28.08.2019 - 14:26 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Hungerhilfe 2.0

Ein Klick, eine gute Tat. Die Smartphone-App "Dignitos" hilft Hungernden. Durch sie können alle, die ein paar Euro übrig haben, Mahlzeiten spenden. Die Neustädter planen jetzt eine verbesserte Version

Mit einem Klick helfen: Die Spenden-App "Dignitos" soll erweitert werden.
von Redaktion ONETZProfil

Beim Erzählen seiner Geschichten, verfällt Jürgen Kost ins Schwärmen. So viele schöne Momente habe der gebürtige Neustädter durch seine App schon erlebt. Die Rede ist von der Spenden-App "Dignitos". Durch sie sollen all diejenigen zu Essen kommen, die sich sonst keine warme Mahlzeit leisten können. Das Konzept ist relativ einfach: Wer Geld übrig hat, spendet einen Betrag seiner Wahl an ein teilnehmendes Restaurant. Von diesen Spenden können sich Bedürftige dann eine Mahlzeit kaufen.

Seit knapp vier Jahren läuft "Dignitos" schon. Kost ist mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden. "Die monatlichen Spenden haben mittlerweile ein tolles, angenehmes Niveau erreicht." Jedoch hänge es stark von der Region ab, wie viel gespendet wird. In Österreich beispielsweise habe die App den Großteil seiner Spender. Dort sei es ein "Selbstläufer". In Deutschland und insbesondere in der Oberpfalz sei es hingegen "eher schwierig". "Wir haben hier fast keine Teilnehmer. Das ist wirklich schade."

Angst, dass die App in irgendeiner Weise von Nicht-Bedürftigen ausgenutzt wird, hat er nicht. Er habe gute Kontakte zu all seinen teilnehmenden Restaurants, sagt Kost. Die Wirte kennen ihr Klientel gut genug, um beurteilen zu können, ob jemand wirklich bedürftig sei. "Und selbst wenn, es wird niemand vor die Türe gesetzt."

Aktuell hat das ehrenamtliche Entwickler-Team alle Hände voll zu tun. Eine Weihnachtsaktion befindet sich in Planung. Kost möchte eine große Menge an Spenden für die kalten Monate ansammeln. Sein Plan: Er will Unternehmen anschreiben und nach Weihnachtsspenden fragen. Viele Betriebe würden zu Weihnachten einen hohen Betrag an Hilfsorganisationen spenden. „Wir möchten gerne auch einen Teil davon haben." Dazu sucht er bereits jetzt nach Partnern.

Aber auch die nächstes Phase von "Dignitos" befindet sich schon in der Entwicklung. Diese nennt Kost nur "die zweite Stufe". Auch bei dieser soll es wieder, wie in der ersten, um Nahrung gehen. Nur handele es sich diesmal um "geistige Nahrung" für Kinder. Sein Plan ist, dass in Zukunft auch Vereinsmitgliedschaften, Schulsachen oder Ausflüge gespendet werden können. Also alles, was Kindern dabei hilft, etwas zu lernen. Nur wann die Neuerung fertig sein soll, steht noch in den Sternen. Gerade befindet er sich noch in der Konzeptphase. Frühestens 2020 könne man mit der Veröffentlichung rechnen.

Für die Zukunft wünscht sich Kost, dass es mit „Dignitos“ noch weiter bergauf geht und noch mehr Gaststätten die "Dignitos-Währung" akzeptieren. "Es entstehen ja keinerlei Kosten für die Restaurants. Aber es können so viele Menschen davon profitieren."

Jürgen Kost.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.