30.06.2021 - 18:07 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

"Aufgerollt wie eine Fischdose": Sturm reißt Dach des Kreisjugendamts ab

Heftiger Wind deckte am Dienstagabend das Dach des Kreisjugendamts in Neustadt/WN ab. 200 Liter Regen drangen ins Gebäude. Am Tag nach dem Sturm zeigt sich das Ausmaß des Schadens.

Das Kupferdach des Kreisjugendamts in Neustadt/WN hielt den Kräften des Windes nicht stand.
von Katrin Pasieka-Zapf Kontakt Profil

"Aufgerollt wie eine Fischdose." So beschreibt Andreas Duschner, Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerk (THW) in Weiden, das Dach des Kreisjugendamts in Neustadt/WN. Eine Sturmböe hatte am späten Dienstagabend 30 Quadratmeter des Kupferdachs auf der Südwest-Seite des Gebäudes abgeschält und aufgerollt. Ein Dachfenster wurde ebenfalls beschädigt und die Bitumenabdichtung darunter abgerissen. Die einzelnen Bitumenstücke verwehte der Sturm über die angrenzenden Grundstücke. Konkret betroffen sind ein Büro und ein Nebenzimmer des Gebäudes in der Zacharias-Frank-Straße. Diese Räume liegen direkt unter dem beschädigten Dachbereich.

Trotzdem: Am Tag danach wurde am Jugendamt "ganz normal weitergearbeitet". Wie Marcel Weidner, stellvertretender Pressesprecher des Landratsamts Neustadt/WN, auf Nachfrage mitteilt, "beeinträchtigt der Schaden nicht die Arbeit der Mitarbeiter". Auch für die Bürger entstehen keine Nachteile. Termine sind vor Ort möglich. "Die Telefone sind ganz normal besetzt", so der Pressesprecher. Auch dank des Technischen Hilfswerks.

Gegen 19 Uhr wurde das THW am Dienstag zum Einsatzort gerufen. "Wir waren mit 15 Personen vor Ort", sagt Andreas Duschner. Mit einem Teleskoplader gelangten die Einsatzkräfte aufs Dach. "Auf dem Dach wurde mit einer Absturzsicherung gearbeitet", erklärt er.

Planen und Latten als Regenschutz

Mit Planen und Latten sicherte das THW bis 23 Uhr das Dach vor weiterem Regen ab. "Die Konstruktion hält normalen Regenfällen stand", erklärt Duschner. Sollte sich die Wetterlage erneut verschlechtern, müsste gegebenenfalls nachjustiert werden.

Die Räume unterhalb des Dachs wurden vorläufig geräumt. Eimer und Kisten fingen das tropfende Wasser von der Decke auf. "Wir schätzen, dass rund 200 Liter Wasser ins Gebäude gelangt sind", so Duschner. "Durch den Regen sind Dachkonstruktion, Dämmung und der Trockenbau durchfeuchtet", sagt Pressesprecher Weidner. Auch der darunter liegende Fußboden wurde in Mitleidenschaft gezogen.

40.000 Euro Schaden

Der gesamte Umfang des Schadens kann derzeit noch nicht komplett abgeschätzt werden. Derzeit wird von einem Gesamtschaden in Höhe von 40.000 Euro ausgegangen. Anfang nächster Woche soll ein Gerüst aufgestellt und mit den notwendigen Reparaturen begonnen werden.

Unwetter zieht über die Oberpfalz

Weiden in der Oberpfalz
Hintergrund:

Das ist passiert beim Unwetter am Dienstag

  • Integrierte Leitstelle (ILS) meldet am Dienstag gegen 21 Uhr 170 Notrufe und 134 Einsätze
  • Neben Weiden vor allem Weiherhammer, Kohlberg, Luhe, Pressath, Mantel und Neustadt/WN betroffen
  • Straßensperrungen: B 470 zwischen Dießfurt und Schwarzenbach, Kreisstraße NEW 21 zwischen Mantel und Hütten
  • Polizei Weiden: fünf Einsätze, keine Verletzten, mehrere hundert Euro Schaden
  • Sebastianstraße: abgeknickte Äste fallen auf geparkte Fahrzeuge, Conrad-Röntgen-Straße: Bauzaun kippt auf Auto, Anton-Bruckner-Straße: Baum stürzt auf unbewohntes Wohnhaus

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.