25.04.2019 - 14:07 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Georg Stahl hängt noch zwei Jahre dran

Zwei Jahre lange wird Georg Stahl den Kreisverband der Senioren-Union (SEN) noch führen, dann will er sein Amt als Vorsitzender abgeben.

Für die nächsten zwei Jahre steht erneut Georg Stahl (vorne, links) an der Spitze der SEN-Kreisverbandes Neustadt/WN. Stellvertreterin ist Lotte Hofmann (vorne, Zweite von rechts). Neuer Schatzmeister ist Norbert Kreutzmeier (hinten, Zweiter von rechts), Geschäftsführer Johann Simmerl (vorne, Mitte) und Reiseorganisator Dieter Placzek (hinten, links).
von Erich SpickenreitherProfil

Der SEN-Kreisverband Neustadt/WN feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. Seit der Gründung verwaltet Anton Eismann zuverlässig die Finanzen. Er kandidierte jedoch bei den Neuwahlen nicht mehr. Als Nachfolger wählten die Mitglieder im „Weißen Rößl“ einstimmig Norbert Kreutzmeier. Für Vorsitzenden Georg Stahl wird es definitiv die letzte Periode sein.

„Die Senioren-Union ist inzwischen innerhalb des CSU-Kreisverbandes eine feste Größe und politische Kraft geworden“, untermauerte CSU-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger. Rat und Tat früherer engagierter Kommunalpolitiker seien als Interessenvertreter gefragt. „Wir wollen alle unterschiedlichen Gruppen als Volkspartei bei uns vereinen.“ Bei einem Auseinandertriften von Interessen sei dies heute besonders wichtig. Der Landtagsangeordnete warb bei der Europawahl am 26. Mai für den Spitzenkandidaten Manfred Weber und den Nordoberpfälzer Christian Doleschal.

Vorsitzender Georg Stahl blickte auf Aktivitäten zurück. „Eric Frenzel hat uns eine Gesprächsrunde in St. Oetzen zugesichert“, freute er sich auf diesen Termin. Alle lud er zur Versammlung mit Christian Doleschal am Freitag, 26. April, um 14 Uhr im „Weißen Rößl“ in Neustadt ein und wies auf die große Bedeutung der Europawahl hin: „Ohne ein vereinigtes Europa werden wir nicht bestehen.“ Stahl dankte besonders Dieter Placzek für die von ihm organisierten Ausflugsfahrten. Vom 8.bis 12. Mai geht es diesmal nach Kroatien. Für Eismann war es der letzte Bericht als Schatzmeister. Er übergibt an seinen Nachfolger geordnete Finanzen. Franz Schwarz, der mit Josef Haberkorn die Kasse geprüft hatte, bescheinigte dem Kassier eine äußerst gewissenhafte, exakte Arbeit

Dieter Placzek gab einen Einblick über alle von ihm organisierten Tagesfahrten wie die inzwischen fünfte mehrtägige Fahrt, die bisher sehr gut angenommen wurden. Die Gründe dafür kennt Erich Spickenreither aus eigener Erfahrung. Er ging darauf etwas näher ein. „Wir alle fahren immer wieder gerne mit dir mit.“

Vorsitzender Stahl nahm jeden bei der Mitgliederwerbung in die Pflicht: 200 bis zum 20-jährigen Jubiläum. Der neue Kassier Kreutzmeier beleuchtete die Mitgliederstruktur und brachte als Vorschlag ein, dass bei einer Aufnahme in die Senioren-Union Nichtmitglieder der CSU künftig nur noch 12 Euro bezahlen müssen.

Die Neuwahlen leitete Hans Schreyegg souverän, der von Mitgliedern des CSU-Ortsverbandes Neustadt unterstützt wurde. Für Georg Stahl wird es die letzte Periode als Kreisvorsitzender sein. Lotte Hofmann und Albert Kick sind seine Stellvertreter, Kassier ist Norbert Kreutzmeier, Schriftführerin Gabriele Hagemann. Als Beisitzer fungieren Johann Simmerl, Erich Spickenreither, Irmgard Heinrich, Cilly Rosner, Hans Roßmann, Winfried Kraus und Georg Weiß, als Kassenprüfer Josef Haberkorn und Alfons Suttner.

Zur Landesversammlung fahren als Delegierte Georg Stahl, Johann Simmerl, Hans Schreyegg und Hermann Weigl. Sitz und Stimme in der Bezirksversammlung haben Josef Pollak, Johann Simmerl, Georg Stahl, Gabriele Hagemann, Lotte Hofmann, Cilly Rosner, Erich Schieder, Hans Schreyegg, Bernhard Steghöfer, Josef Wittmann, Norbert Kreutzmeier, Josef Haberkorn, Hermann Weigl, Max Mühlhofer, Rita Steiner und Georg Weiß.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.