05.07.2020 - 15:28 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Abschied von Reinhold Maß, einem großen Musiker

Was hinterlässt ein Mensch wie Reinhold Maß nach seinem Abschied von dieser Erde? Zumeist Erinnerungen – in seinem Fall musikalische aber auch noch viel darüber hinaus.

Reinhold Maß an der Gitarre
von Harald BäumlerProfil

Reinhold Maß hat Kompositionen hinterlassen. Vier seiner schönsten Werke erklangen in seinem Requiem. Sein langjähriger Freund, Kollege und musikalischer Partner Michael Bertelshofer an der Orgel und Thomas Käs spielten sie in der Stimmung eines in sich gekehrten Gottesdienstes.

Abschied in Corona-Zeiten

Die Corona-Pandemie hat vieles verändert. Insbesondere die Möglichkeiten, Abschied von lieben Menschen zu nehmen, sind immer noch auf ein Minimum beschränkt. Nur ein ausgewählter Kreis von Freunden und Bekannten durfte am Requiem teilnehmen, nur ein Gesangsquartett aus Mitgliedern des Kirchenchores der Stadtpfarrkirche St. Georg durfte stellvertretend für den ganzen Chor die vom Verstorbenen gewünschte Schubert-Messe singen. Wie gerne hätten ungezählte Instrumentalisten sowie Sängerinnen und Sänger Reinhold Maß die letzte Ehre erwiesen.

Wer war Reinhold Maß? Stadtpfarrer BGR Josef Häring fasste in seiner einfühlsamen Traueransprache das Leben des Verstorbenen zusammen.

Der Familienmensch

Geboren 1947 in Würzburg, aufgewachsen in Dinkelsbühl, 1969 bis 1974 Studium in Erlangen und München für Lehramt in den Fächern Englisch, Erdkunde und Musik. 1975 gab er Hannelore, mit der er 45 Jahre verheiratet war, das Jawort. Zwei Söhne, eine Tochter und drei Enkel gehören zur Familie. Ab 1984 wohnte die Familie im eigenen Haus am Schulhügel. Reinhold Maß war ein Familienmensch par excellence; die Familie stand im Zentrum seines Denkens und Handelns. Dies auch dann, wenn es nicht leicht war. Er zeigte seine Hilfsbereitschaft auch da, wo andere längst aufgegeben hätten.

Der beliebte Lehrer

33 Jahre, von 1976 bis 2009 wirkte er als Lehrer für Englisch, Erdkunde, Musik, Sport und Stenografie an der Lobkowitz-Realschule in Neustadt/WN und prägte Generationen von Schülern. Michael Bertelshofer verriet in seinem Nachruf das Grundcredo von Maß‘ pädagogischen Wirken: „Wenn du mit jungen Menschen und Schülern umgehst, dann sag ihnen nicht, was sie nicht können oder was sie falsch machen, sondern sag ihnen, was sie schon für Fähigkeiten haben, was sie gut können, was sie richtig machen: Dann werden sie ihre negativen Eigenschaften ganz von alleine ablegen.“

Der talentierte Musiker

Unvergesslich bleibt das musikalische Lebenswerk von Reinhold Maß. Er war ein extrem vielseitiger Musiker, Sänger und Instrumentalist. Sein erstes Instrument war die Violine. Auf ihr interpretierte er stilsicher klassische Werke, ob als Solist oder im Orchester. Für viele Pfarreien war er so ein unverzichtbares Mitglied in den jeweiligen Orchestergruppen. Viele Jahrzehnte lang gestaltete er die Requien in St. Georg und der Neustädter Friedhofskirche und schenkte musikalisch reichen Trost.

Aber auch Jazz, Unterhaltungsmusik, American Folk, Country Music und seine große Spezialität, die irische/schottische Musik konnte er unnachahmlich spielen und mit seiner wohlklingenden Stimme so einfühlsam musizieren, dass es immer unter die Haut ging und die Seelen seiner Zuhörer berührt wurden. Neben der Geige beherrschte er auch noch Gitarre, Klavier, Mandoline, Mundharmonika und Akkordeon. Gemeinschaftliches Musizieren mit diversen Orchestern, Ensembles und Bands war ihm immer äußerst wichtig.

Jeder konnte sich glücklich schätzen, Reinhold als Partner an seiner Seite zu haben. Dabei pflegte er alles penibel genau zu planen, nichts überließ er dem Zufall. Das Notenmaterial viele neuer Orchestermessen in St. Georg bereitete er instrumentaltechnisch gewissenhaft vor, damit alle Musiker einheitlich an die neuen Werke herangehen konnten. Viele Arrangements, eigene Lieder und eigene Kompositionen vervollständigten sein Lebenswerk.

Abrundung und Abschied

Ausgleich fand er im Sport ebenfalls als ausgesprochener Teamplayer. Dass er bei all seinen Aktivitäten noch Zeit fand, sich seiner Leidenschaft für Geschichte und Geografie zu widmen, ist kaum zu glauben. Ehefrau Hannelore versorgte ihn nach der Krebsdiagnose im Mai 2019 während der von ihm tapfer und geduldig ertragenen Krankheit bis zum Tod daheim.

So kannten ihn viele: Reinhold Maß an der Violine
Reinhold Maß zusammen mit Johannes Seiler, einem der engsten Freunde der Familie
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.