26.05.2021 - 10:40 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Filmcrew belagert Neustädter Geschäft

Beate Kraft erhält eine Minirolle im Film „Schweigend steht der Wald“. Auch wenn dafür ihr Lebensmittelladen in Neustadt/WN sozusagen eine Belagerung erlebt: Die Neustädterin ist begeistert und erzählt.

Die Neustädter Geschäftsfrau Beate Kraft (links) ist begeistert von der Unkompliziertheit der Schauspielerin Johanna Bittenbinder, mit der sie in den Drehpausen schon mal einen Plausch hält. Die beiden drehen gemeinsam eine Szene in Krafts Laden, der dafür etwas umgestaltet wurde.
von Gerhard SteinerProfil

Das Filmabenteuer "Schweigend steht der Wald" beginnt für die Neustädterin Beate Kraft im Grunde schon 2018. Damals bekamen die Lebensmittelkauffrau und ihr Mann Roland einen Anruf vom Landratsamt. Pressesprecherin Claudia Prößl hakte nach, ob die Krafts einverstanden wären, wenn in ihrem Geschäft eine kurze Filmsequenz gedreht werden würde.

Im Juli stand dann Romanautor Wolfram Fleischhauer zusammen mit Regisseurin Saralisa Volm tatsächlich vor der Ladentür, um sich von der Eignung des Geschäfts für Filmaufnahmen zu überzeugen. "Und beide waren begeistert", erzählt Beate Kraft. Als dann später noch Komparsen gesucht wurden, bewarb sich die Neustadterin und erhielt den Zuschlag. "Die Freude war riesengroß, aber auch die Nervosität stieg", blickt sie zurück.

Technik im Obstlager

Seit März diesen Jahres herrschte ein reges Kommen und Gehen im Geschäft. Immer wieder ließen sich Mitglieder des Filmteams blicken. Kameramänner, Beleuchter, Techniker sowie Requisiteure machten sich ein Bild. Zudem musste der Laden filmreif umgestaltet werden. Unter anderem wurden aus Euro-Preisschildern wieder D-Mark, da die Handlung1999 spielt. Das Obstlager war voll mit Computern, Technik und sonstigem Material der Filmcrew.

Dann nahte Krafts eigener Auftritt. Bereits in aller Früh, so erzählt sie, habe sie in die Maske in die Stadthalle gemusst. Dazu kam die Verkabelung. Bei der Gelegenheit lernte sie auch schon drei Darsteller kennen: Noah Saavedra alias Rupert Gollas, Henriette Confurius alias Hauptdarstellerin Anja Grimm sowie Johanna Bittenbinder als Waltraud Gollas.

Die Szene, die im Neustädter Lebensmittelgeschäft gedreht wurde, kommt so allerdings nicht im Buch vor. Es ist Feierabend und Waltraud (Johanna Bittenbinder) erfährt von ihrer Kollegin (Beate Kraft), dass ihr Bruder gestorben sei. Daraufhin bricht Waltraud weinend auf der Treppe zusammen. Beate kommt herausgelaufen, um sie zu trösten. Hinzu kommt jetzt noch eine weitere Komparsin: die Neustädterin Christa Guber. Sie schiebt ihren Rollator am Geschäft vorbei und fragt, ob sie helfen kann. Das Lustige an dieser Szene war, dass gleichzeitig eine echte Passantin vorbeiging und ihre Hilfe anbot.

Auch Roland Kraft bekam einen kleinen Part: Er musste am Geschäft vorbeigehen. Die unzähligen Wiederholungen kommentierte er in seiner bekannt humorigen Art: „Ich möchte an sich nicht zum Marathonläufer werden.“

Die Umbauphasen nutzte Beate Kraft zu Gesprächen mit Johanna Bittenbinder. „Ich war sehr überrascht von ihrer Unkompliziertheit, von Starallüren überhaupt keine Spur“, schwärmt die Neustädterin. Auch alle anderen Schauspieler seien "supernett" gewesen, hätten sich fotografieren lassen und bereitwillig Autogramme gegeben. "Und nach dem Dreh saßen sie auf unserer Treppe und ließen sich ein Eis schmecken.“

Die Drehtage in der Region

Weiden in der Oberpfalz
Im Laden werden Preisschilder mit DM angebracht.
Die Filmcrew belagert den Geschäftseingang.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.