27.07.2018 - 20:01 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

"Bleibt engagiert, übernehmt Verantwortung"

Unter biblischem Deckenfresko werden die elf besten Quali-Absolventen ausgezeichnet. Und sie erfahren Genaueres über Reichtum.

Viel Lob holen sich die besten Quali-Absolventen bei Gerhard Hösl (Sparkasse Neustadt), Schulrätin Elisabeth Junkawitsch, Stadtrat Alois Schinabeck und Landrat Andreas Meier ab.
von Wolfgang Fuchs Kontakt Profil

(fuw) Die Eltern sitzen im Publikum, haben den Fotoapparat griffbereit. Der Rahmen der Veranstaltung ist würdevoll - Eltern, Landrat, Vertreter des Bürgermeisters und der Sparkasse sowie die Schulrätin sind am Mittwoch unter biblischem Deckenfresko mit den Schülern zusammengekommen, um die elf besten Quali-Absolventen aus dem Landkreis Neustadt und der Stadt Weiden zu feiern. Die Geehrten haben alle eine Eins vor dem Komma ihrer Abschlussnote stehen. Diese setzt sich aus den Jahresfortgangsnoten und den Prüfungsergebnissen zusammen. "Anerkennung, ihr könnt stolz auf Euch sein", sagt Schulrätin Elisabeth Junkawitsch. "Das habt Ihr aus eigener Kraft geschafft!"

"Ihr seid heute hier, weil ihr fleißiger, intelligenter und eifriger seid als andere", lobt Alois Schinabeck, stellvertretend für den OB Kurt Seggewiß. Die Leistungsbereitschaft der Schüler ist ein Grund für deren Erfolg. Ein weiterer seien die schulischen Voraussetzungen - ohne entsprechende Ausstattung und "fähige" Lehrer wäre diese Leistung nicht denkbar, lobt Landrat Andreas Meier. Die Kapelle im Landratsamt sei ein ganz besonderer Rahmen für eine solche Veranstaltung, betont er. Nur die besten Quali-Absolventen würden an diesem Ort ausgezeichnet. Andere gingen in die Stadthalle oder in ihre Schulen.

Die Schüler sollten jetzt erst einmal stolz auf sich sein, sagt Junkawitsch. Später komme die Zeit, sich neue Ziele zu setzen. Die Absolventen sollten vor allem neugierig und mutig bleiben. "Euch steht vieles offen", ermutigt sie die Schüler. Ihre Perspektive sei hervorragend, betont Meier. Viele der Absolventen wollen einen handwerklichen Beruf einschlagen. Das Wichtigste sei, dass man das tue, was einem liegt und Freude bereitet - der finanzielle Aspekt sei nicht alles.

Apropos Reichtum: "Lebenslanges Lernen formt unsere Persönlichkeit, macht uns reicher. Reichtum im Herzen und in der Seele kommt nicht dadurch, dass man es sich gut gehen lässt, sondern dass man etwas hat, wofür man sich engagieren kann", sagt Junkawitsch. Die Schule ist vorbei, aber das lebenslange Lernen gehe weiter. "Bleibt engagiert, übernehmt Verantwortung", rät Meier.

Dann ruft Junkawitsch die elf Schüler nach vorne. Applaus. Und die Eltern beginnen zu knipsen.

Die Geehrten: Aleksander Szumilas und Johannes Wolf (Mittelschule Pirk), Lena Linke (Max-Reger-Schule Weiden), Lukas Fischer und Toni Koller (Mittelschule Weiherhammer), Selina Mois und Philipp Hoch (Mittelschule Neustadt), Sebastian Puff und Angelika Kick (Mittelschule Vohenstrauß), Katharina Kohlzeier und Milena Breitsprecher (Mittelschule Pressath).




Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.