31.05.2021 - 00:02 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

#gemeinsamfürdieOberpfalz: Bundesligaträume werden wahr

Kay und Nico haben es geschafft. Die 19-jährigen Neustädter stehen in der Basketball-Bundesliga auf dem Parkett. Ein bemerkenswertes Etappenziel auf einem steinigen Weg – besonders, wenn man aus der Oberpfalz kommt. Das soll sich ändern.

von Tobias Schwarzmeier Kontakt Profil

Ihre Gegner tragen große Namen wie Bayern München oder Alba Berlin. Kay Bruhnke und Nico Wenzl, beide aus der Talentschmiede der DJK Neustadt/WN, haben für medi Bayreuth bereits gepunktet, bekommen zuletzt regelmäßig Einsatzzeiten. Der erste Lohn für jahrelange harte Arbeit, auch für ihr Umfeld. Denn eine leistungsorientierte Entwicklung junger Oberpfälzer Talente bedeutete bis dato eines: viele lange Autofahrten. Nach Bayreuth, Bamberg, München oder Schwabach. Zum Training und zu den Spielen. In Bayerns kleinstem Basketballbezirk fehlten nämlich bislang eigene Perspektiven wie ein Jugend- oder Nachwuchsbundesligaverein (JBBL/NBBL).

Markus Zachmann kennt das gut. Selbst ein „betroffener“ Vater, sind der Manteler und seine Frau mit Sohn Moritz zwei Jahre lang mehrmals wöchentlich nach Bayreuth gependelt. Umso überzeugter übernimmt er vor knapp einem Jahr den Vorsitz eines ungewöhnlichen Experiments: das „Basketball Team Oberpfalz“ (BTO). Eine Bezirksauswahl aus möglichst vielen Oberpfälzer Vereinen soll es erleichtern, den Nachwuchs ideal zu formen.

Im Blick der Top-Vereine

Auf Initiative der DJK Neustadt/WN und der Hamm Baskets Weiden gründen zehn der 17 Oberpfälzer Vereine im April 2020 gemeinsam einen Dachverein, der die Jugend in Spitze und Breite fördert. Und verhindern soll, dass sie zu früh aus ihren Vereinen gerissen werden. Denn Scouts der großen Clubs wissen längst, dass in der Oberpfalz gute Jugendarbeit geleistet wird. Kay und Nico etwa machten in der U14-Bayernliga und – mit Jevon Perschnick (Amberg) und Lucas Pryszcz (Cham) – als Deutscher 3x3-Meister (U16) auf sich aufmerksam. Bruhnke zog es danach ins Nachwuchsprogramm von Serienmeister Brose Bamberg, Wenzl wechselte zunächst nach Bremerhaven, dann nach Bayreuth.

BTO: Gemeinsam für den Basketballnachwuchs

Neustadt an der Waldnaab

„Wunschtrainer“ Gabriel Ionescu, zuvor Coach der überbezirklich erfolgreichen Neustädter U14- und U16-Teams, übernimmt vereinsneutral Talentförderung und Trainerweiterbildung für das BTO an drei Stützpunkten der Region. Der Vorteil: kurze Wege und Spieler, die ihren Vereinen erhalten bleiben. "Es ist absolut einzigartig und es geht nur gemeinsam", ist Zachmann damals wie heute begeistert. "Eine so weitgehende Kooperation gibt es nirgends. Auch nicht in anderen Sportarten. Die Vereine haben ihre Rivalitäten beiseite gelegt und Egoismen hinten angestellt."

Konkurrierende Vereine, die Energie, Geld aus knappen Budgets und andere begrenzte Ressourcen in ein Oberpfalz-Auswahlteam stecken – kann das auf Dauer funktionieren? „Ich finde, dass hier sehr nachhaltig gearbeitet wird. Gabi macht die Spieler besser und ich bin davon überzeugt, dass hier etwas heranwachsen kann. Zumal meine Empfindung ist, dass eine positive Stimmung zwischen den Vereinen herrscht“, lobt Wolfgang Heyder. Der Leistungssportreferent des Bayerischen Basketball Verbands (BBV) nimmt eine Aufbruchstimmung in der Oberpfalz wahr. Das "Basketball Team Oberpfalz" steht durch eine Trainermischfinanzierung zudem stabil da, wird von einer BBV-Initiative, Vereinen, Mitgliedern und Crowdfunding gemeinsam getragen. Und von Sponsoren – auch wenn die aktuell schwer zu finden sind.

Erste Ausrufezeichen

Auch der sportliche Start sieht vielversprechend aus. Das erste BTO-Team liefert als Neuling in der JBBL-Qualifikation den Ablegern der Profivereine spannende Duelle und scheitert nur knapp. Neben viel Lob für das Projekt konnten sich Spieler wie Jariah Oliver (Neustadt) oder Marc Deinlein (Weiden) in den Fokus spielen. Nun beginnt für Ionescu der Neustart, die U14- und U16-Teams werden mit den nächsten Jahrgängen neu aufgestellt. Auch gibt es erste Planungen für ein Mädchenteam. Sofern Corona es zulässt, will das BTO 2021 einen neuen Anlauf starten, so der rumänische Coach.

Der Trainingsbetrieb, der durch die Ausnahmeregelung für Profisportler eingeschränkt weiterlaufen durfte, bleibt jedoch stets im Vordergrund. "Wir haben keinen Druck, es geht um nachhaltige Förderung – und die ist nicht von der Liga abhängig", betont BBV-Verbandstrainer und Neustadts Regionalligacoach Stefan Merkl, einer der Initiatoren des Projekts. "Sollten wir die JBBL-Quali nicht schaffen, spielen wir eben Bayernliga." Wenn es eine reguläre Saison gibt.

„Corona hat die sportliche Entwicklung natürlich gestoppt. Danach gilt es, die Impulse ganzheitlich umzusetzen, von Schulkooperationen über mehr Mini-Teams bis hin zur flächendeckenden Talentförderung im Leistungsbereich“, ergänzt Heyder. Dann sei es möglich, öfter Talente wie Flügelspieler Kay und Aufbauspieler Nico hervorzubringen, indem man ihnen im Jugendbereich alle Möglichkeiten eröffnet. „Kay Bruhnke ist auf seiner Position einer der talentiertesten Spieler in Deutschland. Leider wurde er durch Verletzungen zurückgeworfen. Auch Nico Wenzl muss sein Potenzial unbedingt weiterentwickeln“, sagt die Managerlegende.

Die nächste Spielergeneration wird es auf ihren ersten Schritten nun leichter haben. Vielleicht sind es schon Jariah und Marc, die in einem Oberpfälzer Team in der NBBL ihre Zeichen setzen. Die 20er Jahre versprechen, die spannendsten in der Geschichte des Basketballs in der Region zu werden.

Steckbrief:

Kay Bruhnke

  • Position: Shooting Guard
  • Geboren: 15. Juli 2001
  • Größe: 201 cm
  • Gewicht: 98 kg
  • Letzte Vereine: medi Bayreuth, Baunach Young Pikes / Brose Bamberg, DJK Neustadt/WN
Steckbrief:

Nico Wenzl

  • Position: Guard
  • Geboren: 11. April 2001
  • Größe: 184 cm
  • Gewicht: 75 kg
  • Letzte Vereine: medi Bayreuth, BBC Bayreuth/medi Bayreuth, Eisbären Bremerhaven, DJK Neustadt/WN

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.