08.04.2019 - 14:09 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

DJK-Schiff in ruhigen Gewässern

Die DJK schippert in ruhigen Gewässern. Vorsitzender Wolfgang Schwarz und seine Crew wollen auch die nächsten beiden Jahre auf Kurs halten. Der Rat eines neuen Ehrenmitglieds ist dabei jederzeit willkommen.

DJK-Vorsitzender bleibt Wolfgang Schwarz (Sechster von links). Ihm zur Seite steht das bewährte Team mit Ausnahme des Schriftführers. Diesen Posten übernimmt nun Caroline Kett (rechts neben Schwarz). In der Jahreshauptversammlung wurden auch die Abteilungsleiter bestätigt.
von Hans PremProfil

Der Umbruch steht in zwei Jahren an, kündigte Schwarz in der gut besuchten Jahreshauptversammlung am Sonntag im Sportheim im Namen des Führungstrios an, das 2021 nicht mehr kandidiert. Zweiter Vorsitzender ist weiterhin Max Peter, dritter Georg Bauer. Die Kasse führt Bernd Fuhrich mit Norbert Frisch. Caroline Kett ersetzt Schriftführer Jürgen Beyer, der aus beruflichen Gründen aufhört. Zum Pressewart wurde erneut Hans Prem gewählt, die Kasse prüfen weiterhin Willibald Bayer und Bertram Erhard. Sämtliche Abteilungsleiter wurden bestätigt.

Mit 1579 Mitgliedern ist der größte Verein der Kreisstadt annähernd so groß wie Anfang 2018. Damals waren es 1589 DJK-Mitstreiter. Ein „Highlight“ nannte Schwarz die Feiern zum 90-jährigen Bestehen des Vereins. „Das ist DJK: Wenn es darauf ankommt, wird zusammengehalten“, lobte er.

Bernd Fuhrich ging detailliert auf die Kassengeschäfte ein, die mit Einnahmen und Ausgaben dem eines mittleren Unternehmens glichen. „Wirtschaftlich steht der Verein auf gesunden Beinen. Es gibt keine Probleme“, schloss er.

Willi Bayer wurde vom Vorsitzenden unter großem Beifall der Anwesenden zum Ehrenmitglied ernannt (siehe gesonderter Bericht).

Zweiter Bürgermeister Heinrich Maier hob hervor: „Wer in Neustadt Sportbetrieb will, kommt an der DJK nicht vorbei.“ Er hob die Teamarbeit aller, vom Vorstand über die Trainer und Übungsleiter bis zu den Eltern hervor. „Wichtig ist, dass man anständig miteinander umgeht, damit das so gut funktioniert.“ Für BLSV-Kreisvorsitzenden Ernst Werner könnten die Kinder und Jugendlichen beim Sport Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft, Disziplin und Teamfähigkeit fürs Leben lernen. „Kinder brauchen das mehr denn je, denn sie werden durch viele Dinge abgelenkt." Siegmund Balk, zweiter Vorsitzender des DJK-Verbandes gratulierte dem zweitgrößten Verein im Kreisverband, auf den man sich immer verlassen könne.

Stadtpfarrer Josef Häring vertrat den verhinderten geistlichen Beirat Pater Raffau. „Playstation, Smartphone und soziale Medien lassen die Kinder nicht mehr aus dem Haus kommen. Diese Ablenkungsmanöver sind für Kinder und Jugendliche ein großes Problem.“ Die DJK biete als Gegengewicht Sport an, eine wesentliche Säule unserer Gesellschaft.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.