15.05.2019 - 17:43 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Basketballer planen Traumsaison

Der Aufstieg in die "Regio", eine neue Halle, Belohnungsgummibärchen und einheitliche Socken. Die Wünsche der Neustädter Basketballer sind zahlreich. Mit vielen Unterstützern will die umstrukturierte Abteilung möglichst viele erfüllen.

Während der Regionalligasaison 2018/19 müssen die Neustädter Basketballer bei Auswärtsfahrten in Bayern, Thüringen und Sachsen insgesamt 3792 Kilometer zurücklegen. Auch hier haben die Neustädter Unterstützer gefunden.
von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Zehn Minuten hatten die gut 80 Basketballer im DJK-Sportheim Zeit, eine Frage zu beantworten: "Was müsste passieren, damit die nächste Spielzeit für dich zu einer Traumsaison wird?" Keiner der Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung kam da aus. Vom Vorsitzenden über den Nachwuchstrainer bis hin zur U10-Spielerin. Die bereitgestellten Plakate füllten sich schnell - mit manchmal witzigen, aber mehrheitlich sehr realistischen kreativen Vorstellungen.

Während der einhellige Wunsch des Vorstands nach einer modernen Sporthalle kurzfristig wohl nur durch einen weiteren der Wünsche - einen Lottogewinn - zu erfüllen wäre, waren die der Spieler etwas kleiner, aber nicht minder wichtig. Noch in der Versammlung wurden Projekte wie "Big sister, litte sister", erweiterte Trainingspläne, ein PS4-Event oder die Belohnungsgummibärchen nach einem besonders erfolgreichen Training in Angriff genommen. Nicht nur um die Dutzenden Anregungen umzusetzen, stellt sich die erfolgreiche DJK-Abteilung mit rund 270 Mitgliedern und 184 Aktiven für die kommende Spielzeit neu auf.

Das Vorstandsteam um Willi Merkl wird auf künftig fünf Leute verkleinert, nicht jedoch aus Mangel an Ehrenamtlichen. Im Gegenteil: Rund 120 Engagierte halfen in diesem Jahr mit, den Spielbetrieb zu schultern. Die meisten davon arbeiteten in klar definierten Aufgabenbereichen kontinuierlich mit. "Das vergangene Jahr stand im Zeichen von strukturellen Änderungen und dem Ausbau der Abteilung. Wir sind in der Breite so stark aufgestellt, wie nie zuvor", sagt Sportmanager Stefan Merkl.

Vorstand verkleinert

"Wir wissen, was wir an unseren Basketballern haben", lobte auch DJK-Chef Wolfgang Schwarz die Arbeit in der Abteilung. "Besonders die Heimspiele sind oft an Spannung nicht zu überbieten." Sportartgemäß schnell verliefen auch die Vorstandswahlen, wie Schwarz augenzwinkernd bemerkte. Neben Willi Merkl und seinem neuen Stellvertreter Klaus Meierhöfer (übernimmt das Amt von Verena Uhl) koordinieren Stefan Merkl (Sport und Organisation), Martin Riebl (Kassier und Hauptkampfrichter) und Tobias Schwarzmeier (Öffentlichkeitsarbeit und Media-Team) die Mitarbeiter des "erweiterten Vorstands" und die beiden FSJ-ler.

Dabei bleibt die DJK ihrem doppelten Ansatz mit gleichzeitiger Förderung des Leistungs- und Breitensports treu. Die über den Zeitraum von knapp einem Jahr vorgenommenen Weichenstellungen waren nötig. Mit 15 Teams - oberpfalzweit die meisten - mussten die Basketballer 168 Spiele schultern, darunter 11 Heimspiele der 2. Regionalliga-Mannschaft mit im Schnitt rund 280 Zuschauern. Dazu kommen Schularbeitsgemeinschaften (SAGs) und verschiedenste Events.

Spannende Saisonfinals

Willi Merkl (links) wird künftig von Stellvertreter Klaus Meierhöfer unterstützt. Vorgängerin Verena Uhl trat nach vielen Jahren nicht mehr an.

Doch der Aufwand lohnt sich. "Es gab viele Highlights wie das bittere letzte Regio-Heimspiel gegen Bamberg und das anschließende fantastische Abstiegsfinale, in dem wir Dresden deklassiert haben", resümiert Abteilungsleiter Willi Merkl. Auch die Meisterschaft der U16 in der Bezirksoberliga, der starke Auftritt der U20 bei den bayerischen Meisterschaften und das sensationelle Abschneiden der U14 in der Landesliga, die um einen Korb die Meisterschaft verpasste, würden im Gedächtnis bleiben.

Beliebter Ausrichter

Ein danach gezeigter Video-Zusammenschnitt mit vielen Spielszenen und witzigen Outtakes der Saison sprach Bände - die Stimmung in der Neustädter Basketballfamilie ist prächtig. Mit der gelungenen "kinder+Sport Basketball Academy" sowie dem kommenden "3x3"-Turnier (2. Juni), bei dem es sogar Weltranglistenpunkte gebe, habe sich Neustadt zudem als Ausrichter großer Events in Bayern etabliert. Im Breitensportbereich kämen die neuen offenen Spieltreffs sehr gut an.

Willi Merkl dankte Verena Uhl, die zehn Jahre lang dem Vorstand angehörte, für ihren Einsatz, ferner allen Unterstützern, insbesondere dem Förderverein der Basketballer um Dave Weimann. Für die kommende Saison, in der die DJK-Basketballer weiter das Abenteuer Regionalliga angehen werden, sind unter anderem eine Erweiterung der Trainingsangebote im Leistungszentrum und ein eigenes Magazin geplant.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.