29.05.2019 - 15:21 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Auf E-Bikes durch den Oberpfälzer Wald

Der Tourismus floriert. Im Landkreis steigen sowohl die Übernachtungs- als auch die Gästezahlen. Anfang nächsten Jahres dürfen sich Urlauber und Einheimische dann auf eine neue Attraktion freuen.

Lena Ippisch ist die Neue im Tourismuszentrum des Landratsamts. Hier können auch die beiden E-Bikes ausgeliehen werden.
von Martin Staffe Kontakt Profil

Christina Kircher, Nachfolgerin von Reinhold Zapf im Tourismusreferat im Landratsamt, servierte im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Ost-/Westangelegenheiten die Erfolgszahlen für 2018. 119.539 Gäste (plus 3,5 Prozent) und 270.828 Übernachtungen (plus 1,9 Prozent) können sich sehen lassen. Der Landkreis liegt damit deutlich über den Marken des Oberpfälzer Walds. Hier beträgt der Zuwachs bei den Ankünften 1,3 Prozent (insgesamt 387.199) und bei den Übernachtungen 1,0 Prozent (insgesamt 1.052.231).

Schon seit längerem arbeiten die Touristiker an der „Oberpfälzer Radlwelt“. Die 460 Kilometer lange Runde gilt als Leuchtturmprojekt, das sich über den gesamten Oberpfälzer Wald erstreckt und somit die Landkreise Neustadt, Tirschenreuth und Schwandorf sowie die Stadt Weiden einbindet. Zu regionalen Besonderheiten werden Erlebniswelten konzipiert, und zwar "Zoigl & Fisch", "Wald & Täler", "Vulkane & Erdgeschichte", "Genuss & Kultur", "Sagen & Geschichten" sowie "Wasserwelten".

Laut Kircher sind die Arbeiten schon weit fortgeschritten. Befahrung und Streckenaufnahme sind abgeschlossen, ebenso die Ausschreibung für die Schilder. Die Ausschreibung für die Beschilderung läuft. Beendet ist bereits die Konzepterstellung. Für die Logos werden die ersten Entwürfe erstellt.

Als nächstes geht es jetzt an die Konzeptionierung und den Druck der Rad-Übersichtskarte mit Tourenempfehlungen. Diese soll bereits im Herbst bei der CMT in Stuttgart vorgestellt werden. Weiter stehen die Planung sowie inhaltliche Aufbereitung der Werbemaßnahmen an, eine große Eröffnungsveranstaltung im Frühjahr 2019 und die Einbindung der Übernachtungs- und Gastronomiebetriebe. Diese sollen für die Radfahrer als Gäste sensibilisiert werden.

Ein weiteres großes Vorhaben, das im August/September abgeschlossen sein soll, ist das Modellprojekt Naturtourismus. Hinter dem Slogan „Natürlich unterwegs am Goldsteig – mein Natur-Navi durch den Oberpfälzer Wald“ verbirgt sich nach Kirchers Worten das „Natur-Navi“. Diese digitale Wanderkarte umfasst die beiden Qualitätswege Goldsteig und Nurtschweg sowie alle Zwischen- und Verbindungswege im Gebiet des Oberpfälzer Walds. Ein besonderes Augenmerk wird hier auf die 100 Natur-Highlights entlang der Wege gerichtet, an denen die Infostelen und Audiodateien vor Ort zusätzliches Hintergrundwissen vermitteln.

Zurzeit erfolgt die Programmierung der digitalen Kartenlösung, die Natur-Navi-Infostelen sind produziert, ebenso die Audioguides für die Stelen. Die Infotafeln dazu mit dem QR-Code befinden sich in Druck. Weitere Schritte sind das Aufkleben der Infotafeln auf die Infostelen, die Montage der Stelen, die Fertigstellung der digitalen Karte und umfangreiche Werbemaßnahmen. „Das Natur-Navi wird als dauerhaftes Angebot im Oberpfälzer Wald das Naturerlebnis von Gästen und Einheimischen gleichermaßen bereichern und ein neues Alleinstellungsmerkmal für die Region darstellen“, ist Kircher überzeugt.

Die Tourismusreferentin berichtete außerdem von einem neuen Vermarktungskonzept für den grenznahen, erneut für drei Jahre als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ zertifizierten Nurtschweg. Er wird künftig unter dem Motto „Nurtschweg. Nur du. Und die Natur“ vermarktet. Das neue Konzept sei eine Konsequenz der „schwächelnden Gastronomie“, stellte Kircher fest. Bis Juli gibt es dazu die neue „Nurtschweg-Faltkarte“. Sie erscheint in einer Auflage von 35.000 Exemplaren. Im Internet ist sie schon abrufbar. Weitere neu aufgelegte Publikationen sind das Freizeit-Magazin, „Wandern ohne Gepäck“ und Burgensommer 2019.

Zudem laufen schon jetzt erste Vorbereitungen für den "Tourismustag Oberpfälzer Wald" am 9. Oktober in der Max-Reger-Halle in Weiden. Hauptthema wird die Digitalisierung im Tourismus sein.

Aber auch Personelles gab Kircher bekannt. Für die nach 46 Jahren ausgeschiedene Renate Zupfer-Vilas ist Lena Ippisch nachgerückt.

Die 23-jährige Tourismuskauffrau kommt aus Luhe-Wildenau. Und Juan Ramon Vilas Faginas, in Neustadt und darüber hinaus besser bekannt als „Monchito“, ist seit 1. Mai für die Pflege der Radwegebeschilderung sowie die digitale Erfassung der Radwege zuständig.

Info:

E-Bikes im Landratsamt

Seit 1. Mai können im Tourismuszentrum des Landratsamtes zwei E-Bikes ausgeliehen werden: ein Touring Hybrid 500 Easy Entry der Firma Cube und ein HYB Teru B2.9 ALU BLK der Firma Ghost. Ein ganzer Tag kostet 20 Euro, ein halber 10 Euro. (ms)

Info:

Aktueller Stand bei den Erlebniswelten im Landkreis

Vulkane & Erdgeschichte: Leader-Projekte „NEW-Golfen am Rußweiher“ in Eschenbach und „Landschaftskino am Geo-Zentrum KTB“ in Windischeschenbach; Genuss & Kultur: Leader-Projekt „Landschaftskino am Aussichtspunkt Strehberg“ in Moosbach; Zoigl & Fisch: Leader-Projekt „Zoiglskulpturenweg in Eslarn, Windischeschenbach, Neuhaus, Falkenberg und Mitterteich mit den jeweiligen Zoigldenkmälern. (ms)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.