14.08.2019 - 09:56 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Hoch hinaus im Bayerischen Wald

Die Sommerfreizeit der Ministranten von St. Felix führte am Sonntag nach dem Gottesdienst am Felixberg in den Bayerischen Wald.

Die Neustädter Minis genießen ihre Ferientour in den Bayerischen Wald.
von Externer BeitragProfil

Eine Woche lang standen Naturerlebnisse, Abenteuer und Spaß auf dem Programm. Ein Selbstversorgerhaus in Pfaffenzell bei Viechtach war das Zuhause der Minis. Zu Beginn ging es nach St. Englmar auf den Waldwipfelweg, zum „Haus am Kopf“ sowie zum Xperium, ein Haus, das Experimente aus Physik, Licht, Optik und Dynamik bietet. Die Jugendlichen konnten zum Beispiel fühlen, wie es ist, in einer Seifenblase zu stehen. An den nächsten Tagen standen eine Kanutour auf dem Schwarzen Regen von Viechtach zum Höllensteinsee, Minigolf, eine Wanderung zur Burgruine Altnussberg sowie ein Ausflug in den Tierpark Lohberg auf dem Programm.

Ein weiterer Höhepunkt war der selbst gestaltete Gottesdienst. Die morgendlichen und abendlichen Impulse durch Pater Stanislaus mit Geschichten, Gedanken und Liedern regten zum Nachdenken an. Die freie Zeit am Abend verbrachten die Ministranten mit Gruppenspielen. Natürlich ging es auch hoch hinaus. Ziel war der höchste Berg des Bayerischen Waldes, der Große Arber. Alle Ministranten sowie ihre Betreuer erklommen den Weg vom Arbersee am Fuße des Berges bis zum Gipfelkreuz. Ein herrliches Panorama belohnte den anstrengenden Aufstieg. Ein Besuch des Glasparadieses bei Joska in Bodenmais durfte nicht fehlen. Die Kinder und Jugendlichen durften selbst Kugeln oder Herzen blasen und erwarben das ein oder andere Mitbringsel.

Ein unvergessliches Erlebnis war die Führung im Silberbergwerk Bodenmais. Mit warmer Kleidung, Taschenlampe und Schutzhelmen ging es durch den dunklen Stollen. Am letzten Abend hatten die Messdiener ihre Familien zum Grillabend eingeladen. Den Abschluss der Sommerfreizeit bildete ein Gottesdienst auf dem Bogenberg mit den Patres Marek und Stanislaus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.