann auch aktives Mitglied bei der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung. Als ehemaliger Postler gehört natürlich das Briefmarkensammeln zu seinem Hobby. Gertraud Eismann war 40 Jahre Lektorin. Für die Caritas war sie 25 Jahre als Haussammlerin unterwegs und 20 Jahre als Kommunionhelfer. Die gelernte Einzelhandelskauffrau war auch vor allem als Mutter für die drei Söhne da. Außerdem war sie noch Pflegemutter. Zum Jubeltag gratulierten neben den drei Söhnen mit Ehefrauen sechs Enkelkinder und zwei Urenkelkinder.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.