20.08.2018 - 17:50 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

AfD-Wahlversammlung in Neustadt/WN: SPD ruft zu Gegenkundgebung auf

Die Alternative für Deutschland (AfD) hält am Dienstag, 21. August, um 19 Uhr eine Wahlversammlung in der Stadthalle ab. Die SPD ruft zur Gegenkundgebung vor der Stadthalle auf.

Ein Fähnchen der AfD vor einem Trompeter in Tracht.
von Martin Staffe Kontakt Profil

(ms)Neben der Vorstellung der örtlichen Landtagskandidaten Roland Magerl (Weiden/Neustadt) und Stefan Löw (Tirschenreuth) spricht Steffen Königer, Landtagsabgeordneter aus Brandenburg und von 2000 bis 2004 Redakteur der neurechten Wochenzeitung „Junge Freiheit“, zu „Genderwahnsinn und verfehlter Bildungspolitik“.

Die Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei mit rechtsextremen Tendenzen löst bei vielen Neustädtern Unbehagen aus. Dies zeigen zahlreiche Anrufe besorgter Bürger im Rathaus. Bürgermeister Rupert Troppmann bedauert, dass ihm die Hände gebunden seien und er die Veranstaltung in der Stadthalle nicht verbieten könne. Die AfD sei eine politische Partei, die „nicht verboten und nicht als verfassungsfeindlich eingestuft“ sei. Auch nach Auffassung der Kommunalaufsicht im Landratsamt wäre ein Vermietungssverbot nicht durchsetzbar.

Die SPD will der AfD aber nicht das Feld überlassen und ruft um 18 Uhr zur Gegenkundgebung vor der Stadthalle auf. Vorsitzender Sebastian Dippold wurmt es gehörig, dass sich die AfD ausgerechnet in „unser Wohnzimmer setzt“. Er rechnet mit mindestens 50 Teilnehmern. Die AfD hofft offenbar auf 150 Zuhörer. Sie hat nicht die ganze Stadthalle gemietet, sondern nur einen Teil.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp