22.06.2018 - 15:22 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Wer bremst, gewinnt

Motorradfahrer sollten die kommenden Wochen ganz besonders vorsichtig sein. Im Juli wird die Polizei verstärkt kontrollieren und vor allem ein Auge auf Zweiräder haben.

Manuela Weidhas, Stefan Moller und Tobias Wirth (Zweite, Dritter und Vierter von rechts) suchen in der Knorrstraße das Gespräch mit Passanten zum Thema Verkehrssicherheit. Dabei werben sie auch für ein Gewinnspiel, das die Sparkasse mitfinanziert. Vorstand Gerhard Hösl (links) ist überzeugt von der Aktion.
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

(phs) Motorradfahrer sollten die kommenden Wochen ganz besonders vorsichtig sein. Im Juli wird die Polizei verstärkt kontrollieren und vor allem ein Auge auf Zweiräder haben.

Das kündigten die Hauptkommissare Stefan Moller und Tobias Wirth am Freitag an. Hintergrund war die Auftaktaktion der landesweiten Veranstaltung "Bayern macht mobil - sicher ans Ziel". Dahinter stehen das Innenministerium in München, die bayerische Polizei und die Sparkassen im Freistaat.

Dabei geht es nicht um den reflexartig erhobenen Zeigefinger, der zu mehr Vorsicht auf den Straßen mahnt. Motorradfahrer leben immer gefährlicher, berichtete Verkehrsexperte Tobias Wirth. "In der gesamten Oberpfalz hatten wir 2017 drei Tote, heuer schon sechs." Die Schuld dafür sucht er keinesfalls bei den Bikern allein. "Leider werden sie häufig übersehen."

So gab es im Landkreis Neustadt vergangenes Jahr 47 Verkehrsunfälle mit Motorrädern, bei denen 50 Verletzte und 2 Tote zu beklagen waren. Auffallend ist bei dieser Statistik, dass oft Fahrer über 50 und unter 25 Jahren betroffen sind. "So richtig erklären kann man das nicht", räumt Stefan Moller ein. Vermutungen liegen aber nahe: Die Jungen sind oft etwas ungestüm und suchen den Kick, die Älteren legen sich wieder eine Maschine zu, wenn die Kinder aus dem Haus sind. "Dann sind 30 Jahre Fahrzeugtechnik an ihnen vorübergegangen, und die Praxis fehlt auch", sagt Moller.

In solchen Fällen empfehlen de Polizisten ihren behördeneigenen Motorradclub, die "Blue Knights". Sie bieten Präventionsveranstaltungen und Fahrsicherheitstrainings an. Von Sperrungen beliebter Motorradstrecken wie jüngst am Würgauer Berg in der Fränkischen Schweiz halten die Neustädter Experten nichts. "Das verlagert sich dann anderswo hin", glaubt Wirth.

Strafen und Kontrollen allein bringen es ohnehin nicht, sind die Polizisten überzeugt. Hilfreich seien auch große Warntafeln wie an der B 15 oder entschleunigte Strecken. So wie im Schlatteintal, wo das Staatliche Bauamt die Kurven entschärft hat. Zudem bekamen Leitplanken Unterfahrschutz. Letzterer soll verhindern, dass Motorradfahrer nach einem Sturz Gliedmaßen abreißen.

Deshalb sei auch eine reine Werbeaktion wie "Bayern mobil" sinnvoll. Sensibel sein hilft schon, sind sich zweiter Bürgermeister Heiner Maier und Sparkassen-Chef Josef Pflaum sicher. Obendrein gab es am Infostand der Polizei noch etwas zu gewinnen, nicht nur für Zweiradpiloten. Wer Glück hat und eine Karte ausfüllt, kann unter anderem einen Mini-Cooper oder eines von 10 Sparbüchern mit je 1000 Euro Startkapital ergattern.





Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.